App Store: Preise erklärt & Meinungen der Entwickler

Kategorie , , , - von Fabian am 26. Okt '12 um 13:20 Uhr

Apple erhöht die Preise im App Store. Der Aufschrei war groß – an dieser Stelle wollen wir euch erklären, wie sich die Preise für Apps überhaupt zusammensetzen.

Seit heute Nacht werden in Deutschland für den Kauf von Apps rund 13 Prozent mehr fällig. Bisher hat sich Apple nicht offiziell dazu geäußert, warum und wieso die Preise erhöht wurden. Auch wir müssen an dieser Stelle sagen: In Sachen Kommunikation hat sich Apple hier sicher nicht mit Ruhm bekleckert – schließlich hatte man eine Anpassung der Kurse auch im Vorfeld bekanntgeben können. Selbst die Entwickler haben erst vor wenigen Stunden über ihre Schnittstelle in iTunes Connect von den Neuerungen erfahren.

Um die neuen Preise zu erklären, muss man ein wenig in der Zeit zurück gehen. Im Juli 2008 hat Apple den App Store eröffnet und seine Preisstaffelung seitdem nicht verändert. Damals hat man für 1 Euro noch über 1,55 US-Dollar bekommen. Mittlerweile ist der Euro aber deutlich schwächer geworden: Für einen Euro bekommt man derzeit nur noch 1,29 US Dollar. Das ist ein Kursverlust von rund 20 Prozent. Ob Apple diesen nicht selbst hätte auffangen können, ist eine ganze andere Frage – vor allem, wenn es um Cent-Beträge geht.

In den USA werden zusätzlich Steuern fällig
In den USA liegt die kleinste Preisstufe für Apps weiterhin bei 99 Cent. Umgerechnet mit dem aktuellen Kurs sind das rund 77 Cent. Also zieht Apple uns doch über den Tisch? Nein. Denn in Deutschland sind bereits Steuern inklusive, die in den USA noch nicht im angezeigten Preis inbegriffen sind. Hier zahlt der Nutzer, je nach Bundesstaat, seine Steuern selbst (im Schnitt rund um 5 Prozent).

Schlägt man auf die 77 Cent die fällige Mehrwertsteuer von 15 Prozent (iTunes S.à.r.l sitzt in Luxemburg) auf, landen wir schon bei knapp 89 Cent. Aus dieser Sicht ist mit den Preisen also alles okay. Lediglich die nicht vorhandene Kommunikation mit den Nutzern und Entwicklern lässt zu Wünschen übrig – und natürlich die Tatsache, dass man einen Preisanstieg weniger gerne annimmt, als eine Preissenkung. Aber was sagen eigentlich die Entwickler selbst?

“Preiserhöhungen sind natürlich nie schön und auch wir sind etwas überrascht”, sagt Philipp Döschl von FDG Entertainment. “Da die meisten unserer Games in der untersten Preisstufe angesiedelt sind, haben wir ohnehin keinen Spielraum. Generell bieten die untersten fünf Preisstufen wenig Spielraum. Wir werden aber das Kaufverhalten unserer Kunden genau beobachten und ein offenes Ohr haben.”

App Store weiterhin günstige Plattform
Michael Schade, CEO von Fishlabs Entertainment (Galaxy on Fire) sieht die USA als größten Markt für Spiele. “Wir orientieren uns bei unserer Preispolitik an den Dollar-Preisen und entsprechend werden wir keine Preisänderung aufgrund der neuen Preise in Europa vornehmen”, berichtet er. “Wenn Apple Preisanpassung in anderen Ländern vornimmt, die Wechselkurse und Kaufkraft berücksichtigen, finden wir das grundsätzlich richtig. Auch wenn sich der ein oder andere User über die Preiserhöhung aufregen mag, sind iPhone Spiele doch so günstig, dass uns das doch weitgehend ungerechtfertigt scheint.” Schade betont, dass umfangreiche Premium-Spiele wie Galaxy on Fire 2 im Vergleich zu anderen Plattformen im App Store sehr günstig angeboten werden. “Letzten Endes ist die Preiserhöhung nicht für uns Entwickler gut, sondern auch für die User. Denn je mehr wir verdienen (siehe Infografik), desto bessere Spiele können wir entwickeln und das wollen sicher alle Spieler!”

Ein interessantes Argument liefert uns Andreas Mihalovits, Managing Director von dreamfab. “Eine Wechselkursanpassung war tatsächlich nur eine Frage Zeit, denn netto haben wir als Publisher in der Vergangenheit weniger pro verkaufter App in Deutschland erhalten als wir umgerechnet in Euro pro verkaufter App in den USA von Apple überwiesen bekommen haben.” Zunächst sei nun aber ein kleiner Absatzeinbruch möglich, glaubt Kristin Heitmann von apppmedia. “Ich fürchte nur, dass die Käufe erst mal heruntergehen, weil Unruhe entsteht. Verglichen mit der Wiesen-Maß oder mit einer Packung Nudeln ist die Preisanhebung völlig aber unerheblich.”

Entwickler Alexander Blach hat eine seiner Apps im Preis bereits angepasst. “Ich habe bei der iPad- und der iPhone-Version von Textastic soeben den Preis um eine Stufe gesenkt.” Der Preis bleibt damit identisch. Allerdings könnte man das nur mit den Apps im höheren Preissegment machen, wie Blach betont. Bei Rezepte, das jetzt für 2,69 statt 2,39 Euro im Store steht, müsste ich den Preis auf 1,79 Euro senken – das ist mir zu viel.”

Kommentare97 Antworten

  1. dr.dirk [Mobile] sagt:

    Müsst Ihr jetzt die Preispolitik von Apple erklären?

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Nein, aber wir gehen stark davon aus, dass es heute sehr viele Nutzer interessieren dürfte, wie sich der Euro-Preis im Vergleich zum Dollar-Preis zusammen setzt und was die Entwickler von Apples kurzfristiger Aktion halten.

    [Antwort]

    loba666 antwortet:

    genau, eine kurze Info vorab von Apple dazu und der Schock wäre nicht ganz so groß. Ich fühle mich so auch ***verar**t Natürlich können die Preise erhöht werden, ob Apple genug Geld hat oder nicht geht den Käufer doch nichts an und hat mit der Qualität der Produkte nichts zu tun, oder?
    Es wäre schön gewesen, wenn man vorher darüber gesprochen hätte. Die Folgen einer “Abwanderung” der Entwickler vom deutschen Markt wären gravierend. Von mir aus könnten die Gewinnmargen für die Hersteller erhöht werden, die Apps sind doch immer noch sehr günstig, deshalb auf Apple verzichten ist doch Quatsch. Das ist meine Meinung. O.k, ich zähle auch zu den ITunes-Kunden, die für die Songs auch mal 1,29€ bezahlen und keine illegalen Downloads durchführen. Mal ehrlich, die Milchpreise, Kaffeepreise erhöhen sich doch auch ständig und keiner verzichtet aus Protest darauf oder klaut die Milch im Supermarkt……

    [Antwort]

    Starbax antwortet:

    Leider habt ihr vergessen, dass auch die Anteile am Gewinn, der an Apple gezahlt werden muss von 30 auf 40% gestiegen ist. Dann bleibt wohl von der Erhöhung nix beim Entwickler

    [Antwort]

    MichaeI Gebert [Mobile] antwortet:

    Held, natürlich bleibt da nix beim Entwickler. Der Aufschlag geht direkt in Tims Tasche.

    Wenn die Entwickler mehr verdienen wollen, können sie ja selber bestimmen, in welcher Preiskategorie ihr Produkt angeboten.

    Starbax antwortet:

    Ja aber es klingt ja im Artikel so als würde es gut für die Entwickler sein

  2. Shopgirl sagt:

    Warum, wieso ist mir egal, kaufe jetzt nur noch mit rabattierten iTunes – Karten oder verzichte …

    [Antwort]

    MichaeI Gebert [Mobile] antwortet:

    Lustige Idee. Wieso kommst du jetzt erst darauf?

    [Antwort]

  3. Droggelbecher63 sagt:

    Also ich finds Super dass ihr darüber berichtet weil ich mich schon sehr gefragt hab warum Apple das macht und ich das jetzt versteh.

    [Antwort]

  4. uncleBen sagt:

    ich weiss nicht richtig wie ich reagieren soll. einerseits sind die unangekündigten 13 prozent nicht gerade nett, andernseits sind 89 Cent immernoch sehr billig. klar wird man jetzt ein bisschen kritischer denken wenn man eine app kauft, ABER in ein paar monaten ist das alles wieder vergessen.

    wisst ihr noch wie damals das Ü-Ei unter 50 Cent gekostet hat ? Jetzt sind wir bei knapp 80Cent und trotzdem wird es gekauft. allgemein lebensmittel werden teurer. unser ganzes leben wird teurer, und das wir uns jetzt so über unser kleines spielzeug aufregen ist eigentlich frech :D

    [Antwort]

    MG96 antwortet:

    2002 haben Getränkedosen (0,33l) noch 0,25€ gekostet, als es noch kein Dosenpfand gab, Spritpreise zum Euro-Wechsel bei 0,70€ der Liter … das waren noch Zeiten ;)

    [Antwort]

    Madin77 [Mobile] antwortet:

    Wechsel mal dein Avatar
    So was kann man falsch verstehen

    [Antwort]

    uncleBen antwortet:

    musst du mit erklären und vorallem ausreichend begründen und belegen !

    [Antwort]

    Plebejer antwortet:

    Nee, muss er nicht. Die Rolle deines Mörders ist hinlänglich bekannt und überall im Netz nachlesbar.

    uncleBen antwortet:

    genau :D

    ich schreib es bestimmt zum tausendsten mal: ich begrüße keine grausamen taten von che … ich habe dieses bild als avatar gewählt, weil es mir gefällt und weil es eines der berühmtestens bildern ist ! (PUNKT-Ausrufezeichen)

    Plebejer antwortet:

    Okay, kommen wir zu einem anderen Punkt: Besitzt du Lizenzrechte zu dem Bild? Ich kann dir gerne den Eigentümer der Rechte nennen.

    uncleBen antwortet:

    was hast du denn für ein problem ?

    Plebejer antwortet:

    Ich habe kein Problem, aber du. Du verwendest für deinen Avatar ein Bild, für das du keine Rechte besitzt und dir darüber nicht mal im Klaren bist.

    Madin77 [Mobile] antwortet:

    Weist du nicht dass es da so einen Skandal gab weil im Fußball Stadion in Deutschland eine fahne mit diesem Bild ausgerollt wurde
    Da die Person auf dem Foto war irgendso ein Attentäter oder so

    uncleBen antwortet:

    wenn du nichteinmal weisst wer das ist, dann solltest du schleunigst dich informieren und aufhören mit dingen um dich zu werfen von denen du keine ahnung hast

    Madin77 [Mobile] antwortet:

    Meine Fresse hab mich halt getäuscht
    Entschuldung vielmals
    Mein Gott

    Dr.Tiki antwortet:

    Meine Güte, Schlammschlacht hier. Klingt fast so als würden die BWL-Erstsemester jetzt das neuerlernte Halbwissen ausrollen ;-) Übrigens, ein kleiner Spruch (dessen Urheber mir leider unbekannt ist – Abmahnungen nur nach vorheriger Kontaktaufnahme):
    “Streite dich nie mit einem dümmeren, denn er zieht dich auf sein Niveau runter und schlägt dich dort mit Erfahrung” ;-)
    Weiter so UncleBen

    uncleBen antwortet:

    den Spruch merke ich mir ;-) und danke für deine unterstützung !

    Starbax antwortet:

    Owned

  5. Mastergenius sagt:

    Wenn das tatsächlich Apples Hintergrundgedanke war, halte ich das für verständlich und wundere mich tatsächlich, dass diese Preiserhöhung vergleichsweise spät kommt. Dennoch denke ich, dass man unterscheiden sollte zwischen den Entwicklern, die eh in Euro rechnen und denen, die in Dollar (oder eine andere Währung) umrechnen müssen. Denn jene Entwickler, die schon immer in Euro rechnen, merken von dem veränderten Wechselkurs zumindest über den AppStore wenig. Natürlich kann man mir jetzt Hasrspalterei nachsagen und vermutlich stimmt das sogar, aber so bin ich nunmal ;)

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Doch, denn diese Entwickler verkaufen, wie etwa Fishlabs, ihre Spiele sehr erfolgreich auch in den USA. Und haben dort für ihre Käufe mehr Geld erhalten. Was resultiert daraus: Spiele werden u.U. von deutschen Entwicklern nicht mehr deutsch lokalisiert, weil man in den USA ohnehin mehr Geld verdienen konnte. Wäre eine Erklärung ;)

    [Antwort]

  6. Perfectracer sagt:

    Ich denke insgesamt ist das Argument, welches die Entwickler liefern, ein gutes. Wir reden hier letztlich über Centbeträge. Wenn sich am Ende die Qualität noch verbessert und “weiterentwickelt” wird, dann ist für mich alles gut. Sicher, wie es in der Entwicklung aussieht, mag man heute noch nicht beurteilen können, aber ich bin guten Glaubens das es auch so gemacht wird, denn schließlich ist der AppStore von Apple ein gut funktionierendes System, die Preise im Bezug auf den Mehrwert auch nach dieser Preiserhöhung, moderat. Für mich ist alles OK, solange unsere Bundesregierung nicht irgendwann eine “Appsteuer” erheben möchte, um angeschlagene Europaländer zu finanzieren.

    [Antwort]

    GeorgMafia antwortet:

    Oh Gott…
    Hoffentlich liest das mit der Appsteuer niemand aus der Regierung… ;-)

    [Antwort]

  7. MischiZ sagt:

    Mal sehen, ob es wieder günstiger wird, wenn der Wechselkurs sich zugunsten des Euro ändert. Für diesen Fall sage ich mal mutig voraus: Es wird keine Preisanpassung nach unten geben. Insofern halte ich die Wechselkurserklärung wie viele Preiserklärungen in unserer Zeit für Schwachsinn.

    [Antwort]

    Lextar antwortet:

    Im Juli 2011 wurden die Preise im Schweizer App Store um 10 % gesenkt (die günstigsten Apps von 1.10 Franken auf 1 Franken). Es gab also durchaus Preisanpassungen nach unten. In diesem Fall wohl aufgrund des starken Schweizer Frankens.

    [Antwort]

  8. Miles sagt:

    Da 1:1 Umrechnungen zwischen Dollar und Euro bei vielen OnlineShops (z.B. Steam, Origin) mittlerweile geläufig sind, sollte man sich eigentlich nicht beschweren.

    Trotzdem kommt in mir langsam das Gefühl auf, dass die USA versucht ihre Wirtschaftskriese mit dem Geld der Europäer abzufangen :/

    [Antwort]

    Sweety antwortet:

    Das war schon immer so. Und das hat schon immer funktioniert.

    [Antwort]

  9. Ärgertmich [iOS] sagt:

    Dann schauen wir mal was passiert wenn man für 1EUR 2USD bekommt, 49c pro App.? Da das Angebot eines bekannten scheinbar nicht ganz legal war bleibt mir wohl nur auf die nächste Rabattaktion bei den Bezahlkarten zu warten, bis jetzt hab ich immer mit KK bezahlt, dann sollte ich die Preisdifferenz ja auf diese Weise ausgeglichen bekommen. Wenn sich einige Leute so Wundern warum ich mich darüber so Ärgere: ich gebe ca. 10,- pro Woche im AppStore aus inkl. InApp Käufe, 10 EUR sind also mein Limit und damit bekomme ich ja ab jetzt weniger dafür als vorher…

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Wenn du 10 Euro pro Woche ausgibt. wundert es mich aber, dass du bisher noch nicht auf reduzierte iTunes-Karten gesetzt hast? Das sind immer mindestens 20 Prozent weniger…

    [Antwort]

    Ärgertmich [iOS] antwortet:

    Es gab eigentlich nie welche bei uns in der nähe, außer ich glaub letzte Woche im Rewe, das hatte ich dann auch hier gelesen, habs dann aber wiedermal verschwitzt da anzuhalten. Ich habe mich aber auch ehrlich gesagt noch nie so richtig darum gekümmert… ich weiß halt das es sie gibt und das die ab und an im Angebot sind. Wollte meiner Frau auch schon die ganze Zeit eine holen weil mir das zu heikel ist ihr die KK-Daten im Account zu hinterlegen die klickt da zu viel rum wo sie sich nicht mit auskennt… Ich hoffe es gibt demnächst nochmal so eine Aktion dann werde ich versuchen zuzuschlagen!

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Also Rewe hat eigentlich alle paar Wochen eine. Weitere Anbieter sind: Saturn, Media Markt, Rossmann, Müller Drogerie, ProMarkt und real. Falls du davon noch was in deiner Umgebung haben solltest ;)

    Ärgertmich [iOS] antwortet:

    Das nächste wäre Real ca. 6km alles andere ist min 20 Minuten fahren! Rossmann kenn ich gar nich hab ich noch nie gesehen… Sollten die mal bei Amazon machen so eine Aktion dann wäre es am nächsten Tag in der Post….

    loba666 antwortet:

    sag mal, wie wäre es, wenn Du Deiner Frau ITunes erklären würdest? Das kann ja nicht sein. Jeder kann mit Apple umgehen. Manche brauchen etwas Unterstützung am Anfang. Macht doch zusammen mehr Spaß…

    Rich in Berlin [iOS] antwortet:

    Nicht jede Frau möchte “geschult” werden und stimmt noch lange nicht dass jede mit Apple umgehen kann.

    loba666 antwortet:

    Kann ja sein aber seine Frau darf nicht damit umgehen, weil sie nur “daran rumfummelt” und es nicht blickt… Für mich hört sich das nach Hände weg, gehört mir an (meine Domäne) :-( (((

    Ärgertmich [iOS] antwortet:

    Nene die hat schon ihr eigenes iPhone, aber sie sagt ja schon von sich aus das ihr das mit den KK Angaben zu heikel ist, die hat Grundsätzlich Angst vor allem was mit Computern zu tun hat und fragt dann halt immer…

    loba666 antwortet:

    o.k. Sorry hab mir das so zusammengereimt, leider haben bei mir im Betrieb einige Kollegen eine solche Einstellung, da gehen bei mir manchmal “die Pferde mit mir durch”….

  10. ddp [iOS] sagt:

    Bin ein Apple fanboy geb ich zu aber ihr wollt mir doch nicht erzählen das die das Brauchen.. Ich hab fast alles gekauft und muss immer erklären warum ich das brauche und immer noch steh ich zu Apple aber ich sag es ganz ehrlich das abzocken ist ja kein geheimniss nur wird es mir langsam zuviel! An dem Tag wo Samsung ein edel phone rausbringt werd ich mal fremdgehen!

    [Antwort]

    Montgomery antwortet:

    Viel Spaß, aber bitte beschwere dich nicht, wenn du wieder iOS-Nutzer sein musst! :-)

    (Hintergrund bezüglich Wechsler bei iOS und Android: Android-Wechsler wechseln fast nicht zurück, aber dagegen iOS-Wechsler wechseln fast immer zurück.)

    [Antwort]

  11. suicide27survivor sagt:

    Apple dreht halt alles so hin wie sie’s brauchen. Bei dem was Apple in den letzten Jahren und nach wie vor an Gewinn macht wäre es nur mehr als fair das die die Kursschwankungen tragen und nicht jede Kleinigkeit was die mehr kostet sofort auf ihre Kunden umzulegen.
    Und ich gehe mal stark davon aus, dass Apple auch ohne die drastischen Preiserhöhungen(und über 10% auf ein Schlag ist schon ne Hausnummer)für Soft und Hardware, ohne weiteres überleben könnte und weiterhin Gewinne in Miliarden-Höhe einstreichen würde.
    Würde es eher schlecht um Apple stehen,hätte man vielleicht ja noch Verständnis, aber in der Position in der Apple ist, finde ich das was die abziehen,nur noch komplette verarsche am Kunden!
    Aber sie können es sich halt leisten,da sie genau wissen wieviel Devices und Apps sie verkauft haben& verkaufen und die Leute bei den Summen die sie in die Geräte und über Jahre auch in Apps investiert haben, nicht so einfach den Anbieter wechseln.
    Erst schön anfixen und dann die Macht hemmungslos und ohne jegliche Skrupel ausnutzen.
    Aber auf Dauer wird das für Apple nicht gut gehen , aber auf den guten Ideen von Steve wird sich noch ne gute zeitlang schön Geld d scheffeln lassen. Es wird so weitergehen, die Ideen bleiben aus,es kommt nix neues mehr, aber die Preise steigen immer weiter.
    Der Höhepunkt von Apple ist definitiv vorbei,dass ist sicher und es wird rapide bergab gehen und aufgrund des Verhsltens seitens dieses Unternehmens bin ich nicht traurig darüber.
    Zum Glück gibt es mittlerweile gute Alternativen.
    Trotz allem finde ich diese Entwicklung mehr als schade und hätte niemals gedacht das sich das Blatt so schnell wendet.
    Aber wer hoch fliegt kann auch tief fallen.
    Ich meinerseits spiele bei dem Spiel was Apple veranstaltet nicht mehr mit und hoffe es hinterfragen sich immer mehr ob das was uns Apple da so alles auftischt (teure Adapter,teure HardwRe,Lightning,usw.pp.) alles so gut und richtig ist.
    Geld verdienen ok, aber bei Apple komme ich mir immer mehr komplett ver**scht vor.
    Und auch wenn hier wieder einige schreiben,sind doch nur Cent Beträge usw.&man solle sich doch nicht aufregen. Aber es geht auch ums Prinzip und ich lasse mich nunmal einfach nicht gerne vera**chen und gerade diese Cent-Beträge könnte Apple locker tragen, denn das wäre das mindeste was sie tun könnten.

    [Antwort]

    jwwagner antwortet:

    Wo ist eigentlich das Problem?
    Verdammt viele Apps gibt es regelmässig gratis, man muss halt auch mal warten können. Und erst schreien alle größer, schneller, bunter, dünner oder was auch immer und dann regt sich so mancher drüber auf, dass es auch seinen Preis hat? Bei welchem neuen Automodell kann man denn die Winterreifen vom Vorgänger weiterfahren?

    Äußert euch doch auch einmal positiv…..

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Was sagst du denn zur der von Lextar genannten Tatsache, dass Apple 2009 in der Schweiz aufgrund des starken Franken die App Store Preise um 10 Prozent gesenkt hat? Und zu der Tatsache, dass die Nutzer in den USA mit aktuellen Wechselkurs inklusive Steuern immer noch etwas mehr zahlen? Kritisieren geht leider immer sehr einfach…

    [Antwort]

    MichaeI Gebert [Mobile] antwortet:

    Ich sag dazu: OMG :/
    … und jetzt sachlich: 1,10 Franken auf 1,00: He, das sind ja nur 9 %.
    Ergo: Alles wird gut!

    [Antwort]

    MichaeI Gebert [Mobile] antwortet:

    Von 1,10 auf 1,00 runter? (Siehe obiger Beitrag)
    Ich sag dazu: das sind nur 9 %.
    Alles wird gut!

    [Antwort]

    suicide27survivor antwortet:

    Warum zieht dann Google mit den App Preisen nicht an. Warum erhöht nur Apple die Preise für Hardware so drastisch?
    Ich will mal ein Unternehmen sehn , die es sich leisten könnten ihre Preise über nach von bis zu über 20% anzuheben?
    Klar Apple kann es sich leisten und nutzt seine Macht bis zum Anschlsg schamlos aus.
    Ich meinerseits möchte in Zukunft kein Produkt von jemandem haben der seine Kunden die Apple groß gemacht hat auch noch ausnutzt.
    Ich sehe Apple immer mehr als Dealer, der seine User erst schön anfixt und abhängig macht(viele haben,wie auch ich in den letzten Jshren viel Geld für Apps ausgegeben und überlegen daher einen Wechsel dreifach)und diese Machtposition nutzen sie nun schamlos aus.

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Im Android Store gibt es keine festen Preisstufen. Da kann jeder Entwickler den Preis bis auf den Cent selbst festlegen.

  12. Kraine sagt:

    Bin gespannt, ob die Preise dementsprechend auch runter gehen, wenn der Euro wieder stärker wird…

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Ob es uns noch gibt, wenn das der Fall ist? :P

    [Antwort]

    MischiZ antwortet:

    Dann Vergleich mal die Kurse seit 2008, da ging’s mal rauf und runter. Im deutsche Appstore gab’s da jedenfalls noch nie eine Anpassung in irgendeine Richtung.

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Habe ich gemacht. Natürlich gibt es Schwankungen. Aber dieses Jahr ist der Euro deutlich schwächer als 2008, Schwankungen hin oder her.

    MischiZ antwortet:

    Er war zwischendurch mal stärker und mal schwächer. Glaubst du wirklich daran, dass Apple bei wieder stärkerem Euro die Preise wieder senkt???? Ich nicht…

    Kraine antwortet:

    Finde es trotzdem absolut unprofessionell von Apple, sämtliche Preise in so einer Nacht und Nebel Aktion zu erhöhen. WIR haben das Unternehmen zu einem der erfolgreichsten Weltweit gemacht, ohne uns Benutzer wäre Apple nicht das, was es heute ist.
    Schade, dass davon Null zurückkommt. Schwacher Euro hin oder her, bei den Umsätzen (wir sprechen hier von mehreren Milliarden Dollar) wäre ein wenig Dankbarkeit und Entgegenkommen doch wohl nicht zuviel verlangt.

  13. Irgendein Nutzer [iOS] sagt:

    Seid ihr eigentlich ein eigenständiges Forum oder unterstützt euch Apple? Zumindest entsteht bei eurer ganzen Schönschreiberei dieser Eindruck deutlich!

    [Antwort]

    meinereiner antwortet:

    Dein Beitrag lässt genau die Sachlichkeit vermissen, den der Artikel von Fabian hat!

    [Antwort]

    meinereiner antwortet:

    Sollte heissen “..DIE… der Artikel von Fabian hat….”

    [Antwort]

  14. Wuhltischkrake sagt:

    Ich frage mich ehrlich, ob Ihr, die Ihr Euch so über die Preiserhöhung aufregt, Euch auch bei jeder Preiserhöhung in den normalen Geschäften (Lebensmittel, Kleidung) so aufregt? Toll finde ich Preiserhöhungen ganz sicher auch nicht, aber ich verlange bestimmt keine Rechtfertigung, warum, wieso, weshalb jetzt dies oder das teurer geworden ist – entweder ich wechsle die Marke oder bin bereit, mehr hinzulegen!
    Unter dem Aspekt, für welch hochpreisigen Devices diese ach-so-teuren Apps heruntergeladen werden, finde ich dieses Preis-Gemecker echt schon richtig peinlich!

    [Antwort]

    MischiZ antwortet:

    Das kann man nicht vergleichen, da man da eine Auswahl und Alternativen hat. Das gibt es beim Appstore eben nicht.

    [Antwort]

    Wuhltischkrake antwortet:

    Finde ich schon! Ich wurde noch nie gezwungen, irgendetwas von Apple zu kaufen…
    Aber wenn die Preise für diese ganz bestimmte Nussnugatcreme erhöht werden, werde ich schon gezwungen, denn keine andere schmeckt so gut! :-D

    [Antwort]

    MischiZ antwortet:

    Unsinn.

  15. SkyWombat sagt:

    Die Preiserhöhung an sich ist zwar ärgerlich, aber zu verschmerzen. Was ich jedoch echt schlecht finde ist es als Nacht und Nebel Aktion zu machen. Ein kleine Ankündigung wie “zum 1.11. werden die Preise angepasst” wäre wünschenswert gewesen.
    Zu den Schülern, die sich hier teilweise über die Preise von Apple aufregen muss ich auch noch ein Kommentar loswerden. Die technischen Spielereien bei mir früher hießen Walkman oder Diskman und waren um ein Vielfaches günstiger als sämtliche i-Spielzeug. Wenn es euch zu teuer ist, man muss nicht alles haben! Wenn ihr es haben wollt und bereit seid den dafür aufgerufenen Preis zu zahlen, super. Aber beschwert euch dann hinterher nicht über eben jenen Preis den ihr bereit gewesen seid zu zahlen.

    [Antwort]

  16. dago68219 [Mobile] sagt:

    ich versteh das gezanke nicht…. meine lösung: ich kaufe auf absehbare zeit einfach gar nichts mehr bei apple – es hat doch jeder selbst in der hand, apple zu zeigen, dass diese nacht- und nebelaktion mist war

    [Antwort]

  17. Starbax sagt:

    Leider kommt von der Preiserhöhung nix beim Entwickler an, d Apple gleichzeitig auch seinen Anteil am Gewinn von 10 auf 30% erhöht hat!

    [Antwort]

    Starbax antwortet:

    Sry. Von 30 auf 40%

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Nein, der Anteil ist gleich geblieben. In einem der letzten Absätze ist eine Infografik verlinkt, die genau das zeigt

    [Antwort]

  18. Lakritz [Mobile] sagt:

    Merkwürdig ist, dass Apps, die unter 100 € kosten, um ca. 10% erhöht werden, Apps über 100 € aber um gut 20%, das kann mit Kursschwankung nichts zu tun haben. Und ich habe gelesen, dass nur Apples Marge gestiegen ist und die Entwickler nicht mehr bekommen. Stimmt das?

    [Antwort]

  19. AnChaBer [iOS] sagt:

    Hinsichtlich der Apps passt Apple die Preise jetzt an, ohne die Entwickler zu beteiligen, da statt 30% jetzt 40 % kassiert werden. Stimmt das? Keine Ahnung. Wurde vorher irgend wo geschrieben, ich kann es nicht überprüfen. Die Apps werden teurer, soviel steht fest. Ist immer noch nicht wirklich teuer, was mich stört ist, ist die Tatsache, dass das Ganze mit dem Wechselkurs begründet wird, der bei der Hardware keine Berücksichtigung findet.

    [Antwort]

  20. cincinna [Mobile] sagt:

    Apples Preispolitik setzt sich also nun auch im AppStore fort. Mir wird dieser Laden immer unsympathischer. Tolle Produkte, keine Frage und keine Diskussion, aber ich sehr in deren Augen zunehmend Dollarzeichen. Fängt bei der kopiergeschützten Extrawurst namens Lightning an, geht weiter über die -äh- interessante Preisgestaltung beim 7-Zoll-iPad, führt sich fort bei der Garantiebeschränkung auf 1 Jahr und endet schließlich bei der Erhöhung des eigenen Anteils an den Apperlösen.
    Für mich war das der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Mein nächstes Smartphone wird ein anderes. Schade, ich liebe mein iPhone, aber irgendwann ist auch mal Schicht.

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Lightning und 7 Zoll Preis mal hin und her, aber warum sprichst du von einer Garantiebeschränkung auf ein Jahr? Das ist sachlich falsch. Es gibt in der EU lediglich eine Gewährleistungsfrist, an die sich auch Apple hält. Garantie ist, egal ob 10, 20, 50 oder eben nur 1 Jahr immer ein freiwilliges Angebot des Herstellers.

    [Antwort]

    cincinna [Mobile] antwortet:

    Genau die meinte ich, Fabian.

    [Antwort]

    AppStorer antwortet:

    a) Lightning: da ist kein Kopierschutz-Chip oder was immer drin – obwohl das anfangs mal durchs Netz waberte.

    b) iPad mini Preis: ist höher als man vermutete, ja. Aber allem Anschein nach ist das mini auch extrem “wertig” und damit weit weg von den Plastikheimern, die so für unter 250,- angeboten werden.

    c) 1-Jahr-Garantie: da wäre es in der Tat wünschenswert, wenn mind. auf 2 Jahre Garantie erhöht würde – noch besser. Apple Care (2 o. 3 Jahre) inklusive.
    Allerdings ist Apple aber bei oft sehr kulant bei Schäden ausserhalb der Garantie – besonders in den Apple Stores!

    d) Apple’s Anteil an den App Erlösungen wird NICHT erhöht. Im Gegenteil: In Deutschland wurde der Entwickler-Anteil.

    [Antwort]

  21. Sweety sagt:

    Dass Preise erhöht werden, ist normal. Willkommen im Kapitalismus. Etwas dumm gelaufen ist lediglich die fehlende Ankündigung. Ich finde, am besten wäre es wohl, wenn die App-Verkäufer selbstständig ihre Preise festlegen und sich damit den jeweiligen Markt noch besser anpassen könnten.

    Insgesamt aber finde ich die Diskussion um 10ct etwas komisch. Da haben so viele Leute ein 900-EUR-Telefon in der Hand, oder ein 800-EUR-Pad und regen sich wegen 10ct mehr für Apps auf. Was ist los mit solchen Leuten? Arm wie eine Kirchenmaus und das iProdukt ist lediglich für das Selbstwertgefühl, etwas das jeder in der Staßenbahn sehen kann? Kommt mir bei einigen echt so vor. Das iDingen auf Raten gekauft? Vom Mund abgespart? PrePaid-Base-Nutzer ohne Netz und Boden? Fanboy nur deswegen, weil man dabei sein will? Aber zu schorrig für eine 89ct-App?

    Nunja… ich kann mir gut vorstellen, so mancher fühlt sich irgendwo bestimmt “erwischt”.

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Danke für diesen sehr sachlichen Beitrag. Top!

    [Antwort]

    MichaeI Gebert [Mobile] antwortet:

    Was denn? Sweety hat doch recht!
    Wenn ich mir ein fettes Auto leiste, weil ich’s mir leisten KANN, dann interessiert mich auch der Benzinpreis nicht.
    Wenn ich es mir aber leiste, OHNE es zu können (Finanzierung, Leasing, Kredit…), dann MUSS mich auch der Benzinpreis interessieren.
    Der Großteil der Meckerer hier, ist wohl im zweiten Beispiel zu finden. Das sind die Helden, die mit einem getunten 3er BMW auf der Autobahn ganz rechts mit 120 km/h dahinschleichen.

    Gebt mir ‘nen Daumen runter, wenn ihr dazugehört! … Tja, blöd jetzt, gell? :)

    [Antwort]

    chifan antwortet:

    Fabian hat doch Sweetys Meinung unterstützt. Von sachlich kann da aber trotzdem nicht die Rede sein. Es geht hier nämlich nicht um 10ct., sondern um 13 Prozent. Und ich kann auch den Unfug von Selbstwertgefühl und Co. nicht mehr lesen. Mein Gott ist das hier etwa das Bravo-Forum? Aber vielleicht bewegt sich ja der Altersschnitt tatsächlich in der Region 0_0. Übrigens haben mein ipod 230,- und mein ipad 479,- gekostet. Von 800 bis 900 EUR kann hier kaum die Rede sein. Und der Vergleich mit dem BMW ist ja wohl grober Unfug. Weil jemand ein teureres Auto kauft soll der Benzinpreis nicht relevant sein? Schon mal überlegt, dass viele Leute ständig viel unterwegs sind und 40-50 Tkm im Jahr abreißen? Gerade da macht sich der Spritpreis bemerkbar. Oder ab wann darf denn der BMW-Fahrer meckern? Ab 3,50 der Liter? Ach ne, der hat ja ein teures Auto, der muss natürlich auch nen 10er den Liter bezahlen ohne mit der Wimper zu zucken.

    Meiner Meinung nach ist die Begründung mit dem Wechselkurs nur vorgeschobener Natur. Es gibt einfach keinen Grund, außer das man halt die Preise erhöht. Anders lässt sich auch das Nichterfolgen von Preisanpassungen in den letzten Jahren nicht erklären. Hinzu kommt, dass der Euro seit Juli wieder kontinuierlich gestiegen ist, die Anpassung also noch unsinniger erscheinen lässt. Allerdings hätte man durch vernünftige Kommunikation viel Schaden verhindern können.

    Nochmal was in Richtung Appgefahren-Team. Ich habe Euch und Euer Magazin immer gern gelesen. Ich würde mir in Zukunft aber einfach auch mal wieder ein wenig mehr Objektivität und kritisches Hinterfragen von Euch wünschen. Ihr sollt nicht alles schlecht reden, das Gegenteil ist aber auf Dauer gewiß nicht zielführend.

    AppStorer antwortet:

    Die Preise werden nicht mit jeder Wechselkursänderung (also gleitend) angepasst – das ist ja klar! Sonst hätten wir ja minütlich andere Preise (faktisch Dollar-Preise).

    Wenn aber über einen langen Zeitraum eine deutliche Währungskursänderung erfolgt, DANN werden die Preise im App Store (und auch von iPhones, Macs etc.) angepasst.

    EIne ganz normale Sache also.

    suicide27survivor antwortet:

    Wo ist dieser Beitrag den Sachlich!?
    Und was spielt es für eine Rolle wie sich jemand seine Devices finanziert? Hättest du nicht appgefahren würdest du dir mit Sicherheit auch nicht einfach so jedesmal das neuste Device zulegen können und da sind wir auch an dem Punkt,dass ihr ganz gut an und mit Apple verdient und daher ALLES was Apple tut zu rechtfertigen versucht und es genauso wie Apple handhabt,nämlich alles so hinzudrehen wie man es braucht.
    Objektivität komplett Fehlanzeige.
    Wie bei einem Süchtigen,der alle Meinungen von außen abwendet und mit aller Macht versucht sich und seinen Standpunkt zu verteidigen.
    Genauso wie ihr Apple,da ihr davon lebt,verteidigt und jede noch so offensichtliche nur Apple nutzende Entscheidungen rechtfertigt,genauso tun es viele die ein Device für 900,-€ oder mehrere gekauft haben und sich daher alles versuchen schön zu reden.
    Ich habe auch ein 3GS(nach 3Jahren so gut wie nicht mehr nutzbar/zu langsam),iPhone5,iPad1(nicht mehr nutzbar/zu langsam/kein iOS6,das 3GS aber schon!?!?)&iPad3(zum Glück hab ich mir nicht auch noch ein iMac zugelegt ,was kurz bevor stand)und trotzdem sehe ich die Entwicklung und Entscheidungen die Apple vor allem in den letzten Monaten getätigt hat mit großen Entsetzen,bzw.kompletten Unverständnis. Die nutzen ihre Machtposition schamlos aus.zum Glück gibt es Alternativen,denn ich will gar nicht dran denken was die sonst noch abziehen würden.denen traue ich langsam alles zu.
    Ich als Kunde möchte auf jeden Fall nicht so behandelt,belogen und ausgebeutet werden.

    Aber wie gesagt,dass ihr Apple bis aufs Blut verteidigt,ist in Anbetracht eurer Position kaum verwunderlich,aber Charakter ist was anderes und das du diesen Beitrag mit dem Kommentar:”sachlich”beantwortet sagt mehr als 1000Worte über dich und deine Einstellung aus.
    Und das ist nicht böse gemeint,sondern nur eine “sachliche” Meinung von einem User,der nicht von Apple profitiert und daher die Sachlage objektiv sehen kann.

    [Antwort]

    suicide27survivor antwortet:

    Ich habe deine Berichte meistens immer sehr gerne gelesen,aber es ist wie bei Apple,es kann sich alles schnell ändern und es dauert nunmal meist ne lange Zeit um zu erkennen wie jemand wirklich tickt.
    Klar seit ihr ein Apple-Blog und lebt gut davon, aber eine wenigstens bisschen kritische Herangehensweise dürfte man doch erwarten dürfen.
    Sagt mir mal ein Beispiel der letzten Monate in der ihre eine Entscheidung oder Begebenheit seitens Apple kritisch oder wenigstens objektiv behandelt habt? Von kritisieren was von Apple kommt seitens eurer Seite will ich gar nicht erst sprechen.
    Ich wüsste nicht ein Beispiel das ihr nicht schöngeredet hättet.
    Aber zu eurer Verteidigung sei zu sagen ,dass es bei so gut wie sllen anderen Apple Blogs nicht anders aussieht und Apple freut sich,denn bessere und aggressivere Werbung und Unterstützung als von Blogs wie zb. ihr einer seid,kann sich kein Unternehmen wünschen. Genau dessen und anderen Dingen ist sich Apple bewusst und nutzt diese Macht schamlos und ohne jegliche Rücksicht aus.
    Aber es liegt wohl in der Natur des Menschen,dass die Reichen den Hals nicht voll bekommen können und immer mehr wollen.

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Es gab von uns in letzter Zeit sicherlich kritische Kommentare zu Apple, zum Beispiel über die Satelliten-Ansicht der neuen Karten-App oder die Kindergarten-Aktionen im Patentstreit von Samsung und Apple.

    Und auch in diesem Artikel loben wir Apple nicht in den Himmel, sondern fassen sachlich zusammen, wie sich die Preise im App Store zusammensetzen und dass sich der Euro-Kurs in den letzten vier Jahren verschlechtert hat. Zudem lassen wir unabhängige Entwickler zum Thema zu Wort kommen. Ich verstehe also nicht ganz, wo genau jetzt dein Problem ist.

    Was mir nur langsam auf den Sack geht ist die Tatsache, dass bei Apple ständig alles sofort von den Nutzern kritisiert wird, ohne, dass man sich etwas mit den Hintergründen beschäftigt. Das fängt beim Lightning-Adapter an (alle wollen neue, tolle, flachere Geräte, meckern dann aber über einen neuen, tollen, flachen Anschluss), geht über Sachen wie die Preisgestaltung von Hardware in Deutschland (im Vergleich zu den USA, wo es keine Steuern oder Abgaben auf die zunächst angezeigten Preise gibt) bis hin zur Tatsache, dass es schon wieder keine neue Innovation von Apple wie Brennstoffzelle oder Atomreaktor gibt…

    suicide27survivor antwortet:

    Abschliessen und trotz aller Kritik an  und auch etwas an eurer meist einseitiger Berichterstattung finde ich es sehr positiv das ihr auch kritische Kommentare(wie meiner, in der auch ihr kritisiert werdet)veröffentlicht und nicht einfach zensiert oder erst gar nicht veröffentlicht.
    Leider mußte ich in der letzten Zeit häufig feststellen, dass viele Blogs Kommentare in denen sie kritisiert werden erst gar nicht veröffentlichen.
    Daher finde ich es gut, dass ihr zb. Mein Kommentar nicht zensiert und antwortet, denn nur so können sich User ein eigenes Bild machen und die Wahrnehmung von verschiedenen Seiten beobachten und nicht nur von der Seite die befangen ist und daher eine komplette objektivität in Frage gestellt werden kann.
    Ich werde weiter beobachten was die Zukunft noch so bringt. Allerdings finde ich es schon erschreckend wie schnell es  in den letzten Monaten geschafft hat sich immer unbeliebter zu machen und ich war lange Zeit sehr angetan von  Produkte. Das ich nicht alleine bin, der als (ehemaliger)  -Fan, die Sache immer kritischer beobachtet zeigen ja die Diskussionen der letzten Monate. Ich muss gestehen auch ich habe lange vielrs on  vertieidigt. Aber ich bin sehr froh darüber, dass es gute Alternativen gibt, da ich es mit Bedenken feststelle wie  seine Machtpostion am Markt ausnutzt.
    Der amerikanische Markt(dort wandern  User in Scharen ab, bzw zu Android oder Windows über). Dort würde sich  hüten die Preise anzuheben und der Grund der Kursschwankungen bezweifle ich, bzw. Könnte  dies ausgleichen. Android/Google und Windows schaffen es auch die Preise seit Jahren stabil zu halten, obwohl sie bedeutend weniger Gewinne einfahren.
    Aber das alles wurde jetzt auch zu Genüge diskutiert.
    Ich wollte jetzt nur noch zum Ausdruck bringen, dass ich gut finde, dass ihr in den Kommentaren nicht zensiert und dadurch eine gute Möglichkeit zur Diskussion bietet und sich so jeder User sein eigenes Bild machen kann.
    Trotz allem bin ich schon jetzt gespannt wie ihr auf zukünftige Entscheidungen Apples reagiert.

    Fabian antwortet:

    Wir zensieren nichts, außer persönliche Beleidigungen und illegalen Kram.

    Natürlich wird gerade von den großen Medien (Bild, etc.) alles sofort kritisch beäugt, was Apple angeht. Warum? Es liest sich gut, die Leute klicken darauf. Wen interessiert es, dass sich bei HTC oder Samsung in der chinesischen Fabrik jemand über die Arbeitsbedingungen beschwert? Niemanden.

    Wenn man sich deine Kommentare so ansieht, kann man fast glauben, dass bei den anderen Herstellern alles so rosig ist. Das glaubst du doch wohl nicht im Ernst, oder? Nokia aktualisiert sein Lumia 900, das es nicht mal ein Jahr gibt, nicht auf Windows 8. Und bei Samsung kannst du teilweise Monate, wenn nicht sogar Jahre auf Android-Aktualisierungen warten.

    Wo schaffen es Android und Google die Preise stabil zu halten? Und was die Preispolitik anbelangt: Hast du dir schon mal angeguckt, was Samsung auf seinen Webseiten in den USA und in Deutschland für “UVP”-Preise angibt? Oh Wunder, in Deutschland zahlt man viel mehr als in den USA.

    suicide27survivor antwortet:

    Es geht hier nicht um paar Cent, es geht ums Prinzip und wie Apple mit seinen Kunden und Geschäftspartnern umgeht.
    Aber es ist schon klar, dass hier bei appgefahren alles ungehört abprallt oder glaubt hier einer es würde jemand von appgefahren etwas von dem was Apple tut kritisch betrachten?Aber nicht nur bei appgefahren auch bei anderen Blogs das gleiche Bild.Aber es lässt sich nunmal gut auch an Apple verdienen und auch das weiß Apple und welche Macht dahinter steht.Bessere,aggressivere und kostenlose Unterstützung könnten sie sich nicht wünschen.
    Vorher fallen Weihnachten und Ostern auf einen Tag und genauso ist es mit vielen Nutzern die für ihre Devices mehrere hundert Euro ausgegeben haben und sich daher wie auch appgefahren jede Entscheidung seitens Apple schönreden und so hindrehen wie sie es brauchen.
    Und wie gesagt, ich WAR großer iPhone und iPad Fan der ersten Stunde.
    Leider hab ich mir vor kurzem erst ein iPhone 5 gekauft,aber zum Glück noch kein iMac,dass wäre auch bald gekommen,aber zum Glück bin ich noch rechtzeitig aufgewacht bevor ich Apples Machenschaften noch mehr und weiterhin unterstützt hätte.
    Keine Ahnung ob Google,Samsung und Co. Ihre Macht wären sie an Apples Stelle,genauso schamlos ausnutzen,aber ich mache da nicht mehr mit.
    Absolut erschreckend was Apple da in den letzten Monaten abgezogen hat!

    [Antwort]

  22. Rickvienna sagt:

    Die Preiserhöhung ist unterm Strich erklärbar und ok. Die fehlende Kommunikation von Apple hingegen mehr als schwach. Da hätte man sogar bei der Keynote ein paar Sätze fallen lasse können, Niemande hatte sich aufgeregt. Aber so ist das schlecht Nach dem Tod von Jobs macht Apple leider viel falsch!

    Schwach ist übrigens auch, dass ihr von appgefahren Apple verteidigt mit ausgedachten Argumenten noch bevor Apple selbst was sagt. Da werden vermutlich einige eurer nutze etwas enttäuscht sein. Ich jedenfalls bin’s.

    [Antwort]

  23. Ruediger sagt:

    Irgendwo habe ich gelesen, dass Apple nun anstatt 30% Provision 40% verlangt.

    Wenn dies stimmt, dann lasse ich die Ausrede von wegen gefallenem Wechselkurs und Steuern nicht gelten.

    Dann erhalten die Entwickler weniger als vorher und Apple steckt sich etwas mehr in die Tasche.

    [Antwort]

    AppStorer antwortet:

    Ist nicht richtig.
    Apples Anteil bleibt gleich. Die Entwickler bekommen ihren Anteil vom höheren Preis.

    [Antwort]

  24. Kraine sagt:

    Mich nervt dieses ständige in Schutz nehmen Apples eurerseits auch! Die Vorgehensweise war und ist für ein Unternehmen dieser Größe inakzeptabel. Ihr verteidigt Apple trotzdem und redet alles wieder schön – nutzt dafür irgendwelche haltlosen Vergleiche mit anderen Ländern. Wenn die Erhöhung doch so nachvollziehbar und verständlich ist, warum wart ihr dennoch perplex, als die Preise plötzlich anstiegen? Habt ihr nicht auch gedacht: “das darf doch wohl nicht wahr sein”?
    Sich immer auf die Seite von Apple zu stellen und diese mit allen erdenklichen Mitteln zu verteidigen ist in meinen Augen der falsche Weg.

    Man darf auch mal “nein” sagen…

    [Antwort]

  25. eikeb [iOS] sagt:

    Dann wartet mal auf Preissenkungen, wenn der Euro wieder stärker wird! ;-)
    Preiserhöhung sind leider fast immer eine Einbahnstraße.

    [Antwort]

    AppStorer antwortet:

    Wenn der Euro über einen langen Zeitraum wieder steigt, wird es diese Preissenkungen geben.

    Die Idee hinter den (internationalen) Preisen ist die, dass die Preise quasi überall auf dem Planeten (nahezu) identisch sind. Bei Währungskursschwankungen muss somit korrigiert werden.

    [Antwort]

    MischiZ antwortet:

    Das glaubst du doch nicht wirklich?

    [Antwort]

    AppStorer antwortet:

    Mit “glauben” hat das wenig zu tun. So läuft’s halt.

    Aber egal. Ich, als App-Entwickler, freu mich über die vielen Neu-User, die es zu schätzen wissen, dass sie gute Apps für weniger als 1 € bekommen und nicht wegen 10 Cent eine Abzocke wittern.

  26. Chipsfrish [Mobile] sagt:

    Dieser Thread ist genauso Bullshit, wie der Versuch, die Preissteigerung an den Tankstellen zu erklären oder über Pro und Contra des Gesundheitswesens zu diskutieren.

    Fakt ist, dass unsere Menschheit auf Ewigkeit Geschöpfe produziert, die schlichtweg den Hals nicht vollkriegen können. Und je mehr sie bekommen, desto mehr Macht haben sie, noch mehr zu fordern.

    [Antwort]

  27. Robinderbeste [Mobile] sagt:

    An appgefahren hasssse ich das die Apple immer ihn Schutz nehmen die App deinstalliere ich glaub bald so ein SCHEISS ! ! !

    [Antwort]

    uncleBen antwortet:

    ganz ehrlich, man kanns auch übertreiben …

    [Antwort]

Kommentare schreiben