Dolry Hi-Fi Stone: Alte Lautsprecher mit AirPlay nachrüsten

Kategorie , , , - von Fabian am 02. Mai '13 um 17:15 Uhr

Mit dem Dolry Hi-Fi Stone kann man alte Lautsprecher mit 30-Pin-Dock ganz einfach mit AirPlay nachrüsten.

Dolry 3Dolry 4Dolry 2Dolry 1

Für einen Preis von 89 Euro (zum Shop) lässt sich der Dolry Hi-Fi Stone seit einigen Wochen auch in Deutschland erwerben, etwa im mStore. Das ist sicherlich kein geringer Kurs, in Anbetracht der Tatsache, dass man eine zuvor angeschaffte und vielleicht um weiten teurere Sound-Anlage damit technisch aufrüsten kann, relativiert sich die Geschichte wieder ein wenig.

Beim Dolry handelt es sich um einen kleinen Stecker, den man einfach auf den 30-Pin-Anschluss eines Lautsprechers steckt. Das kleine Teil kann dann entweder ein neues WLAN erstellen oder in ein vorhandenes Netzwerk eingebunden werden. So ergeben sich einige interessante Anwendungsideen.

So kann man den Dolry natürlich nicht nur an einen Lautsprecher anschließen, sondern zum Beispiel auch im Auto verwenden, wenn man ihn mit einem entsprechenden Anschlusskabel an das Radio anschließen kann. In unserem Test haben beide Möglichkeiten einwandfrei funktioniert.

Etwas hakelig war lediglich die Einrichtung. Beim ersten Versuch an einem Lautsprecher erstellte der Dolry kein eigenes Netzwerk, um mittels der kostenlosen Setup-Applikation auf die WLAN-Einstellungen zugreifen zu können. Als wir den kleinen Hi-Fi Stone per Kabel an eine Stromquelle angeschlossen haben, funktionierte das Setup aber ohne Probleme.

Dolry: Durch kleine Abmessungen kompatibel

Durch seine Abmessungen, die geringer als die eines iPhones sind, lässt sich der Dolry quasi an jedem Dock anschließen. Die Soundqualität unterscheidet sich nicht von herkömmlichem AirPlay, auch in Sachen Reichweite konnten wir bei normaler Wohnungsgröße keine Schwierigkeiten ausmachen.

Schade ist lediglich, dass ein großes Extra noch nicht für den europäischen Markt optimiert wurde. Man soll mit dem Dolry auch auf Internet-Radios zugreifen können, bislang findet man innerhalb der Setup-App aber nur chinesische Sender (das soll ich aber noch in diesem Jahr ändern). Die Idee ist jedenfalls klasse: Hat man seinen Favoriten-Sender festgelegt, kann man auch ganz ohne iPhone oder iPad auf den Stream zugreifen, ein Knopfdruck auf den Dolry genügt.

Um alte Lautsprecher AirPlay-fähig zu machen, eignet sich der Dolry Hi-Fi Stone jedenfalls perfekt. Er richtet sich allerdings eher an Nutzer, die bereits einen hochwertigen Lautsprecher ohne WLAN-Anbindung in ihrer Wohnung stehen haben – ansonsten lohnt sich die Anschaffung des 89 Euro teuren Adapters eher weniger.

Kommentare28 Antworten

  1. TheChriss1301 sagt:

    tolles ding :)

    [Antwort]

  2. eisbergsalat [Mobile] sagt:

    Airport Express bekommt man günstiger

    [Antwort]

  3. KingKongDave sagt:

    Ich suche sowas andersrum: ein Dongle welches ich in meinen alten iPod Classic 160 Gb stecken kann und ihn damit Airplay fähig mache. Gibt es sowas?

    [Antwort]

  4. Estros sagt:

    Airport Express dürfte vor allem wegen seines Funktionumfanges das KO Argument sein sich gegen dieses zu entscheiden.

    [Antwort]

    Dembi antwortet:

    Häh ?

    Gegen Airport Express oder gegen Dolry?

    [Antwort]

  5. suicide27survivor sagt:

    Der Preis ist jedenfalls absolut Apple-Like;)

    [Antwort]

  6. Franzmann13 [iOS] sagt:

    Hi, woher bekommt das Gerät seinen Strom? Würde es gern fest ins Auto einbauen.

    [Antwort]

  7. mondo sagt:

    Oder man nimmt ein altes Android-Smartphone, und lässt z.B. “AirBubble” darauf laufen. Die App fungiert im WLAN als AirPlay-Empfänger. Den Kopfhörerausgang des Smartphone mit dem Eingang der Anlage oder Aktivbox verbinden und fertig.
    Ob’s auch nur mit eigenem Hotspot vom Androidphone geht, hab ich noch nicht probiert :)

    [Antwort]

  8. Ralph sagt:

    Habt ihr mal getestet ob das Delry auf allen Soundsystemen läuft? Ich habe schon mehrere BT-Versionen (z.B. Auris) durchprobiert, die alle nur dann funktionieren, wenn der Ton analog übertragen wird.
    Die Übertragung auf eine Apple iPod Docking Station (und dann per Chinch an die Stereoanlage) funktioniert damit nicht. Ebenso die Übertragung auf mein Autoradio (älteres Becker mit iPod- Connector).
    Diese BT-Geräte tun immer dann nicht, wenn auf dem Display des iDevice “Gerät verbunden” steht. Ist das bei dem Delry ebenso?

    Auf der HP von Delry steht, dass erst Geräte ab 2006 funktionieren, es wird also wohl die “neue” Art des 30-Pin- Anschlusses mit der geänderten Stromversorgung notwendig sein (oder eben ein Adapter).
    Es steht weiterhin, dass man sein Auto durch ein €10 Kabel Airplay -fähig machen kann.
    Das lässt aber darauf schließen, dass hier nur die Analogausgabe genutzt wird, was viele Sounddocks ausschließt. Oder gibt es da ne Kombilösung?

    Grüße Ralph

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Auf allen Systemen können wir es kaum testen ;)

    Allerdings war ein Noname-Dock kein Thema, auch an einem Zeppelin funktioniert Dolry. Per USB-Kabel konnten wir es auch mit einem Libratone Zipp (über den normalen USB-Ausgang) verbinden.

    Meinst du mit BT = Bluetooth? Eben das ist Dolry ja nicht, wobei ich denke, dass es am Ende kein Unterschied macht. Ich gehe davon aus, dass es auf allen halbwegs aktuellen Geräten (eben ab 2006) keine Probleme geben sollte. Wenn du mit deinen Geräten schon Probleme hattest, würde ich das Teil einfach mal bestellen, testen und im Zweifel zurückschicken, kostet dich ja nichts.

    [Antwort]

    Ralph antwortet:

    Hallo!
    Ja, schon klar, dass ihr nicht auf allen Geräten testen könnt. Ja, mit BT meinte ich Bluetooth.
    Da gibt es ja eine größere Auswahl von Dongles für den 30-Pin- Anschluss.

    Bei den Geräten die mit dem ipod / iphone eine Verbindung herstellen (wo man nach dem Verbinden NUR noch per Sounddock steuern kann und das iDevice nur noch “Gerät verbunden” anzeigt, funktionieren zumindest die Bluetooth-Dongles die ich getestet habe nicht.
    Nachdem bei den BT-Dingern Verbindungsabbrüche / Aussetzer recht häufig sind, hätte ich eben gerne eines mit Airplay.

    Habt ihr getestet, ob ein “popeliges” 30-Pin auf Klinke- Kabel an einem Auxanschluß funktioniert?

    Danke schonmal!

    Grüße
    Ralph

    [Antwort]

    Marcus antwortet:

    Habt ihr das Teil tatsächlich bei euch? Würde es mir auch gerne für meinen “alten” Zeppelin holen. Funktioniert damit denn auch die Lautstärkeregelung über das iPhone. Also, kann ich über die Lautstärktetasten am iPhone die Lautstärke des Zeppelins anheben und absenken, wie es über AirPlay normalerweise funktioniert? Wäre sehr wichtig für mich.

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Wenn wir es nicht da hätten, würden wir es nicht in einem Test vorstellen ;)

    Das mit der Lautstärkeregelung müsste auf jeden Fall funktionieren, ich meine, dass ich es ausprobiert hätte. Der Dolry liegt aktuell im Büro, würde es dann am Montag nochmal ganz konkret testen, wenn du möchtest.

    Marcus2 [iOS] antwortet:

    Wow, da staune ich jetzt aber! Es gibt auch einige, die sich einen Test aus den Herstellerangaben zusammenreimen. Echt ne super Seite! Da ich zur Lautstärkeregelung keine Infos im Internet finde, wäre ich über eine Rückmeldung sehr dankbar =)
    Marcus

    Fabian antwortet:

    So, habe es eben ausprobiert. Die Lautstärkeregelung über das iPhone/iPad funktioniert problemlos.

    Michael antwortet:

    Beim Logitech S715i funktioniert das jedenfalls nicht, man kann beide unabhängig von einander verstellen.

    Marcus antwortet:

    Genial! Dann werde ich das Teil gleich ma bestellen und meinen Zeppelin etwas aufwerten =)
    Vielen Dank für die Mühe!

  9. Jürgen sagt:

    Es funktionieren auch keine Loewe Audio Geräte

    [Antwort]

  10. Alex sagt:

    Wenn das Dolry (via Kabel) mit dem Autoradio verbunden ist, muss das iDevice doch mit dessen generierten Wlan verbunden sein, um via AirPlay streamen zu können.

    Damit geht doch aber gleichzeitig die mobile Internetverbindung des iDevice flöten?!

    Die selbe Problematik gibts doch auch mit den fürs Auto auf 12V umgefrickelten AirportExpress Routern.

    Oder wo steh ich gerade aufm Schlauch?!

    [Antwort]

  11. kdkdjdjdjdjdjdjd [iOS] sagt:

    Tatsächlich ist es ja so das der Hifi Stone S ein eigenes Wlan erstellt, aber willst du während der Fahrt deine Neuigkeiten lesen;)
    Es ist ja hauptsächlich für Nutzer der alten 30 Poligen Stecker in Hifisystemen gemacht, die aber ein iPhone 5 besitzen und kein neues mit Ligthning Adapter kaufen wollen.
    Ich habe es mir auch geholt, aber für mein Auto, da ich dort im Handschuhfach ein iPhone Anschluss habe, und keine Lust hab dort das schöne Gerät zu verstecken (z.Info: Erst lieferbar ab Juni wieder, scheint ne grosse Nachfrage zu haben).

    [Antwort]

    Alex antwortet:

    Ja, sein eigenes wlan, nicht seinen eigenen Internetanschluß. Ich will keine Neuikeiten lesen sonden Internetradio hören.

    [Antwort]

    Alex antwortet:

    So jetzt bin ich schlauer:
    Das mobile Internet des iDevice bleibt nutzbar, wenn in diesem der Wlan-Verbindung zum Dolry einmalig eine feste IP und Subnet zugewiesen wird. Sehr gut, so sind Internetradio oder Spotify während der Fahrt kein Problem.

    Zumindest wenn man nicht gerade Mercedes fährt. Am Media Interface für iPods/iPhones (APS 50 NTG 2.5, Bj.2010) funktioniert der Dolry natürlich nicht.
    Er bekommt zwar Strom und geht in Betriebsbereitschaft, dieser unflexibel konstruierte Krampf von Radiosystem leitet das Audiosignal aber nicht weiter und meldet stattdessen ‘Externes Gerät nicht verfügbar’.

    Weitere Möglichkeiten zur Anbindung im Fahrzeug wären z.B. der FiiO L11 oder das BMW Y Kabel. Wie das über die Aux-Schnittstelle am Ende klingt ist dann allerdings wieder ne andere Frage.

    [Antwort]

  12. Fred sagt:

    Billiger geht’s z.B. mit dem Auris (http://theauris.com)
    Hat dann zwar kein WLAN/AirPlay aber ist somit für alle Geräte über Bluetooth nutzbar.

    [Antwort]

    Alex antwortet:

    Ja, Bluetooth ist für mich keine Alternative zu Airplay. Es kommt dem leider nichtmal nahe.

    [Antwort]

  13. johannes sagt:

    hallo,
    das ist genau die funktion, die ich mir fuer meine dock vorstelle.
    meine frage:
    was sind die vorteile vondiesem gadget im gegensatz zum airport express?
    und wozu wuerdet ihr tendieren?

    [Antwort]

    Nickcroft antwortet:

    - weniger Verkabelung
    - geringerer Energieverbrauch

    [Antwort]

  14. Nickcroft sagt:

    Das gleiche Teil gibt es auch preiswerter ohne Internetradio und da wohl bei der Ankündigung geblieben ist, die Senderliste in 2013 zu erweitern, kann man sich das auch sparen.
    Bei PEARL gibt es unter anderem Namen das Teil auch noch etwas preiswerter (ab 59€).

    In der Anleitung steht, man könne mehrere Empfänger von iOS ansteuern. Das kenne ich nur bei Nutzung via iTunes. Support-Anfrage bleibt leider unbeantwortet.

    [Antwort]

    Alex antwortet:

    Man kann jede beliebige Musik- oder Internetradioapp des iPhone nutzen, auch während der Stone sein eigenes Wlan generiert. Im iPhone nur einmalig eine feste IP und Subnet für die Verbindung eintragen (z.B. die beim Verbinden via DHCP vergeben wird).

    Ob die die Liste erweitern oder nicht ist damit eigentlich schnurz.

    Ich finde den genannten Punkt in der Anleitung nicht, aber iOS fehlt in der Tat die Möglichkeit mehrere AirPlay Empfänger gleichzeitig anzusteuern. Ich denke gemeint ist eher, dass jedes Gerät, das via AirPlay streamen kann, den Stone halt als Empfänger erkennt..

    [Antwort]

Kommentare schreiben