Einmal zahlen, endlos spielen: 17 Spiele-Empfehlungen ohne Werbung und In-App-Käufe

Freddy Portrait
Freddy 31. März 2017, 09:48 Uhr

Die Aktion "Einmal zahlen, endlos spielen" wurde wiederbelebt und listet 17 gute Spiel-Empfehlungen. Damit ihr nicht die Katze im Sack kauft, möchten wir euch zu jedem Spiel die wichtigsten Informationen mit auf den Weg geben.

Kingdom New Lands ios

Kingdom: New Lands (App Store-Link, 9,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
„Kingdom - New Lands baut auf dem preisgekrönten Gameplay von Kingdom auf und knüpft an dessen Mysterien an“, heißt es seitens der Macher von Raw Fury im App Store. „Eine Fülle neuer Inhalte wurde dem IGF-nominierten Titel hinzugefügt, der sich dennoch die Einfachheit und Tiefe bewahrt hat, die ungezählte Monarchen kennen- und lieben gelernt haben. Reise in die neuen Länder und begrüße die Flut an neuen Reittieren, Händlern und Landstreichern, die diese Inseln ihr Zuhause nennen. Nimm dich jedoch vor neuen Hindernissen in Acht, die deine Ankunft gefährden: Nicht nur gierige Kreaturen blockieren deinen Weg, sondern sogar die Umwelt kann dich besiegen.“

Shardlight (App Store-Link, 4,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
Im Point-and-Click-Stil ist es die Aufgabe des Spielers, die Protagonistin Amy Wellard, eine Betroffene der Grünen Lunge, zu begleiten. Sie wird direkt in einen erbitterten Krieg zwischen der Aristokratie und dem brutalen Rebellen Danton hineingezogen und muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht - und wem sie glauben soll. Untermalt von zahlreichen Dialogen, einem atmosphärischen Soundtrack und bewusst gehalten in einem leicht verpixelten Retro-Design, bietet Shardlight stundenlange Unterhaltung in einer dystopischen Welt.

SteamWorld Heist (App Store-Link, 9,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
Los geht es zunächst mit einigen Animationen, die in die verrückte Geschichte von SteamWorld Heist einführen, danach wird das Spiel samt Steuerung in den ersten Missionen so erklärt, dass auch Einsteiger sich schnell zurechtfinden. Prinzipiell ist SteamWorld Heist schnell erklärt: Man bewegt seinen Charakter durch die Gegend, geht in Deckung, gibt einen möglichst genauen Schuss auf den Gegner ab und beendet den Zug.

After the End: Forsaken Destiny (App Store-Link, 3,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
Nach dem Download der komplett in deutscher Sprache lokalisierten App startet man mitten im Spiel. Ohne große Umwege über Menüs und Einstellungen landet man direkt im ersten Rätsel und macht sich als kleiner Junge auf den Weg nach dem verschollenen Vater. Das erste Level ist bereits mehr als eindrucksvoll gestaltet: In einer Wüstenwelt müssen zahlreiche Schalter und Hebel betätigt werden, um den Weg zum Ausgang zu finden.

Dont Starve Shipwrecked

Don’t Starve Shipwrecked (App Store-Link, 4,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
Zu den Aufgaben des Spielers zählen daher unter anderem, den Ozean mit einem selbstgebauten Schiff zu erkunden, die ungewohnte neue Welt zu erkunden, Essensquellen ausfindig zu machen und vor gefährlichen Kreaturen zu fliehen. Für zusätzliche Schwierigkeiten sorgen die tropischen Temperaturen und Jahreszeiten, die dem Protagonisten Wilson zusetzen. So ist es unerlässlich, auch neue Gerätschaften und Schutz zu bauen, um möglichst lange in der unwirtlichen Umgebung überleben zu können.

Banner Saga 2 (App Store-Link, 9,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
In Banner Saga 2 bekommt man es mit einer fantastischen nordischen Geschichte zu tun, in der verschiedene Wikinger-Clans und ihre entbehrliche Reise durch feindliches Land in die Menschenstadt Aberrang eine große Rolle spielen. Wie schon im ersten Teil trifft man wieder auf die Spezies der Varl samt imposanter Figuren wie Hakon und Iver, und hat in rundenbasierten, taktischen Kämpfen sein ganzes Können zu beweisen, schwere Entscheidungen zu treffen und für die Moral der eigenen Karawane zu sorgen, indem Ressourcen eingekauft und klug verwaltet werden. Der hier verfügbare In-App-Kauf erweitert das Spiel um den Überlebensmodus.

Samorost 3 (App Store-Link, 4,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
Das Team von Amanita Designs gibt an, dass Samorost 3 „neue Abenteuer in der Welt der erfolgreichen Indie-Spiele Samorost und Samorost 2“ bietet und „das bisher ehrgeizigste Projekt von Amanita Designs“ ist. Auch zur Geschichte des Spiels selbst äußern sich die Entwickler. „Samorost 3 handelt von einem neugierigen Weltraumgnom, der auf der Suche nach dem geheimnisvollen Ursprung seiner Zauberflöte mithilfe ihrer Zauberkräfte den Kosmos bereist. Besuche neun einzigartige, fremde Welten und entdecke Rätsel, Kreaturen und Überraschungen. Das herrliche Design sowie Geräusche und Musik hauchen diesem Spiel Leben ein.“

Human Resource Machine (App Store-Link, 4,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
Mit Hilfe von Befehlen muss man eine kleine Spielfigur so programmieren, dass sie von einem Fließband Pakete aufnimmt und diese dann zum zweiten Fließband transportiert. Natürlich werden die Aufgaben im Laufe der Zeit immer anspruchsvoller, so muss man beispielsweise Nullen aussortieren oder die Werte von zwei Boxen miteinander addieren, bevor man sie wieder auf das Fließband legt.

Day of the Tentacle Remastered 3

Day of the Tentacle Remastered (App Store-Link, 4,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
Mit Physik-Freak Bernard, Heavy-Metal-Roadie Hoagie und der Medizinstudentin Laverne steht man im Haus von Dr. Fred und will eigentlich nur den Doktor finden, bis Bernard einen folgenschweren Fehler begeht: Er lässt die beiden mutierten Tentakeln frei, von denen eine gleich die Weltherrschaft an sich reißen will. Um das zu verhindern, werden die drei Freunde von Dr. Fred in eine Zeitmaschine gesteckt, doch bei dieser Zeitreise geht natürlich so einiges schief.

The Escapist (App Store-Link, 3,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
Das Ziel von The Escapists ist klar definiert: Aus dem Gefängnis ausbrechen, wobei das von Level zu Level schwieriger wird und immer wieder neue Taktiken erforderlich sind. Auf der Suche nach passenden Gegenständen durchwühlt man fremde Zellen, legt einen Kollegen um oder kauft mit verdientem Geld einfach unter der Hand etwas ein. Nebenbei folgt man dem gewohnten Tagesablauf und hat sogar einen Job. Ein kleiner Tipp: Über den Job in der Wäscherei kommt man relativ einfach an eine Wärteruniform, die beim Fluchtversuch natürlich eine super Tarnung ist.

Star Wars: Knights of the Old Republic (App Store-Link, 9,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
Insgesamt kann man bis zu 40 verschiedene Fertigkeiten erlernen, wer möchte kann auch ein eigenes Lichtschwert kreieren. Unterwegs ist man zum Beispiel auf Tatooine oder Kashyyk. Alleine ist man allerdings nie unterwegs. Als Begleiter gibt es zum Beispiel Droiden oder Wookiees. Alle ins Raumschiff geladen fliegt man verschiedene Planeten an und trifft dabei auf eine Vielzahl an Gefahren und Gegner, die es zu eliminieren gilt.

Red's Kingdom (App Store-Link, 2,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
Red's Kingdom handelt vom Eichhörnchen Red, das während des Schlafs vom bösen König Mac überfallen wird. Neben den zahlreichen Nuss-Vorräten für den Winter stiehlt der Bösewicht auf Reds goldene Nuss und entführt den Vater. Was ihr nun zu tun habt, dürfte klar sein: Dem kleinen Eichhörnchen dabei helfen, den Vater zu retten und alle Nüsse zu sammeln, um dann König Mac das Handwerk zu legen.

Klocki 2

klocki (App Store-Link, 0,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
Mit Klocki beweist der Entwickler einmal mehr, dass es für ein spannendes (oder eben entspannendes) Puzzle-Spiel nicht viel mehr benötigt als ein paar Level. Es gibt kein echtes Menü, direkt nach dem ersten Start beginnt man mit dem ersten Level. Es werden keine Punkte gezählt, keine Sterne vergeben und keine Züge begrenzt. In Klocki wird einfach nur gespielt. Und das in einem Schwierigkeitsgrad, bei dem man durchaus ein wenig nachdenken muss, aber nicht ernsthaft in Schwierigkeiten kommen dürfte, ein Level nicht lösen zu können.

Severed (App Store-Link, 6,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
Mit Hilfe einer simplen, aber zuvor in einem kurzen Tutorial noch einmal erklärten touchbasierten Steuerung hat man sich als Sasha durch fantastisch-mystische Welten voller mysteriöser Kreaturen und gefährlicher Monster zu kämpfen - mit dem großen Ziel, die eigene verschwundene Familie um ihre Eltern und ihren Bruder wiederzufinden und lebendig nach Hause zu bringen.

Road Not Taken (App Store-Link, 4,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
Im Mittelpunkt des Spiels steht ein Waldhüter, der durch einen riesigen, verwüsteten Wald voller Überraschungen läuft und Kinder retten muss, die sich verlaufen haben und von ihren Eltern getrennt sind. Gesteuert wird die Hauptfigur von Road Not Taken mit einfachen Wischbewegungen in vier Richtungen über den Bildschirm. Trifft man auf ein Hindernis, kann man diesen mit einem weiteren Fingerwisch aktivieren oder einsammeln oder mit einem Fingertipp auf den Bildschirm in die Luft heben. Hebt man etwas hoch, beispielsweise einen Baumstamm oder auch ein Kind, kann man es in eine Richtung werfen oder es durch die Gegend tragen. Dabei verbraucht man allerdings Energie, die man über Nahrung wieder auffüllen kann.

Ember (App Store-Link, 9,99 Euro)
Es soll tatsächlich noch Spiele geben, die wir bisher nicht selbst ausprobiert haben: Dazu zählt auch Ember. Hierbei handelt es sich um ein Rollenspiel, mit über 30 Stunden Spielzeit. Es gibt über 70 Quests, 65 Skills und mehr als 20 handgezeichnete Umgebungen. Die Bewertungen liegen im Schnitt bei vier Sternen.

Final Fantasy VII (App Store-Link, 15,99 Euro, zum ausführlichen Bericht)
Für 15,99 Euro bekommt man die Original-Fassung des Rollenspiels, das bereits 1997 für die PlayStation und 1998 auch für den Computer erschienen ist. Der Preis mag zwar auf den ersten Blick happig klingen, Fans der Serie werden ihn aber freudestrahlend bezahlen. Immerhin handelt es sich um einen richtigen Klassiker, der selbstverständlich auch auf In-App-Käufe verzichtet.

Teilen

Kommentare4 Antworten

  1. Stephan Lipphardt sagt:

    Ich würde es schön finden, wenn es zu jedem Spiel einen Screenshot im Artikel geben würde.

  2. NO⋁A sagt:

    Nette zusammenstellung. Danke für die Mühe

  3. Moschops sagt:

    Ich danke ebenfalls für die Zusammenstellung, und habe auch gleich noch eine Frage: werdet ihr demnächst noch einen ausführlichen Bericht zu “Ember” verfassen?

Kommentar schreiben