Elgato Eve Thermo: Neue Generation des HomeKit-Thermostats wird ab Montag ausgeliefert

Fabian Portrait
Fabian 12. Oktober 2017, 13:50 Uhr

Spannende Zeiten für HomeKit, denn es geht schon mit dem nächsten Zubehör weiter: Die zweite Generation des Elgato Eve Thermo steht in der Pipeline.

Elgato Eve Thermo Lifestyle

Bei einem Blick auf die Kommentare der letzten Tagen und auch unsere internen Statistiken wird deutlich: Das Thema HomeKit, insbesondere die smarten Steckdose von Parce und Elgato, haben euch zuletzt sehr beschäftigt. Jetzt liefert Elgato Nachschub in der Eve-Serie, wenn auch kein gänzlich neues Produkt: Eve Thermo, das smarte Heizkörper-Thermostat der zweiten Generation, wird ab der kommenden Woche ausgeliefert. Das zeigt nicht nur ein Blick auf die Verfügbarkeit bei Amazon, sondern wurde uns mittlerweile auch vom Hersteller bestätigt.

Als Alternative zu Lösungen wie Tado, Netatmo oder anderen Smart Home Lösungen war Eve Thermo schon immer interessant. Vor allem dann, wenn zunächst einmal nur ein oder zwei Räume mit dem Heizkörper-Thermostat ausgestattet werden sollten. Im Gegensatz zur Konkurrenz benötigt man nämlich keine zusätzliche Bridge, die smarten Thermostate von Elgato verbinden sich direkt mit HomeKit auf iPhone, iPad oder Apple TV. Während man bei anderen Herstellern für Starter-Sets mit zwei Thermostaten samt Bridge knapp 200 Euro investieren muss, geht es bei Elgato bereits bei knapp 70 Euro los.

Elgato Eve Thermo Info

Zudem hat der Hersteller am größten Kritikpunkt der ersten Generation gearbeitet. Bisher konnte Eve Thermo nur über HomeKit, per App oder eben Siri gesteuert werden, nicht jedoch manuell am Thermostat selbst. Das hat damals vor allem meine Frau gestört, die nicht jedes Mal das iPhone oder iPad zur Hand nehmen wollte, nur um die Temperatur im Wohnzimmer zu regulieren.

Mit der zweiten Generation des Eve Thermo ist genau das möglich. Auf einem LED-Display wird nicht nur die aktuelle Zieltemperatur angezeigt, es gibt auch zwei Touch-Buttons, mit denen eben diese angepasst werden kann. Darüber hinaus bietet das neue Eve Thermo natürlich alle smarten Funktionen, die mit HomeKit möglich sind: Zeitpläne, Sprachsteuerung, Regeln und Geofencing.

Cashback-Aktion für Eve Thermo der ersten Generation

Wer von der ersten Generation auf die zweite umsteigen möchte, kann übrigens ein bisschen Geld sparen. Elgato bietet eine Cashback-Aktion, für die man sich über diese Webseite registrieren kann. Nach dem Upload des Kaufbelegs bekommt man ein Retourenlabel zugesandt, um die alten Thermostate zum Hersteller zurückzuschicken. Innerhalb von 30 Tage erhält man dann 25 Euro pro Eve Thermo der ersten Generation zurück.

Bei Amazon könnt ihr die zweite Generation des Eve Thermo bereits für 68,99 Euro bestellen, der Versand erfolgt dann zu Beginn der kommenden Woche. Etwas günstiger wird es bei Tink.de, dort kostet ein einzelnes Thermostat 65,95 Euro, bei der Bestellung von zwei Exemplaren liegt man bei 126,20 Euro. Hier wird die Lieferzeit aktuell aber noch mit rund 10 Tagen angegeben.

Angebot
Elgato Eve Thermo - Heizkörperthermostat mit...
  • Heizen Sie mit Zeitplänen einzelne Räume oder das ganze Haus passend zu Ihrem Tagesablauf
  • Senken Sie die Temperatur automatisch ab, wenn Sie nicht zu Hause sind

Teilen

Kommentare15 Antworten

  1. Sturmwind80 sagt:

    Werden Regeln und Zeitpläne direkt im Thermostat gespeichert? Habe kein AppleTV und iPad, sondern nur zwei iPhones.

    • Pascal sagt:

      Ein iPad oder Apple TV braucht man nur dann, wenn man auch von Unterwegs volle Kontrolle über die HomeKit-Geräte haben will. dies schließt (glaube ich) auch Geofencing ein. Das iPad oder Apple TV zuhause dient dann nämlich quasi als Home-Zentrale.

  2. confgen sagt:

    „Während man bei anderen Herstellern für Starter-Sets mit zwei Thermostaten samt Bridge knapp 200 Euro investieren muss, geht es bei Elgato bereits bei knapp 70 Euro los.“
    Hier vergleicht ihr wohl Äpfel mit Birnen. Zwei Adapter kosten bei Elgato gut 120,-€. Immer noch günstiger, aber keine 70,-€, was nur einem Adapter entsprechen würde.

    • Ryu sagt:

      Ist mir auch gleich aufgefallen…

      vielleicht solltet ihr als Autoren eure Artikel immer von einem anderen korrekturlesen lassen. Das würde eure Artikelqualität sehr steigern, da ihr öfter auch mit Rechtschreibfehlern zu kämpfen habt.
      Der gestrige Artikel zum iTunes Movie der Woche ist übrigens auch immer noch nicht da…

    • Fabian sagt:

      Es geht ja auch bei 70 Euro los. Du hast eine Chance, mit einem Thermostat loszulegen und günstig zu starten. Das geht bei den anderen Herstellern nur bedingt. Das zwei Thermostate mehr kosten, steht ja auch im artikel.

  3. Geheimratsecki sagt:

    Gibt es eigentlich noch einen anderen Hersteller als RWE/innogy der auch eine Fußbodenheizung ansteuern kann? Möglichst HomeKit fähig!!

  4. Fri sagt:

    Wieso gibt es eigentlich Besonderheiten bei der Fußbodenheizung? Ich kann dort ebenfalls einfach den vorhandenen Thermostaten austauschen.

  5. Geheimratsecki sagt:

    Bei mir ist das momentan so gelöst:
    Direkt bei den Ventilen sitzt die Steuerung der einzelnen Heizkreisläufe https://www.amazon.de/innogy-Fu%C3%9Fboden-Heizungssteuerung-Temperaturregler-Heizungssteuerung-10267394/dp/B01LDIJBAW
    Und die wird per Raumthermostat
    https://www.amazon.de/innogy-Heizk%C3%B6rperthermostate-Fu%C3%9Fbodenheizung-Temperatureinstellungen-10267400/dp/B01LDIJC6U angesteuert bzw. per Programm.

    • Fabian sagt:

      Puh, das ist aber auch ein teurer Spaß :O

      Ich habe das Glück, das meine Thermostate verkabelt sind. Da ist die Umrüstung auf Tado recht einfach. Nach dem Badezimmer habe ich mir jetzt noch mal pünktlich ein Thermostat für das Wohnzimmer bestellt.

Kommentar schreiben