Anybody Out There – Dead City: „Metanoia“-Abenteuer erscheint unter neuem Titel im App Store

Mel Portrait
Mel 18. Mai 2017, 20:10 Uhr

Das Team von Headup Games hat mit Anybody Out There - Dead City ein Text-Adventure in den App Store gebracht.

Anybody Out There

Headup Games ist vor allem für Titel wie Bridge Constructor oder The Inner World bekannt, und veröffentlicht nun mit Anybody Out There - Dead City (App Store-Link) ein textbasiertes Abenteuer für iPhone und iPad. Die Anwendung kann in deutscher Sprache genutzt werden und ist für 99 Cent im App Store erhältlich. Für die Installation wird neben 69 MB an freiem Speicherplatz auch iOS 6.0 oder neuer eingefordert.

Beim ersten Blick auf die Screenshots von Anybody Out There - Dead City kam bei mir gleich ein Déjà-Vu-Erlebnis auf. Moment mal, dieses Spiel kommt mir doch irgendwie bekannt vor? Nach kurzer Recherche ist klar: Anybody Out There ist identisch mit dem im Dezember 2016 veröffentlichten Titel „Metanoia“, das von den Indie-Entwicklern von Everbyte in den App Store gebracht worden ist.

Dass es sich bei Anybody Out There um das vormalige Metanoia handelt, zeigen die identischen Screenshots (zu unserem Artikel) sowie der Hinweis in der App Store-Beschreibung, dass das Everbyte-Team noch immer als Entwickler geführt wird. Der frühere Titel Metanoia findet sich zudem nicht mehr im App Store. Auch in der uns vorliegenden Pressemitteilung heißt es, „Falls dir das alles irgendwie bekannt vorkommt: Das Spiel wurde zuvor bereits unter dem Namen Metanoia veröffentlicht“.

Käufer von Metanoia schauen in die Röhre

Im Verlauf des Echtzeit-Textabenteuers liegt es in der Hand des Nutzers, dem Protagonisten Sam, der mit einem per fiktivem Messenger kommuniziert, zu helfen. Sam befindet sich in einer evakuierten Zone - gemeinsam mit etlichen unheimlichen Gestalten, aber ohne Nahrung, Equipment oder jemandem zum Reden. Nur ein Mobiltelefon dient der Hilfe und seelischen Unterstützung.

„Die Kommunikation per Messenger ist direkt und schnell, wird jedoch immer wieder für eine realistische Zeitspanne pausiert, etwa wenn Sam schläft oder etwas erkundet. Stets beeinflusst von deinen Entscheidungen, entfaltet sich so eine packende, finstere Geschichte und es entsteht ein Gefühl von Freundschaft“, so die Aussage von Headup Games. „Immer wenn Sam sich nach einer Pause zurückmeldet, erhältst du auf deinem Smartphone eine Push-Nachricht. Aber auch wenn eine sofortige Antwort ausbleibt, hat das keinen negativen Effekt auf die Geschichte. Doch meistens wirst du froh sein, dass Sam sich wohlbehalten bei dir zurückmeldet.“

Schade ist diese Neuveröffentlichung wohl vor allem für Käufer der noch von Everbyte für 1,99 Euro vertriebenen Metanoia-App, die nun wohl auf jegliche Updates oder weitere Inhalte verzichten müssen, da die App spurlos aus dem App Store verschwunden ist. Dieser Umstand ist sicher diskussionswürdig.

Update: Mittlerweile hat sich das Team von Headup Games zu Wort gemeldet und die Entscheidung wie folgt begründet. "Bei ihrem ersten eigenen Release hatten die Entwickler Everbyte leider keinen großen Erfolg mit ihrem - wirklich sehr schönen - Spiel; der interessante Ansatz und die gelungene Umsetzung hatten ein besseres Resultat verdient als nur eine Handvoll Käufer", so Gregor Ebert von Headup Games. "Vor einigen Monaten kamen wir daraufhin ins Gepräch und haben einen Relaunch ins Auge gefasst. Da das ganze Team bei Headup von Metanoia sehr angetan war, haben wir einem Publishing-Deal zugestimmt und es außerdem mit einem neuen Namen ins Rennen geschickt, da 'Metanoia' in unseren Augen nicht perfekt war."

Vergraulen bzw. vernachlässigen möchte man die ursprünglichen "Metanoia"-Besitzer allerdings nicht. "Erstens sind aktuell noch keine Updates oder Erweiterungen für das Spiel geplant; zweitens ist die Zahl der Metanoia-User wirklich sehr gering. Immerhin hatten sie dasselbe schöne Erlebnis mit dem Spiel wie jetzt die User von Anybody Out There - wenn auch für zwei statt nur einem Euro."

Anybody Out There: Dead City

Teilen

Kommentare1 Antwort

  1. KalleBerlin sagt:

    ..NEIN, das kann man nicht gutheißen

Kommentar schreiben