Find My Car: Nützliches GPS-Helferlein findet das Auto auf großen Parkplätzen

Kategorie appNews, iPhone - von Mel am 24. Mrz '14 um 07:22 Uhr

Wer sich bei IKEA und Co. nicht genau merkt, wo das eigene Auto abgestellt wurde, darf nach dem Einkauf erstmal eine Suchaktion starten. Find My Car vermeidet diese Situationen.

Find My Car 1 Find My Car 2 Find My Car 3 Find My Car 4

Die App wurde für das iPhone konzipiert und kann im deutschen App Store zum kleinen Preis von 89 Cent geladen werden. Für diesen Vorgang müssen auf dem iPhone 7,6 MB an freiem Speicherplatz vorhanden sein und mindestens iOS 7.0 auf dem Gerät installiert sein. Find My Car (App Store-Link) liegt in deutscher Sprache vor und wurde seit dem Erscheinen am 14. Februar dieses Jahres bereits vom deutschen Developer Dennis Donner mehrmals mit Updates versehen.

Auch die Rezensionen im deutschen App Store sprechen bislang eine eindeutige Sprache: Die User loben vor allem die einfache Bedienung der App und spendieren Find My Car bislang volle 5 von 5 möglichen Sternen. Mit der kleinen, aber feinen Applikation ist es möglich, sich per GPS zum geparkten Auto leiten zu lassen und auch einen Timer in Anspruch zu nehmen, der über das Ende der Parkzeit informiert.

Dazu müssen selbstredend vor der Nutzung die Ortungsdienste aktiviert und für Find My Car freigegeben werden. In einer Kartenansicht erscheint dann der aktuelle Standort, der mit einem Marker versetzt werden kann. Am besten ist es, wenn man diesen Vorgang noch direkt aus dem Auto heraus startet, damit man über die genaueste Position des Fahrzeugs verfügt.

Find My Car bietet zusätzliche Funktionen

Find My Car bietet in einem kleinen Menü am unteren Bildrand aber noch weitere Features. So kann gleichzeitig ein Timer mit der maximalen Parkzeit des Tickets gestartet werden – auf diese Weise weiß man gleich, wann es Zeit wird, wieder zum Auto zurückzukehren, ohne ein Knöllchen unter dem Scheibenwischer vorzufinden. Auch eine Notizfunktion, beispielsweise für das Parkdeck und die Parkplatznummer im Parkhaus, sowie eine Möglichkeit, ein Foto aufzunehmen, ist in Find My Car vorhanden.

Besonders praktisch: Ist die Parkposition erst einmal in der App hinterlegt, kann find My Car geschlossen werden und das iPhone sogar offline sein. Beim Neustart von Find My Car wird die Parkposition wieder angezeigt, um sich zu ihr leiten zu lassen. Die Route wird dabei entweder über die App selbst, samt ungefährer Entfernung und Ankunftszeit, angezeigt, kann aber auch in der Karten-Applikation von Apple aufgerufen werden. Mit diesen zahlreichen und wirklich nützlichen Funktionen ist das endlose Suchen nach dem Auto auf großen Parkplätzen sowie ein Knöllchen wegen abgelaufenen Parktickets daher für alle Find My Car-User fortan Geschichte.

Kommentare12 Antworten

  1. Enrico sagt:

    Und was ist im parkhaus bei ikea und co? Da ein sauberes gps signal zu bekommen ist schwer

    [Antwort]

  2. iKostas sagt:

    Hat waze frei Haus.
    In einem Parkhaus wurde ich eher die Nummern notieren.

    Aber ja warum nicht wenn es unkompliziert ist hat sie auch eine daseinsberechtigung.

    [Antwort]

  3. Danny sagt:

    Interessant wäre auch dazu eine offline Karte. Im Ausland sucht man sein Auto öfters und hat dort kein Internet.

    [Antwort]

  4. Gunther sagt:

    Gibt es für BMW Fahrer schon lange! Über die “BMW Connect App” oder “BMW Remote App” (bei SA Connected Drive) kann man das schon seit 5 Jahren. Zugegeben, dazu muss man einen BMW fahren. Aber grundsätzlich ist die Funktion gerade in fremden Städten einfach nur hilfreich und gut. Und, um auf iKostas Frage einzugehen. Bei diesen Apps funktioniert das auch im Parkhaus. Nur die Etage ist nicht mehr erfassbar. Da wäre es schon sinnvoll, wenn man den Weg zurückgefunden hat, sich noch an das Parkdeck zu erinnern!

    [Antwort]

  5. KalleBerlin sagt:

    Im AppStore unter “Finde mein Auto” zu finden.

    [Antwort]

  6. weckman sagt:

    Sieht ja nett aus, aber ich lege die Position gerne immer sehr genau fest, daher bevorzuge ich Apps, wo man auch manuell selber den Marker setzen kann, damit z.B. auch die Straßenseite stimmt, sooo genau ist das iPhone-GPS da ja auch oft nicht in Häuserschluchten. Außerdem muss man so das Ganze eben nicht schon im Auto machen, sondern kann die genaue Position auch nachträglich einfügen.

    Gut, die von mir dafür verwendete App iCarPark ist alt und sieht alles andere als schick aus, aber das ist in diesem Fall dann für mich doch eher sekundär, weil der Monk in mir eben unbedingt die möglichst genaue Position angeben will. :-)

    [Antwort]

    Gomeck antwortet:

    Danke für den Tipp.
    Kann man den auch mehrere Orte abspeichern? Ich denke da weniger ans Auto, sondern eher an interessante Orte, an die man sich erinnern will.
    Aber was das Autowiederfinden angeht: wie sagt meine Freundin immer so schön: streng dein Hirn mal ein bisschen an! ;-) ein bisschen Gedächtnistraining täte vielen gut und würde so einige überflüssige Apps ersparen.

    [Antwort]

    weckman antwortet:

    Ja, kann man, bis zu fünf, welche man auch eigens benennen kann. Aber das ist natürlich immer noch nur dafür gedacht, mehrere Autos wiederzufinden, und kein Ersatz für eine App, die Lokalitäten speichern soll, da gibt’s bestimmt besser geeignete.

    Den Gedächtnisvorwurf musste ich mir auch schon machen lassen, absurderweise nutze ich aber die App primär für das Parken Zuhause, denn da man das ja mehrfach die Woche macht, und immer an ähnlichen Punkten rund um die eigene Wohnung, aber eben selten an der gleichen Stelle, kann man es durch die ‘Monotoniemenge’ schon mal verwechseln – hmm, habe ich gestern die Straße links oder rechts runter geparkt…? Und da ich das natürlich nur grundsätzlich dann vergesse und so erst in die falsche Richtung gehe, wenn ich viel zu schleppen habe und/oder es regnet, ist die App für mich echt Gold wert. Die allermeiste Zeit weiß ich es auch so noch, aber falls ich unsicher bin, einfach kurz draufgeschaut, und tata! Gut, wenn man’s am Tag zuvor nicht aktiviert hat, sieht man natürlich alt aus. Aber irgendwas ist ja immer… ;-)

    [Antwort]

  7. LoriDori [iOS] sagt:

    Noch eine (wie ich finde sehr hübsche) Alternative: Parkbud.
    Bietet auch noch die Möglichkeit, ein Foto einzubinden (Parknachbarn zB), findet POI in der Umgebung (und navigiert einen dorthin und wieder zurück zum Auto), den Notizblock für Parkdeck, Straßenseite, etc.
    Gerade entdecke ich auch noch einen Schalter für “OpenStreetMaps”. Weiß nicht, wozu der ist, aber fragte hier nicht eben jemand nach Offline-Karten?

    [Antwort]

    LoriDori [iOS] antwortet:

    Ach ja, Parkbud bedient auch Handyparkplätze (bezahlen per Handy)

    [Antwort]

  8. buzz [iOS] sagt:

    Das kostenlose iReturn kopiert und Geld kassiert

    [Antwort]

    weckman antwortet:

    Also falls Du iCarPark damit meinst, das gab es bereits über eine halbes Jahr vor iReturn. Just sayin… :-)

    [Antwort]

Kommentare schreiben