Filtromatic: Kleine Filter- und Effekt-App für den Mac lässt sich aktuell kostenlos laden

Mel Portrait
Mel 11. Januar 2017, 14:29 Uhr

Mal eben schnell ein paar Fotos mit Retrofiltern und Rahmen versehen? Dann werft einen Blick auf das momentan zum Nulltarif erhältliche Filtromatic.

Filtromatic Mac

Filtromatic (App Store-Link) ist eine Mac-App, die zuletzt zum Preis von 2,99 Euro aus dem deutschen Mac App Store heruntergeladen werden konnte und aktuell zum Nulltarif bereit steht. Für die Installation der nur knapp 3 MB großen Anwendung sollte man über OS X 10.9 oder neuer und einen 64-Bit-Prozessor verfügen. Eine deutsche Lokalisierung besteht für die App bisher noch nicht, man muss demnach mit einer englischen Sprachversion Vorlieb nehmen.

Eines müssen wir gleich vorweg nehmen: Eine All-in-One-Fotobearbeitung ist Filtromatic nicht. Die App konzentriert sich vornehmlich darauf, eigenen Bildern einen kleinen Retro-Touch zu verpassen, indem in zwei Bereichen 15 verschiedene Effektfilter sowie eine Auswahl an Rahmen zur Verfügung gestellt wird. Über einen weiteren Menüpunkt namens „Levels“ lassen sich zudem Parameter wie Klarheit, Belichtung, Sättigung, Kontrast und Helligkeit vom Nutzer anpassen.

Speichern der Bilder in voller Auflösung möglich

Als weitere kleine Extras bietet Filtromatic einen Schiebregler, um die entsprechenden Filter in ihrer Intensität anpassen zu können, sowie am unteren Bildschirmrand eine Möglichkeit, das verwendete Foto frei zu beschneiden. Weitere Buttons zum rückgängig machen und Weiterleiten komplettieren diese simple, aber schnell zum Erfolg führende Anwendung.

Die fertigen Werke lassen sich abschließend als JPEG, JPEG-2000 oder PNG in drei Qualitäten auf der Festplatte sichern, in den Netzwerken VK und Facebook teilen, per E-Mail oder iMessage verschicken und auch über AirDrop senden. Aufgrund des eher geringeren Funktionsumfangs ist Filtromatic damit sicher kein Pflichtdownload für Mac-Nutzer, bietet aber einige ansehnliche Effekte und schnelle Bearbeitungsmöglichkeiten.

Filtromatic
Entwickler: Nikita Zubkov
Preis: Kostenlos

Teilen

Kommentar schreiben