Blocky Castle: Nicht mehr als eine Erinnerung an ein längst vergessenes Spiel

Fabian Portrait
Fabian 19. April 2017, 15:36 Uhr

Zu Apples neuen Lieblingsspielen zählt auch eine Neuerscheinung mit dem Namen Blocky Castle. Ich habe bereits einen Blick gewagt.

Blocky Castle

Geschmäcker sind bekanntermaßen verschiedenen. Eines ist mir aber immer sehr wichtig: Ich versuche die Erfahrung mit einem Spiel oder einer App möglichst authentisch wiederzugeben. Und so kann es durchaus auch mal vorkommen, dass mir ein Spiel besonders gut gefällt, ihr aber rein gar nichts damit anfangen könnt. Und dann gibt es natürlich auch die Spiele, die im App Store sehr gut bewertet sind, mich aber nicht begeistern können.

Zu diesen Spielen zählt wohl auch Blocky Castle (App Store-Link), das seit letzter Woche aus dem App Store geladen werden kann und zu Apples neuen Lieblingsspielen zählt. Die kostenlose Universal-App ist mit viereinhalb Sternen bewertet, was zunächst einmal sehr positiv klingt. Wirklich vom Hocker hat mich der rund 220 MB große Download aber nicht.

In Blocky Castle steuert man mehr oder weniger elegante Tiere rund um einen Turm. Das Ziel ist klar definiert: In den einzelnen Leveln soll man die Spitze des Turms erklimmen und muss dabei zahlreiche Gefahren und Hindernissen aus dem Weg gehen. In Blocky Castle warten Abgründe, Stacheln, Gift und andere Gemeinheiten nur darauf, der Reise nach oben ein Ende zu setzen.

Blocky Castle fesselt mich leider nicht

Die Steuerung ist dabei denkbar einfach: Mit einem Fingerwisch nach links, rechts, oben oder unten wird das Tier in die gewünschte Richtung bewegt. Da man für jede Bewegung einzeln Wischen muss, hält sich die Geschwindigkeit in Blocky Castle in Grenzen. Nicht schön: Jede Aktion wird mit einem mehr oder weniger schönen Soundeffekte begleitet. Der Schwierigkeitsgrad: Bislang mehr als überschaubar, die ersten Level sind in gut einer halben Minute erfolgreich absolviert.

Wirklich fesseln konnte mich Blocky Castle bisher nicht. Das mag sicherlich auch an der Tatsache liegen, dass zwischendurch immer mal wieder bildschirmfüllende Werbung angezeigt wird und es auch In-App-Käufe gibt, letztere beschränken sich aber wohl auf zusätzliche Charaktere.

Eines hat Blocky Castle dann aber doch geschafft: Mich an ein längst vergessenes Spiel erinnert. Nach einem Blick in unser Archiv habe ich Sir Lovalot tatsächlich noch ausgegraben, vorgestellt habe ich das iPhone-Spiel im Jahr 2011. Für mich war das Spiel mit dem Ritter, der ebenfalls einen Turm erklimmen musste, eine mehr als gelungene Alternative zu Doodle Jump. Mittlerweile ist Sir Lovalot leider nicht mehr im App Store zu finden und auch in meinen Käufen kann ich es nicht mehr entdecken. Das ist schade, denn Lust auf eine Runde habe ich durchaus bekommen...

Blocky Castle
Entwickler: Istom Games Kft.
Preis: Kostenlos*

Teilen

Kommentare2 Antworten

  1. Peter Lustig sagt:

    Mich erinnert es an Nebulus 🙂

  2. Der-Pimp sagt:

    An Sir Lovealot kann ich mich auch noch erinnern. Schade das es das nicht mehr gibt.
    Aber selbst doodle jumpe hat ziemlich an Bedeutung verloren, oder?

Kommentar schreiben