Castle Creeps: Neues Tower Defense-Game setzt auf mächtige Helden und Freemium-Konzept

Mel Portrait
Mel 06. Januar 2017, 07:05 Uhr

Epische Schlachten in bester Tower Defense-Manier - das verspricht das neue Spiel Castle Creeps.

Castle Creeps 1 Castle Creeps 2 Castle Creeps 3 Castle Creeps 4

Castle Creeps (App Store-Link) wurde frisch im deutschen App Store veröffentlicht und lässt sich dort als Universal-App für iPhone und iPad gratis downloaden. Eine deutsche Lokalisierung ist für das Tower Defense-Game bereits vorhanden, zur Installation sollte man neben 125 MB an freiem Speicher auch iOS 8.0 oder neuer mitbringen.

Das Prinzip der Tower Defense-Spiele wird auch in Castle Creeps sehr traditionell gehandhabt: In einer ausführlichen Kampagne heißt es, in 12 Kapiteln insgesamt 48 Missionen zu bestehen, in denen immer wieder Wellen von hinterhältigen Gegnern, den sogenannten Creeps, in eine Burg einfallen wollen. Sie mit passenden Geschütztürmen und speziellen Heldenkämpfern davon abzuhalten, ist daher logischerweise auch die übergeordnete Aufgabe des Spielers.

Mit Hilfe eines Startkapitals in Form von violettem Elixier lassen sich vier verschiedene Geschützarten - Artillerie, Bogenschützen, Kanonen und Magiertürme - erstehen und an dafür vorgesehenen Standorten platzieren. Die einfallenden Gegner, darunter Orks und Goblins, reagieren verschieden auf diese Angriffsmittel, so dass taktisch klug gehandelt werden will, um möglichst effektiv vorzugehen und die Gegnerwellen schnell beseitigen zu können. Ein besonders resoluter Heldenkämpfer lässt sich auf dem Spielfeld beliebig anordnen, um direkt im Kampf mitmischen zu können.

Helfen alle Vorkehrungen nichts, steht als letzte Instanz ein großer Turm mit maximal fünf Einsätzen zur Verfügung, der mächtige Stromstöße auf die Feinde loslässt. In späteren Leveln lassen sich zudem gegen Einsatz von Elixier-Einheiten einmalig zusätzliche Kämpfer einer Gilde hinzurufen, um gegen große Wellen gewappnet zu sein.

Jede Menge Währungen und Vorteile für zahlende Nutzer

Mit Belohnungen aus gewonnenen Missionen ist es dann zwischendurch möglich - und notwendig - die vorhandenen Geschütze und die vorhandenen Heldenkämpfer kontinuierlich hinsichtlich ihrer Effektivität und Fähigkeiten aufzurüsten. An dieser Stelle setzt auch das Freemium-Prinzip von Castle Creeps ein. Besondere Ressourcen, die für die Upgrades notwendig sind, sowie weitere Helden finden sich in Schatztruhen, die gegen gesammelte Währungen im Spiel erstanden werden können. Zwar gibt es auch tägliche Gratis-Belohnungstruhen, doch wirklich seltene und wertvolle Inhalte werden sich wohl nur gegen bare Münze erstehen lassen.

Und In-App-Käufe gibt es zuhauf in Castle Creeps: Mit Hilfe von Juwelen, die in Packs mit Preisen von bis zu 99,99 Euro erhältlich sind, ist es möglich, sich das Leben in den Missionen deutlich zu erleichtern. Neben Heldenschlüsseln zur Freischaltung weiterer kräftiger Kämpfer gibt es auch Verstärkungen und Elixierboni in den Leveln, die mit Juwelen bezahlt werden können. Über die Erfüllung von Quests können zwar auch Heldenschlüssel gewonnen werden, doch wirklich weit kommen wird man langfristig wohl nur über den Einsatz von barem Geld. Zumindest die ersten Level spielen sich noch relativ entspannt und machen durchaus Spaß - es bleibt also abzuwarten, ab wann die berüchtigte Paywall das Gewinnen unmöglich macht.

Castle Creeps TD
Preis: Kostenlos*

Teilen

Kommentar schreiben