Apple integriert Altersfreigabe im mobilen App Store

Kategorie appNews, iPad, iPhone - von Freddy am 04. Apr '13 um 09:20 Uhr

Erst vor wenigen Wochen hat Apple die Funktion “Bietet In-App-Käufe” eingeführt, jetzt gibt es ein weiteres Mini-Update für den mobilen App Store.

Als ich heute morgen die erste App aus dem Store geladen habe, hatte eine kleine Zahl in einem schwarzen Kasten die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Schnell war klar, dass es sich um die Altersfreigabe handelt.

Zwischen Entwickler und der Sterne-Bewertung wird ab sofort die Freigabe angezeigt, so sieht man auf einen Blick, ab welchem Alter die App ohne Bedenken genutzt werden kann. Interessant ist das sicherlich für Eltern, die ihr iPhone oder iPad auch gerne einmal an ihre Kinder weiterreichen, so muss man nicht erst nachforschen, ob die App geeignet ist oder nicht.

Mit nur einem Blick sind nun die wichtigsten Informationen zu sehen: Titel der App, der Entwickler, die Altersfreigabe, die Sterne-Wertung, ob das Spiel In-App-Käufe bietet und welcher Preis veranschlagt wird. In Sachen In-App-Käufen ist uns heute Morgen eine weitere Änderung aufgefallen: Der Hinweis “Bietet In-App-Käufe” wird nun auch angezeigt, wenn noch kein Nutzer einen In-App-Kauf getätigt hat – das war bis dato notwendig. (Danke an Steinstrass)

Kommentare4 Antworten

  1. wiirazor [iOS] sagt:

    Schönes aber nützliches kleines Mini-Update des App Store.
    Trotz eines Androiden den ich neben mir liegen hab is… der Apple App Store mein ganz klarer Favorit.

    Keep Going On

    [Antwort]

  2. AppStore Tester sagt:

    Übrigens: die Sperre kann auch unter Einstellungen => Allgemein => Einschränkungen aktiviert werden. Sollte auch genutzt werden, wenn das Gerät von Kindern und Minderjährigen genutzt wird. Es kann bei der Weitergabe an Kinder schnell aktiviert werden…

    [Antwort]

  3. R3D-XIII sagt:

    Dann stellt sich nur noch die Frage, wieviele Eltern heutzutage überhaupt noch drauf achten, was ihre Kinder da spielen.
    Viele sind doch einfach froh, wenn ihre Kinder nicht nerven und sie sich nicht mit ihnen beschäftigen müssen.:-/
    Trotzdem kleines, aber gutes Update.

    [Antwort]

  4. Mitumit [Mobile] sagt:

    Es gibt aber leider einen echt fiesen kleinen Bug in ios: wenn man Einschränkungen für Kinder auf einem ios-Gerät einrichtet (bei mir Ipad) und später wieder rückgängig macht, verschwinden alle Gruppierungen der Programme (ich habe mehrere Apps jeweils in Ordner gruppiert)! Alle Apps lagen anschließend jeweils nebeneinander auf 7 (!) “Bildschirme” verteilt. Ich konnte dann in mühsamer Fleißarbeit alles wieder sortieren.
    Weiß jemand wie man so etwas an Apple melden kann?

    [Antwort]

Kommentare schreiben