Cycloramic: Vibrationsgesteuerte iPhone-App jetzt mit Panorama-Fotos

Kategorie: appNews, iPhone, Top-Thema - von Fabian am 25. Jan '13 um 09:27 Uhr

Die iPhone-App Cycloramic haben wir euch bereits im vergangenen Jahr vorgestellt. Nun gibt es mit einem Update viele neue Funktionen.

Da waren die Entwickler aber wirklich fleißig: Cycloramic (App Store-Link) liegt seit gestern in Version 2.0 vor und bringt viele neue Features mit, welche die Bewertung von bisher eher mageren drei Sternen mit Sicherheit etwas ankurbeln werden. Aber auch schon zuvor fanden wir die Idee der App richtig witzig: Man stellte sein iPhone 5 auf eine glatte, ebene Oberfläche und konnte nur mit der Vibration des Geräts ein 360-Grad-Video erstellen.

Ab sofort hat Cycloramic auf dem iPhone 5 noch mehr zu bieten und ist auch mit älteren Generationen kompatibel, da aber leider ohne den handfreien Vibrationsmodus. Nach dem Update ist es mit der 89 Cent günstigen App auch möglich, 360-Grad-Fotos zu knipsen. Eben auf unserem Schreibtisch ausprobiert müssen wir sagen, dass durch die nicht verwackelten und verschobenen Aufnahmen mit dem iPhone 5 wirklich sehr gute Ergebnisse erzielt werden.

Der Ablauf ist ähnlich wie zuvor beim Video: Man stellt das iPhone 5 zum Beispiel auf den Tisch, drückt auf “Go” und lehnt sich zurück. Angetrieben vom Vibrationsmotor dreht sich das Gerät um die eigene Achse und knipst zwischendurch Bilder, die direkt danach zusammengefügt werden. Dabei wird eine Auflösung von 8.854 x 1.300 Pixeln erreicht, das ist okay. Viel erstaunlicher finde ich, dass Übergänge quasi nicht zu entdecken sind – nur einige Geraden sind etwas krumm, aber das lässt sich kaum vermeiden.

Zusätzlich zur Panorama-Automatik gibt es in Cycloramic auch einen manuellen Modus, falls man die App mit älteren Geräten oder ohne passende Abstellmöglichkeit nutzen will. Hier bekommt man genau angezeigt, wie weit man sich drehen muss – letztlich wird hier aber nicht viel mehr geboten als bei anderen Panorama-Apps. Cycloramic würde ich mir daher weiterhin nur zulegen, falls ein iPhone 5 vorhanden ist.

Kommentare8 Antworten

  1. MichaeI Gebert [Mobile] sagt:

    *yawn* :\

    [Antwort]

  2. Benno sagt:

    Also wenn die app noch nichtmal die 1 min. auto abschaltung des iPhone übergeht und ein fertiges Bild erst nach 3 Runden erscheint (dauert etwa 1:04 min.) dann bekommt man nen Hals, weil man ewig still sitzen muss…

    [Antwort]

    Fabian Antwort vom Januar 25th, 2013 13:49:

    Also bei mir macht es in einer Umdrehung ein perfektes Bild.

    [Antwort]

  3. Dr.Tiki sagt:

    Verstehe nicht, warum der handsfree-modus nur mit dem iPhone5 funktioniert… Die Idee wäre tatsächlich interessant gewesen, aber für manuelle Panoramen nutze ich, wie empfohlen, weiterhin die vorhandenen Apps wie AutoStitch.

    [Antwort]

    Fabian Antwort vom Januar 25th, 2013 13:50:

    Es kann sein, dass die 4er Modelle beim Vibrieren nicht rotieren. Kannst du ja einmal mal mit einem Abruf oder Wecker ausprobieren. Die vorherigen Modelle stehen ja ohnehin nicht alleine.

    [Antwort]

  4. Andre S. sagt:

    Funktioniert: auch das iPhone 4S dreht sich beim vibrieren. Es bleibt allerdings auch mal stehen, was aber vielleicht auch am Untergrund liegt… Ich werde es mal weiter probieren…

    [Antwort]

  5. ZweiPadMakko sagt:

    4S
    Drehung ja aber sporadisch bleibt es auch mal einfach stehen und vibriert quasi auf der Stelle.

    Gründe: Vibramotor etwas zu schwach da 4S schwerer ist und auch die Reibung auf dem Untergrund durch größere Gesamtfläche des Rahmens als beim 5er ist.

    [Antwort]

    Fabian Antwort vom Januar 26th, 2013 08:28:

    Okay, das macht Sinn. Und das 4er ist ja noch eine Ecke schwerer. Ich denke mal, dass sich die Entwickler darüber zu Genüge den Kopf zerbrochen haben werden. Für sie gibt es ja sonst keinen Grund, die alten Modelle auszuschließen.

    [Antwort]

Kommentar schreiben