AirDroid für iOS: Plattformübergreifende Verbindung mit eingeschränkter Funktionalität

Mel Portrait
Mel 12. Oktober 2017, 18:10 Uhr

Schon seit längerem ist die Multi-Plattform-Anwendung AirDroid erhältlich, mit der sich mobile und stationäre Geräte verschiedener Betriebssysteme verbinden lassen.

AirDroid

Ihr habt einen Mac-Rechner, aber nutzt zwischendurch auch ein Android-Gerät? Oder andersherum besitzt ihr ein iPad, habt aber auf dem Schreibtisch einen Windows-PC stehen? Wenn man plattformübergreifend mit mobilem und stationärem Gerät arbeiten möchte, das heißt, Kontakte einsehen, Dateien drahtlos übertragen sowie App-Benachrichtigungen, SMS und Anrufe empfangen möchte, bietet sich eine App wie AirDroid an.

AirDroid lässt sich auf der Website der Entwickler in einer kostenlosen Basis-Version für Macs und Windows-Rechner herunterladen und verfügt seit kurzem auch über einen entsprechenden iOS-Client, der sich ebenfalls gratis aus dem deutschen App Store herunterladen lässt. AirDroid für iOS (App Store-Link) ist etwa 60 MB groß, erfordert zudem iOS 9.0 oder neuer zur Installation, und ist in englischer Sprache verfügbar.

AirDroid ist in Versionen für macOS, Windows PCs, Android, iOS und als Web-Applikation erhältlich und erlaubt es je nach verbundenem Gerät, bequem auf Daten des mobilen Smartphones oder Tablets zuzugreifen, Dateien auszutauschen, SMS zu versenden, App-Benachrichtigungen erhalten und das mobile Gerät vom Desktop aus zu steuern.

Nach erfolgtem Download der kostenlosen macOS- und iOS-Anwendungen ist es möglich, nach Erstellung eines AirDroid-Accounts mit E-Mail-Adresse, Passwort und Nutzername eine direkte Verbindung zwischen den Geräten herzustellen. Dies gelang mir mit meinem MacBook und macOS High Sierra sowie meinem iPhone 8 unter iOS 11.0.3 problemlos - das iPhone taucht samt persönlicher Bezeichnung („Mels iPhone 8“) in der Liste der verbundenen Geräte in der Mac-App auf.

iOS-Funktionen beschränken sich auf Dateitransfer

Freut man sich nun, dass lästige WhatsApp-Clients und andere notwendige Dritt-Apps auf dem Mac überflüssig geworden sind, weil sich ja alle Funktionen und Apps bequem vom Mac aus steuern lassen, wird man sogleich enttäuscht. Beim ersten Anklicken der Funktionen im macOS-Client wird klar, dass iOS so gut wie gar keine der angepriesenen Features unterstützt: Keine Verwaltung von Gerätedateien auf dem Mac, keine App-Benachrichtigungen auf dem Desktop-Rechner, kein Empfangen und Senden von SMS am Computer, keine Ansicht von verpassten Anrufen und eine Anrufliste, und auch keine Verwaltung von Telefon-Kontakten am Mac. „Diese Eigenschaft wird mit iOS nicht unterstützt“, heißt es lapidar in der Mac-App. „Bitte fügen Sie ein Android-Gerät hinzu, um fortzufahren.“ Nun ja.

Wozu taugt dann AirDroid in Verbindung mit iOS-Geräten auf Macs und Windows-Rechnern aktuell überhaupt? Leider ist der Service derzeit nicht mehr als ein besseres File Transfer-Tool, mit dem sich Fotos, Videos und Dateien im gleichen Netzwerk zwischen mobilen und stationären Geräten bzw. zwischen AirDroid-Nutzern übertragen lassen. Die wirklich praktischen Features wie App-Benachrichtigungen, Kontaktzugriff, Anrufbenachrichtigungen und Nachrichtenversand bleiben weiterhin Android-Usern vorbehalten - wohl aufgrund Apples Restriktionen für das eigene System.

AirDroid - File Transfer&Share
Entwickler: Sand Studio
Preis: Kostenlos

Teilen

Kommentar schreiben