Banking 4i: Der neue Favorit für Banking-Apps auf iOS?

Kategorie appNews, iPad, iPhone, Top-Thema - von Fabian am 17. Mai '14 um 10:50 Uhr

In Sachen Banking-Apps war in dieser Woche im App Store und im Internet einiges los. Im Fokus stand OutBank – aber wie sieht es eigentlich mit Banking 4i als Alternative aus?

Banking 4i 2 Banking 4i 1 Banking 4i Banking 4i 4

Das Feedback war mehr als eindeutig und dürfte auch die Entwickler-Firma Stöger IT erreicht haben: Ein Abo-Modell bei einer Banking-App, das wollen die Nutzer nicht. Das neue OutBank DE musste nicht nur in unseren Nutzer-Kommentaren ordentlich einstecken, sondern auch im App Store: Direkt nach dem Start gab es für die kostenlose Universal-App nur eine durchschnittliche Wertung von eineinhalb Sternen.

Durch ein schnelles Bugfix-Update wurde die erste Kritik vorerst nach hinten geschoben, die Bewertungen liegen bei der aktuellen Version bei drei Sternen im Schnitt. Aber: 412 mal ein Stern bei insgesamt 575 Bewertungen – das ist ein klares Zeichen. Auf der anderen Seite wurden immer wieder Finanzblick oder Numbrs genannt. Durchaus keine schlechten Apps, doch hier sollte man sich die Frage stellen, wie sich eine aufwändig zu betreibende Banking-App komplett kostenlos finanzieren kann. Irgendwann will auch der tollste Investor eine Rendite sehen, in welcher Form auch immer.

Wer nicht auf die App einer bestimmten Bank setzen will, hat aktuell wohl nur ein Wahl: Banking 4i (App Store-Link). Die 4,99 Euro teure App verzichtet auf In-App-Käufe und kann in der Starter-Edition kostenlos mit einem Konto ausprobiert werden. Das Design ist Flach, ohne viel Schnick-Schnack und der Entwickler arbeitet stetig an Verbesserungen – unter anderem ist für Herbst eine Mac-Applikation mit dem Namen Banking 4X angekündigt.

Banking 4i lässt keine Wünsche offen

Nun aber zurück zu Banking 4i: Sei es ein Girokonto, ein Tagesgeldkonto, eine Kreditkarte, Festgeld oder der eigene PayPal-Account, in Banking 4i wird eine Vielzahl verschiedener Kontentypen unterstützt. Des Weiteren wird natürlich die Einsicht in die Umsätze gewährt, auch das Anlegen von Daueraufträgen, Lastschriften und Terminüberweisungen ist kein Problem. Überweisungen sowie SEPA-Zahlungen inklusive Kontonummern-Konverter sind ebenfalls mit dabei.

Benutzt man das iPad zum Beispiel mit der ganzen Familie, bietet Banking 4i einen weiteren Vorteil: Man legt zunächst einzelne Datentresore an, in denen man wiederum die einzelnen Bankkontakte hinterlegt. So kann man problemlos mehrere eigenständige Benutzer anlegen, die nur Zugriff auf ihre eigenen Konten haben.

In dieser Woche hat Banking 4i für iPhone und iPad zudem ein Update erhalten: Die Ansicht der offenen Zahlungen und anstehenden Überweisungen wurde überarbeitet. Zudem kann man ab sofort Dauerlastschriften mit der Banking-App verwalten. Weitere Änderungen betreffen die Kategorien und die Auswertungen, auch hier hat der Entwickler zahlreiche Optimierungen vorgenommen.

Kommentare14 Antworten

  1. Icarus sagt:

    Outbank 2 funktioniert aber weiterhin oder?

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Ja, es funktioniert weiter und bekommt auch noch Support. Allerdings ist der Preis auf 18,99 Euro erhöht worden, es hat auch mal 2,69 Euro und dauerhaft 8,99 Euro gekostet. Man will die Neukunden hier also ganz gezielt auf die neue Version bringen.

    [Antwort]

    Icarus antwortet:

    Zum glück habe ich es schon lang, auch auf dem Mac. Dann habe ich aber keinen Grund zu wechseln. Man gewöhnt sich an vieles. Auch an die Probleme mit dieser Version.

    [Antwort]

    MW [Mobile] antwortet:

    Die Entwicklerfirma schrieb mir kürzlich auf Nachfrage:
    Der Support für OutBank 2 bleibt bis auf weiteres bestehen und wir versorgen OutBank 2 weiterhin mit Updates.

    Irgendwo habe ich gelesen, dass 2015 damit Schluss ist?!?

    [Antwort]

    Rheinpfeil antwortet:

    Wenn weiterhin derart am Kunden vorbeigewerkelt wird, ist wohl eher mit “Stöger” 2015 schluss.

    [Antwort]

  2. hmmplm sagt:

    ich. verstehs immer noch nicht, wieso die banken aus .at keine hbci-schnittstellen implementieren (lassen) koennen. tztz

    [Antwort]

  3. nomophobiker [iOS] sagt:

    Banking4i ist bei mir schon lange die Nummer 1 , die Macher von Outbank haben schon lange verkackt! Erst eine gut funktionierende App teuer anbieten, dann mit jedem Update neue Verschlimmbesserungen, und schlussendlich Unbrauchbarkeit, nee schluss damit… und der neuste Coup ist wirklich was für dumme, wer will schon Werbung in einer Bankingapp und dann auch Abos, lieber eine gut funktionierende App zum Festpreis!

    [Antwort]

  4. Shopgirl sagt:

    Bin auch von Outbank zu Banking 4i gewechselt, vermisse nur eine Macversion, ansonsten alles Top ;-)))

    [Antwort]

  5. zeroG [iOS] sagt:

    Kann Banking4i das Tagesgeldkonto der Advanzia darstellen? Das kann Outbank (2) nämlich nicht.

    [Antwort]

  6. Tommy1511 sagt:

    Hello Banking 4i, byebye outbank2! Endlich funktioniert die iCloud-Synchronisation einwandfrei! Nur drucken ist wohl nicht implementiert… Oder habe ich etwas übersehen? Trotzdem bin ich rundum zufrieden mit dieser App!

    [Antwort]

  7. joerg42 sagt:

    Sobald die Mac-Version fertig ist, werde ich auch von Outbank zu 4i wechseln. Vielleicht haben die Herren von Stöger ja bis dahin begriffen, was die Kunden wollen. Die werden von Monat zu Monat unsympathischer. Denen gibt man nicht gerne sein Geld – und im Abo schon mal gar nicht.

    [Antwort]

  8. system1_de sagt:

    Was leider nicht funktioniert, ist das ich meine Daueraufträge Segen kann. Oder ich habe es nicht gefunden. Bleibe noch bei Outbank2. Mal sehen, wie lange Stöger durchhält.

    [Antwort]

  9. dago sagt:

    outbank ist schon lange gelöscht, den murks wollte ich dann doch nicht ausbaden, damals auf 4i gewechselt und seitdem hochzufrieden :-)

    [Antwort]

  10. vetenari 71 [iOS] sagt:

    Was habt ihr eigentlich gehen Finsnzblick?!?

    [Antwort]

Kommentare schreiben