Jetzt neu: Amazon Echo kann mit externem Bluetooth-Lautsprecher gekoppelt werden

Freddy Portrait
Freddy 10. März 2017, 17:18 Uhr

Eine kleine Neuerungen, die nicht groß angekündigt wurde, richtet sich an Besitzer eines Amazon Echo.

Amazon Echo

Ihr habt den Amazon Echo im Einsatz und stört euch an der echt schlechten Klangqualität? Dann gibt es jetzt Abhilfe. Ab sofort lässt sich auch der große Amazon Echo mit einem externen Bluetooth-Lautsprecher koppeln. Mit dem Echo Dot war diese Möglichkeit von Anfang an verfügbar.

Wer mit dem großen Amazon Echo Musik hören möchte, sollte definitiv von der neuen Kopplung Gebrauch machen, da ich die Klangqualität des Echo bei Musik als wirklich schlecht empfinde. Die Verbindung stellt ihr direkt über die Alexa-App unter Einstellungen her. Danach werden alle Audiosignale über den externen Lautsprecher wiedergegeben.

Amazon Echo hört stets genau zu

Ich selbst habe den großen Echo wieder an Amazon geschickt, den Echo Dot aber behalten. Diesen werde ich jetzt unauffällig platzieren und meine Philips Hue-Lampen mit Alexa steuern. Ebenso praktisch finde ich das Stellen eines Timers, damit man nicht den Braten im Ofen oder die Bierflasche im Tiefkühlfach vergisst. Die Spracherkennung ist wirklich faszinierend und sehr gut, hier hinkt Siri hinterher - liegt aber natürlich auch daran, dass im Echo mehrere und bessere Mikrofone zum Einsatz kommen.

Der große Amazon Echo kostet 179,99 Euro, der kleinere Echo Dot 59,99 Euro. Beide Produkte können ohne Wartezeit bestellt werden. Abermals die Frage an euch: Habt ihr den Echo mit Alexa im Einsatz? Die Funktionen sind immer noch begrenzt, aber immer mehr Drittanbieter stellen sogenannte Skills bereit, um die eigenen Produkte mit Alexa kompatibel zu machen.

Amazon Echo, Schwarz
  • Spielt all Ihre Musik von Amazon Music, Spotify, TuneIn und vielen weiteren ab - allein mithilfe Ihrer Stimme
  • Erfüllt den Raum mit einem 360° omnidirektionalen Klang
Amazon Echo Dot (2. Generation), Schwarz
  • Amazon Echo Dot ist ein sprachgesteuertes Gerät, das mithilfe von Alexa Musik wiedergibt, Ihre Smart Home-Geräte steuert, Informationen bereitstellt, die Nachrichten liest, Wecker stellt und vieles...
  • Kann über Bluetooth oder ein 3,5 mm-Stereokabel mit Lautsprechern oder Kopfhörern verbunden werden, um Musik von Amazon Music, Spotify und TuneIn abzuspielen

Amazon Alexa
Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos

(via stadt-bremerhaven)

Teilen

Kommentare10 Antworten

  1. robb sagt:

    Habe auch den Dot im Einsatz für die selben Sachen wie im Artikel beschrieben. Zusätzlich nutze ich den Skill von Bring um Sachen schnell zur Einkaufsliste auf meiner Apple Watch hinzuzufügen, um Musik von Amazon über meine Anlage abzuspielen und um Fernseher etc über meinen Logiteb Harmony Hub zu steuern. Echt ein geniales Gerät und ich bin gespannt was noch alles kommt.

  2. Joerg271 sagt:

    Kann man mit dem Echo auch die Kalender abrufen? Ich verwende den Kalender vom iPhone.

  3. a8 sagt:

    Ja, haben Alexa in der Küche und nutzen sie täglich mehrfach. Der Lautsprecher der großen Büchse ist OK.

    Die Spracherkennung funktioniert eigentlich sehr gut, viel besser als Siri auch wenn man direkt in das iPhone spricht. Einzig Lieder oder Interpreten in der Musik suchen nervt. Nach 3 Versuchen gebe ich oft auf.

    Die Skills machen das Teil extrem flexibel und nützlich. Habe mir sogar schon einen Skill selbst gebaut.

    Mein Kritikpunkt ist die Alexa App. Die ist auf allen Ebenen schlecht. Sucht man nach Musik, stürzt sie ab. Geht man im Menü zurück, springt sie immer an den Anfang, als ob man nicht zurück navigiert. Sie ist schlicht häßlich. Besser als nichts, aber mir fällt so viel Funktionalität ein, die leider fehlt.

    Aber bisher bringt das Teil das “Raumschiff Enterprise” Gefühl am coolsten rüber.

  4. conshox sagt:

    habe einen ue-boom2 per bluetooth gekoppelt: ok.
    an klinke angeschlossen absolut miserabel. bin zwei lautsprechern ausprobiert. kann das jemand bestätigen?

  5. Testeressa sagt:

    Auch ich habe den großen Echo zurückgeschickt und den Echo Dot behalten. Die Klangqualität des großen Echos war mir einfach zu schlecht – und akustisch einfach keine Alternative zu meinem Sonos-System. Nun hoffe ich, dass Alexa bald direkt mit Sonos interagieren kann. Das Zusammenspiel beider Systeme ist ja bereits seit einiger Zeit als neues Feature für 2017 angekündigt. Wenn das dann läuft kommen weitere Dots hinzu.

    Bis dahin “hilft” mir Alexa in der Küche und hält mich dort auf dem Laufenden.

  6. Testeressa sagt:

    @Joerg271 – leider werden bislang nur Google und Outlook Kalender unterstützt

  7. Isso sagt:

    Ich nutze einen Dot im Wohnzimmer für die Hue Beleuchtung und die Steuerung der Harmony Hubs.
    Was mir fehlt ist die Möglichkeit Spotify auf dem Dot via Spotify Connect mit dem MacMini zu koppeln.
    Da der Mini mit Airfoil die gesamte Wohnung via AirPlay beschallt würde ich diesen gerne vom Dot aus steuern können.

  8. Dread sagt:

    Würde gerne meine WLAN Box verbinden. Geht das auch?

Kommentar schreiben