Audi eKurzinfo: Wo versteckt sich die Kühlflüssigkeit?

Kategorie , - von Fabian am 13. Aug '13 um 09:57 Uhr

Mittlerweile haben immer mehr Auto-Hersteller das Potenzial von Apps erkannt – so auch Audi mit seiner neuen iPhone-App Audi eKurzinfo.

Audi eKurzinfoAudi eKurzinfo (App Store-Link) richtet sich natürlich an Fahrer oder Fahrerinnen eines Audi. Momentan beschränkt sich die App sogar auf den Audi A1, A3 und S3. Die Idee ist aber wirklich klasse, vor allem seit dem gestrigen Update der iPhone-Applikation. Freuen dürfen sich alle Autofahrer, die nicht so häufig einen Blick unter die Motorhaube werfen.

So kann man mit dem Audi A3 und Audi S3 eine Suche im Motorraum durchführen. Per Augmented Reality kann man so im Handumdrehen herausfinden, wo sich zum Beispiel die Kühlflüssigkeit oder das Wischwasser befindet. Auch Bremflüssigkeit, Motoröl und Motoröl-Messstab lassen sich mit Hilfe der App finden.

Beim Audi A1 beschränkt sich Audi eKurzinfo momentan noch auf den Innenraum. Aber auch hier kann man dank Augmented Reality schnell herausfinden, was es mit den vielen Knöpfen und Schaltern auf sich hat. Egal ob Mann oder Frau, Apps wie Audi eKurzinfo sind auf jeden Fall eine tolle Bereicherung für alle iPhone-Nutzer, die ihr Auto nicht in- und auswendig kennen. Wie genau die App funktioniert, könnt ihr im unten eingebundenen Video sehen.

Uns würde an dieser Stelle noch interessieren: Welches Auto fahrt ihr und gibt es von eurem Hersteller auch Apps, die das Leben leichter machen? Wie wichtig sind euch solche kleinen Extras überhaupt? Oder könnt ihr vielleicht sogar komplett auf eine Integration des iPhones im Auto verzichten?

Audi eKurzinfo: So funktioniert die App

Kommentare15 Antworten

  1. Icka sagt:

    Ist auf jedenfall ne coole Sache & ne richtig klasse Idee :D

    [Antwort]

  2. Eriksven sagt:

    Mir würde ja schon die anleitung meines vw passates ale pdf reichen. Nachfrage beim, Hersteller: Gibt es nicht für Endkunden, nur für Händler. Sehr fortschrittlich.
    Optimal wäre das personifizierte Pdf, wo nur die Optionen sind, die ich beim Neuwagen bestellt habe.

    [Antwort]

    Daensch antwortet:

    Hehe, da erwartest du zuviel. Generell liegt die Autoindustrie um Jahre zurück im Vergleich zudem, was wirklich möglich wäre. Erste Elektrofahrzeuge gab es zb schon fast marktreif um 2000 rum, und jetzt kann man sie erst kaufen? Da steckt pure Absicht hinter.

    Hat googeln dir auch nicht das erwünschte Ergebnis liefern können? Wundert mich, weil ich da als in der Lehre sogar im internet rausgefunden hab, wie man den Fehlerspeicher mit Hilfe der klimatronic auslesen konnte. Manchmal gibts in ein paar Foren mehr Infos, als die Hersteller jemals ihren Mitarbeitern mitteilen würden ;)

    Mich interessiert aber wie die App funktioniert, da kein qr code als Anhaltspunkt dient.. Und wie gut funktioniert es wenn der wagen 10 jahre alt und verdreckt ist?

    [Antwort]

    Dr.Tiki antwortet:

    Beziehst du die Info mit dem Fehlerspeicher auf Audi? Das wäre ja sehr interessant.

    Edit: übrigens: App funktioniert nur ab Modelljahr 2012.

    [Antwort]

    Daensch antwortet:

    Da VW und Audi, sowie auch Seat und Skoda, teils aus den gleichen Teilen gebaut werden, kann das auch beim Audi funktionieren. Aber ich saß schon länger nicht mehr in einem Neuwagen und meinte explizit den Passat 3B von damals, also um 2000 rum :) Aber wie gesagt, bestimmt steht in einigen Foren da neuere infos zu, so bin ich zumindest damals an die tricks gekommen.
    Kurz nach “fehlerspeicher per klimatronic” googeln brachte mir: umluft+econ für 3 sekunden drücken, dann erscheint ein 3stelliger code…. Man kann nichts kaputt machen, da es nur abfragen sind. Notfalls zündung an/aus

  3. R@Hat [iOS] sagt:

    Das spricht ja nicht gerade für die Bedienerfreundlichkeit, wenn ein Hersteller solch eine App – gerade für den Innenraum – veröffentlichen muss.
    Aber Audis sind ja sowieso anders verkleidete VWs. Technisch gesehen der letzte Dreck.

    [Antwort]

    Jotter antwortet:

    Fährst du Dacia?

    [Antwort]

    iSpeedy78 antwortet:

    Spricht der opelfahrer!!
    Loser!

    [Antwort]

    R@Hat [iOS] antwortet:

    Weder noch. Da würde ich eher laufen. Aber so ne Audi-Proll-Karre kommt mir nicht vor die Tür. Da schämt man sich ja vor der gesamten Nachbarschaft. Echte Autos haben immernoch Heckantrieb!

    [Antwort]

  4. Bayz sagt:

    Ich fahre einen BMW der 5er-Baureihe.
    Gibt zwar auch Apps, aber die Funktionen darin finde ich eher Spielerei. Ich brauchs nicht.

    [Antwort]

  5. Dr.Tiki sagt:

    Leider nur für die Modelljahre 2012. Da fällt mein A3 2009er Baujahr leider raus und kann somit auch die App nicht testen. Schade, gerade für weniger technikaffine Menschen kann die AR-Funktion im Motorraum weiterhelfen. Allerdings würde es ein PDF wie bereits erwähnt auch tun.

    Als Antwort an die Redaktion noch folgendes: für meinen A3 Sportback nutze ich keine Audi-Apps, aber einige Drittanbieter-Apps. Allen voran: Navigon und CarTunes (auch wenn letzteres leider etwas bedienerunfreundlich wurde).

    [Antwort]

  6. hardy360 sagt:

    Audi S 5 Cabrio

    [Antwort]

  7. Spucki sagt:

    Bei meinem A4 funktionierts ja leider (noch) nicht.
    Aber beim A1 meiner Frau werd ich das morgen mal ausprobieren.

    Ich finde solch innovative Apps toll (klar, dass so was von Audi kommt!).

    [Antwort]

  8. Gomeck sagt:

    Einerseits finde ich die technische Umsetzung solcher Möglichkeiten ziemlich cool. Andererseits gibt es gerade für den Motorraum diese Dinge aus Papier die bei jedem Neuwagen mit dabei sind. Man nennt sie auch Betriebsanleitung, sie haben auch meist ausführliche Illustrationen und funktionieren ganz ohne Strom. :)

    [Antwort]

  9. Firewolf [iOS] sagt:

    Bei Mercedes gibts die Bedienungsanleitungen fürs Iphone, leider aber noch nicht fürs Ipad.

    [Antwort]

Kommentare schreiben