Bundesliga im Check: So schlagen sich die Apps von Augsburg bis Hoffenheim

Fabian Portrait
Fabian 14. August 2017, 09:36 Uhr

Es ist mal wieder soweit: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Aber wie steht es um die Rangfolge im App Store?

Bundesligs Apps

FC Augsburg: Der Auftritt im Pokal war gestern nichts, aber wie sieht es im App Store aus? Dort präsentiert sich der Bayern-Club wirklich modern. Direkt nach der Installation punktet die App mit einer kleinen Einführung, in der die wichtigsten Funktionen erklärt werden. Nachrichten und Matchcenter liefern aktuelle Informationen, Potenzial für Verbesserungen ist aber noch vorhanden. So sind im Bereich Profi-Kader bisher nur Platzhalter, aber keine Profilbilder der Spieler zu finden. Außerdem wird in der App dauerhaft ein Werbebanner angezeigt.

FC Augsburg 1907

Hertha BSC: Wie schon in den vergangenen Jahren punktet der Hauptstadtclub auch in diesem Jahr. Die App liefert viele Inhalte, übersichtlich verteilt in verschiedene Bereiche, die über das Hauptmenü aufgerufen werden können. Klasse: News werden nativ in der App angezeigt und sind nicht als Web-Ansicht eingebunden, sogar das Clubmagazin lässt sich in der App laden, was vor allem auf dem iPad viel Spaß macht. Aber auch hier: Der Werbebanner in der App hätte nicht unbedingt sein müssen.

Hertha BSC 1892
Preis: Kostenlos

SC Werder Bremen: Zwar gab es in diesem Jahr noch kein Update, aber das ist nicht weiter schlimm. Werder Bremen hat schon in den vergangenen Jahren eine der besten Apps für das iPhone und iPad bereitgestellt. Auf der Startseite werden aktuelle Nachrichten und Posts aus dem Social Media präsentiert, über die Navigation am unteren Bildschirmrand gelangt man schnell und zielsicher in die anderen Bereiche. Klasse: Zum aktuellen Spiel findet man unterschiedlichste Infos wie Spielbericht, Vorbericht, Ticker, Aufstellung oder Statistik fein säuberlich sortiert. So macht Fußball Spaß!

SV Werder Bremen
Entwickler: SV Werder Bremen
Preis: Kostenlos

Borussia Dortmund: Pünktlich zum Saisonstart vermeldet der Ballspielverein aus unserer Nachbarstadt eine komplett überarbeitete App, die auf den zweiten Blick aber nicht sonderlich anders aussieht, als in den Jahren zuvor. Viel schlimmer: Trotz des Updates ist die App noch immer nicht an die Auflösungen von iPhone 6 und iPhone 6 Plus optimiert, die ja schon seit einigen Jahren auf dem Markt sind. Zusammen mit dem dauerhaft eingeblendeten Werbebanner müssen wir an dieser Stelle leider sagen: Trotz der tollen Inhalte gibt es technisch noch einiges zu tun.

Eintracht Frankfurt: Die neue Adler-App der Frankfurter Eintracht ist erst seit dem Winter im App Store zu finden und entsprechend von uns noch nicht begutachtet worden. Das haben wir heute geändert, sind uns aber nicht ganz schlüssig geworden: Das dunkle Design wirkt zwar modern, die Menüführung allerdings ziemlich unkonventionell - es sind immer zwei Fingertipps notwendig, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Letztlich findet man alle erforderlichen Inhalte, wird aber oft durch einen wirklich großen Werbebanner abgelenkt - so viel Platz wird bei der Konkurrenz nicht für Werbung beansprucht.

SC Freiburg: Der sympathische Club aus dem Breisgau hat einen richtig coolen Trainer, aber leider eine absolut unbrauchbare App. Trotz regelmäßiger Updates wirkt die Anwendung wie in eine Zeitreise in ein anderes Jahrtausend, was 2012 vielleicht noch modern war, sollte fünf Jahre später dringend aktualisiert werden. Immerhin: Der Zäpflefinder hilft Fans auf der Suche nach dem Lieblingsbier. Mehr als ein paar Sympathiepunkte sind aber dennoch nicht drin - in Sachen App spielt der SC Freiburg in diesem Jahr gegen den Abstieg.

SC Freiburg
Preis: Kostenlos

Hamburger SV: Liebe HSV-Fans, dieser Montag ist wirklich bescheiden, aber immerhin hat euer Verein den Rest der Nation mal wieder amüsiert. Fast 54 Jahre seid ihr nun in der Bundesliga unterwegs - und was soll ich sagen: Eure App kann sich wirklich sehen lassen. Zusammen mit dem iPhone oder iPad bekommt man im HSV-Museum sogar spezielle Informationen direkt aufs Display geliefert. Ab und an gibt es in der HSV-Anwendung allerdings leichte Ladehemmungen, aber damit kennt ihr euch ja bekanntlich aus. Somit heißt es auch im App Store: Potenzial vorhanden, aber noch ganz schön holprig.

Hamburger SV
Preis: Kostenlos

Hannover 96: Auf der Suche nach einer App des Vereins mussten wir feststellen, dass es gar nichts zu finden gibt. Nicht mal eine einfachste App ist zu finden.

TSG Hoffenheim: Glücklicherweise sieht es in Hoffenheim wieder anders aus. Das iPad wird zwar nicht unterstützt, dafür macht die TSG-App auf dem iPhone aber eine recht gute Figur. Direkt nach dem Start gibt es Infos zum nächsten Spiel, mit einem Fingerwisch gelangt man zu den aktuellen News. Hier punktet Hoffenheim übrigens mit richtig vielen Inhalten, die Vorstellung des nächsten Gegners, kein geringerer als der Liverpool FC, könnte möglicherweise sogar die Frühstückspause sprengen. Zudem bemerkenswert: Ausgerechnet Hoffenheim verzichtet in der App auf einen Werbebanner.

TSG

Am morgigen Dienstag werfen wir einen Blick auf die Apps der anderen neun Vereine, bevor wir dann unserer Favoriten küren. Wer wird eurer Meinung nach das Rennen machen?

Teilen

Kommentare11 Antworten

  1. oppel sagt:

    HSV App …..😂🤣😂🤣😂🤣😂🤣😂🤣😂🤣😂🤣

  2. M_A_K_K_O sagt:

    Die BvB App hat keine Kennzeichen mehr bei Mitteilungseingang, seitdem die neuen Entwickler zuständig sind!

    Früher wo Motain noch Entwickler war gab es Kennzeichen

  3. M_A_K_K_O sagt:

    Ohne Badges ist es blöde

  4. Bifa sagt:

    Hertha !!!!!

  5. anzensepp1987 sagt:

    Etwas seltsam ist auch, dass die BVB App seit Version 4.3, welche bereits am 1. März diesen Jahres veröffentlicht wurde, an die Auflösungen für iPhone 6/7/Plus angepasst wurde.

    „Mit dieser Version haben wir die App – endlich – für das iPhone 6/7 angepasst. Danke für Euren Ansporn bei diesem Thema.“ (s. Changelog)

  6. Muulinho sagt:

    Nur ganz kurz, weil’s immer mal wieder falsch zu lesen ist: Der Verein heißt Hertha BSC (ohne Berlin, dafür steht bereits das B). 👍🏼

  7. Joachim sagt:

    Vielen Dank für die Informationen.

Kommentar schreiben