4 neue Videos: Neue Werbekampagne für das iPad Pro startet

Freddy Portrait
Freddy 18. Februar 2017, 10:00 Uhr

Lehnt euch kurz zurück und schaut euch die neuen Videos zum iPad Pro an.

Apple hat gestern Abend neue Werbevideos veröffentlicht. Diesmal steht das iPad Pro im Fokus. Die Spots sind wirklich gut gemacht und basieren auf echten Tweets von Nutzern. Jedes Video stellt eine Hauptfunktion des iPad Pro in den Vordergrund - der Vergleich zum herkömmlichen Computer darf natürlich nicht fehlen. Wir finden: Die Videos sind richtig gut gemacht. Wenn ihr eine Minute Zeit habt, werft einen Blick auf die neue Werbekampagne.

iPad Pro — No PC viruses — Apple

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

iPad Pro — Do more with Word — Apple

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

iPad Pro — Don’t hunt for Wi-Fi — Apple

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

iPad Pro — Better than a computer — Apple

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Teilen

Kommentare17 Antworten

  1. selker sagt:

    Mich hätte ja gewundert, wenn die Spots schlecht gewesen wären. Apple hat es in Sachen Werbung schon immer verstanden Aufmerksamkeit durch Überlegung und Witz zu generieren.

  2. Cofrap sagt:

    Naja, Word auf dem iPad ist nicht schlecht und die Stiftunterstützung ist auch gut. Hätte man aber ein echtes Surface dann hätte man zusätzlich auch noch eine Maus und müsste nicht dauernd den Arm heben und zum iPad langen. Der Keyboard Betrieb ohne Maus ist ein Graus. ^^
    I

    • Reg sagt:

      Zudem kann man das Surface sehr leicht an jeden beliebigen Bildschirm anschließen, falls man dann doch die 34″ Arbeitsfläche braucht.^^

  3. Geheimratsecki sagt:

    Gibt es keine Möglichkeit eine Maus an das iPad zu koppeln?

      • selker sagt:

        Stimmt so nicht ganz. Es gibt sehr kostspielige Mäuse, die mit einer sehr überschaubaren Anzahl an Apps auf dem iPad funktionieren. Ob sich der Aufwand lohnt mag dahingestellt sein.

        • Geheimratsecki sagt:

          Für mich stellt sich halt demnächst die Frage iPad Pro oder nochmal ein Laptop oder Desktop PC auf dem Office läuft und möglichst mit Maus. Wobei ich Office auf dem iPad seit den Anfängen nicht wieder ausprobiert habe.

        • Cofrap sagt:

          Nenne doch bitte ein Beispiel 😊

    • nr69 sagt:

      Wozu? So groß ist das iPad nicht, dass man dafür nicht sein Fingerchen heben könne. Ob ich nun den Arm rechts zur Maus bewege oder auf den Monitor tippe ist das gleiche. Bei Desktop-Geräten sieht das anders aus. Da möchte ich keinen TouchScreen haben. Die OnScreen-Tastatur funktioniert mittlerweile recht flott bei mir, so dass ich keine Extra-Tastatur benötige.

      • Cofrap sagt:

        Nein, ist nicht das gleiche. Du tippst geradeaus auf den Bildschirm und verdeckst das meiste. Irgendwann fällt Dir dann der Arm ab und dann wird das Notebook rausgenommen.

        • Nemios sagt:

          Nö, sehe ich nicht so. Mein Laptop ist nicht mal 2 Wahl und seit 2 Jahren unbenutzt, daher an die Frau vermacht. Richtig ist das schrieben ohne eine Form von Case oder Stand bzw ohne Apple iPad Tastatur bei längeren Textproduktionen anstrengend wird. Nur wer viel schriebt der hat die Teile eh, somit kommt er gar nicht in die von dir beschriebene Situation. Und wenn das iPad kein Mini ist sieht man alles top und im Pro 12 hyper. Für mich ist ein Laptop für Handwerker und Coding Monkeys. imho. Jeder wie er mag.

          • Cofrap sagt:

            Hä? Die von Dir beschriebene Situation ist genau die um die es geht.
            Du hast das iPad entweder in einem Stand, oder einer Tastatur die einen Ständer bietet. Grundsätzlich steht das iPad aber auf dem Schreibtisch, die Tastatur davor und dann der User.
            Entweder schaust Du nun herab auf Dein iPad, oder es steht Solo dann kann es auch wie ein Monitor erhöht stehen.
            Nun willst Du in Word den Titel der Datei festlegen.
            Also musst Du zum iPad greifen um das Menü aufzurufen.
            Selbst wenn das iPad erhöht steht kommt die Hand zwischen Dich und das iPad, ein normaler Finger eines Erwachsenen bringt noch vier weitere Finger mit sich eine Hand und einen Arm.
            Steht das iPad direkt auf Dem Schreibtisch wird es für große Hände schon schwierig nicht auf der Schreibtischplatte aufzuliegen.
            Jetzt mach das gefühlt hundert mal in ein paar Stunden. In meinem Büroalltag wäre das so und ich habe keinen 100% Schreibtisch Jobb.

            Ich glaube Du hast noch nie versucht mit iPad und Tastatur produktiv zu Arbeiten.

          • nr69 sagt:

            Also wenn ich mal wirklich längere Texte eingeben muss, wäre das auch am Pad für mich kein Problem. Hinzu käme noch die Diktierfunktion. Bei mir steht dabei das Pad nie, sondern meist flach auf dem Tisch, höchstens leicht schräg. Egal wie, die Wege sind für mich kein Problem von der OnScreen-Tastatur zu anderen Icons auf dem Bildschirm zu tippen.

  4. rudi sagt:

    Nette Spots. Wann kommt eigentlich ein neues IPad raus? Ist gefühlt schon ewig her. Müßte auch kein teures pro sein.

  5. gusti [iOS] sagt:

    Also ihr findet die Videos richtig gut ? Wow … ich bin wahrscheinlich nicht die Zielgruppe

  6. Brumms sagt:

    Sehr nett – LOL
    Wenn Apple solche Werbekampagnen startet, dann bedeutet dies nichts Gutes.
    Restposten verkaufen heißt die Devise.
    Da warte ich lieber auf die nächste Generation IPad Pro

Kommentar schreiben