Amazon Echo und Echo Dot jetzt ohne Wartezeit bestellbar

Freddy Portrait
Freddy 13. Februar 2017, 09:25 Uhr

Ab sofort ist der Amazon Echo und Echo Dot ohne Wartezeit und Warteliste für alle Kunden aus Deutschland bestellbar.

Amazon Echo

Bisher konnte man den Amazon Echo und Echo Dot nur mit einer Einladung bestellen. Jetzt hat Amazon verkündet, dass die Produkte ab sofort für alle Kunden in Deutschland verfügbar sind. Wir haben beide Produkte vorliegend und testen noch fleißig, dennoch möchte ich meine ersten Eindrücke mit der Sprachassistentin mit euch teilen, damit ihr zumindest einen ersten Eindruck bekommt.

  • Amazon Echo in schwarz und weiß für 179,99 Euro (Amazon-Link)
  • Amazon Echo Dot in schwarz und weiß für 59,99 Euro (Amazon-Link)

Nach der simplen Einrichtung könnt ihr dem Echo sofort Fragen stellen. Genau an dieser Stelle gibt es auch diverse Einschränkungen, denn Alexa, quasi das Gehirn vom Echo, ist erst im Anfangsstadium und kann nur die Fragen bearbeiten und beantworten, die auch unterstützt werden. Ihr könnt nach dem Wetter fragen, Philips Hue steuern, die Spotify-Wiedergabe kontrollieren, Hörbücher von Audible starten, den Verkehr checken, Nachrichten hören und einiges mehr. Mit den sogenannten Skills können auch weitere Drittanbieter Support für Alexa anbieten, unter anderem ist die Plex-Integration recht spannend.

Wie gesagt: Unseren ausführliche Testbericht werden wir noch veröffentlichen. Wenn ihr schon ausreichend Eindrücke gesammelt habt, aber keine Lust auf die Warteliste hattet, könnt ihr den Echo und Echo Dot jetzt direkt mit Amazon Prime (auch ohne Prime-Abo möglich) bestellen.

Echo Dot Living Room

„Unsere Kunden lieben Echo und Echo Dot. Unser Team hat sehr hart daran gearbeitet, allen Kunden beide Produkte so schnell wie möglich anbieten zu können“, sagt Jorrit van der Meulen, VP Amazon Devices EU. „Wir sind begeistert, dass Amazon Echo und Amazon Echo Dot nun allen deutschen Kunden zur Verfügung stehen und bedanken uns bei den ersten Nutzern für das wertvolle Feedback mit dem wir den Service kontinuierlich verbessern konnten. Aber es geht gerade erst los. Wir freuen uns darauf, unseren Kunden noch viele weitere Skills zur Verfügung zu stellen, die Alexa stetig optimieren werden.“

Das sagt die Presse über Echo: 

  • „Amazons Hightech-Spielzeug Echo bringt eine wirklich gut funktionierende Sprachsteuerung in die Wohnzimmer der Kunden.“ – Bild
  • „Wir waren im Test vom Echo ordentlich beeindruckt. Das Gerät hat das Zeug, unseren Alltag nachhaltig zu beeinflussen.“ – Die Welt
  • „Die Spracherkennung über die sieben eingebauten Mikrofone funktioniert tadellos. Der erste Eindruck ist vielversprechend.” – Süddeutsche Zeitung
  • „In den letzten Wochen hat sich Alexa gut in meinem smarten Heim eingelebt und ist zu einer wirklich nützlichen Hilfe geworden.“ – c´t
  • „Alexas Stimme macht als sprechender Computer eine Zukunftsvision aus Star Trek wahr.“ – Computer Bild
  • „Die Echo-Geräte mit der Assistentin Alexa faszinieren.“ – Handelsblatt
  • „Sehr praktisch ist die Erweiterbarkeit mit Skills, so dass dem Funktionsumfang kaum Grenzen gesetzt werden.“ – Golem

Angebot
Amazon Echo, Schwarz
1919 Bewertungen
Amazon Echo, Schwarz
  • Spielt all Ihre Musik von Amazon Music, Spotify, TuneIn und vielen weiteren ab - allein mithilfe Ihrer Stimme
  • Erfüllt den Raum mit einem 360° omnidirektionalen Klang
Amazon Echo Dot (2. Generation), Schwarz
1695 Bewertungen
Amazon Echo Dot (2. Generation), Schwarz
  • Amazon Echo Dot ist ein sprachgesteuertes Gerät, das mithilfe von Alexa Musik wiedergibt, Ihre Smart Home-Geräte steuert, Informationen bereitstellt, die Nachrichten liest, Wecker stellt und vieles...
  • Kann über Bluetooth oder ein 3,5 mm-Stereokabel mit Lautsprechern oder Kopfhörern verbunden werden, um Musik von Amazon Music, Spotify und TuneIn abzuspielen

Teilen

Kommentare17 Antworten

  1. Crocdoc sagt:

    Bin auch ziemlich zufrieden mit dem Dot. Dass bei Bing gesucht wird, finde ich zwar nicht so prall, aber auch dafür gibt es nen Skill. 😋

    Jetzt noch das Sonos Update, damit alles über die Lautsprecher geht und alles ist super.

  2. Isso sagt:

    Ich nutze seit ein paar Tagen auch den Dot , steuere damit Hue und über Yonomi den Harmony Hub.
    Coole Sache wenn Alexa die Aktivität Fernsehen startet oder beendet, das Licht schaltet etc.
    Jeder der das Teil bis jetzt im Einsatz gesehen hat wollte sofort auch einen Dot👍

    • robb sagt:

      Genau das selbe mach ich auch mit dem Dot. Und musik über amazon music. funktioniert echt tadellos und echt eine erleichterung.

      • Isso sagt:

        Bei Yonomi gefällt mir auch dass ich alle 3 Harmony’s steuern kann und vom Wohnzimmer aus in der Küche und dem Schlafzimmer den Fernseher und EntertainTV starten kann.

  3. mimo sagt:

    Mich juckt es auch schon die ganze Zeit in den Fingern. Glaube aber, dass es mir da am Ende wie mit Siri geht. Am Anfang ständig Musik, Wetter, Termine und co. damit “gesteuert” und heute nutze ich hey Siri nur noch auf der Watch und das auch nur selten.

  4. iDau sagt:

    Vor ein paar Tagen gab’s hier riesen Diskussionen zur Datensicherheit bei WhatsApp, aber bei den Dingern hier bleibt’s bei unreflektierter Begeisterung 🙄

    • itchy-BER sagt:

      👍 Treffer versenkt, wie die Lemminge, als ob ihm Wohnzimmer nicht schon genug spioniert wird

    • Hurgl sagt:

      Hat schon jemand mal erforscht, was das Teil tatsächlich nach Hause funkt?
      Manchen Leuten scheint es wirklich so was von egal zu sein, dass Konzerne detaillierteste Profile über sie erstellen und diese Daten gewinnbringend nutzen… Erschreckend! 😖

    • MacMau sagt:

      Erschreckend viele Leute mit Handy, Telefon und Internet, einem NetzwerkTV und diversen Geräten, die sich ins WLan ei wählen können, warnen expliziet vor den Gefahren des Handys, des Telefons und vor allem des Internets.

      Sie haben natürlich Recht.

      Danach kauften sie sich Trommeln und ein Blatt Papier und weinten bitterlich.😢😥🤐

  5. AndrewBiz sagt:

    Also man kann zusammenfassen: Ich verstehe nicht warum amazon diese “einladungs”-geschichte verfolgte. Die Wartezeit ist nervig gewesen und auch der Rest war diesem eher “normalen” Produkt NICHT würdig.
    Wer Siri spärlich nutzte sollte auf KEINEN FALL die teurere Variante kaufen ( Echo Dot reicht vollkommen) – wer Siri Gar nicht nutzte kann die Finger davon lassen.
    Beim EchoDot funktionierts übere mehrere Räume gut ( habens zentral im flur platziert).
    Was besser ist: Alexa versteht einen DEUTLICH besser als Siri. Siri nervt mich regelrecht, versteht viele Befehle nicht und ist auch Zuhause mit der Watch EXTREM schwer von Begriff. Alexa funzt einfacher und ALLE können ihr befehle geben ( frau, kinder, etc..) das coole: man sieht wann, was gefragt wurde in der App-History.
    An sich: Apple kann sich hier ne Scheibe abschneiden. Punkt.

    • MacMau sagt:

      👍🏻
      ja so sehe ich das auch, und- ich bin eigentlich Apple-Fan.
      Aber was besser ist, sollte man bzw. Frau auch so benennen!

  6. zeroG sagt:

    Bzgl. Siri: Volle Zustimmung, was die Erkennung auf Deutsch angeht. Ich nutze Siri sehr gerne und oft, allerdings nur auf Englisch, das versteht sie wesentlich besser. Wäre die Erkennung auf Englisch genauso dürftig wie auf Deutsch, würde mich das derart nerven, dass ich es gar nicht nutzen würde.

    Bzgl. Echo Dot: Ist das Ding dafür geeignet, im Badezimmer mit entsprechender Luftfeuchtigkeit betrieben zu werden?

  7. leachimus sagt:

    Ich hätte es besser gefunden, wenn der Dot einen Akku integriert hätte. Man will diesen auch mal flexibel fix wo anders hin stellen.

Kommentar schreiben