Fitness-Tracker “Argus” nutzt M7-Coprozessor im iPhone 5s

Kategorie appNews, iPhone - von Freddy am 23. Sep '13 um 15:05 Uhr

Wohl als erste App im Store nutzt die kostenlose Applikation Argus die Funktionalität des M7-Coprozessor im iPhone 5s.

Argus 1 Argus 4 Argus 3 Argus 2

Argus (App Store-Link) ist eine kostenlose Applikation die Schritte zählt, gesundes Essen vorschlägt und das Gewicht trackt. Bisher hat die App noch nicht auf sich aufmerksam gemacht, mit dem Update auf Version 2.0 ist sie allerdings in unseren Fokus gerückt.

Die nur in englischer Sprache verfügbar App ist in den USA deutlich bekannter als hierzulande. Wer die Hürde der Fremdsprache nehmen kann, bekommt einen guten Begleiter geboten, der für ein gesunderes Leben sorgen soll.

Argus ist die erste Applikation, die den M7-Coprozessor im neuen iPhone 5s nutzt. Somit kann Argus im Hintergrund die Schritte des Nutzers zählen, ohne stark am Akku zu nagen. Wer sich jedoch dazu entscheidet die gemachten Schritte im Badge-Icon (kleine rote Blase am App-Icon) anzuzeigen, muss mit höherem Akkuverbauch rechnen. In einem ersten Test hat das Zählen der Schritte tadellos funktioniert.

Doch Argus hat noch einiges mehr zu bieten. So kann der Nutzer das Essen erfassen, was er über den Tag verteilt zu sich genommen hat, auch das Schlafverhalten und die Trinkwasseraufnahme lässt sich mit Argus festhalten. Natürlich kann zuvor ein Tagesziel gesetzt werden, ausführliche Graphen veranschaulichen die Daten nochmals.

Zur Nutzung wird ein Account vorausgesetzt, wer möchte kann dazu auch seine Facebook-Daten nutzen. Des Weiteren gibt es eine Anbindung an die Wage von Withings, um so die Daten sofort abgleichen zu können. Ich werde Argus mit meinem iPhone 5s jetzt als Schrittzähler verwenden und bin gespannt, wie stromsparend der M7-Coprozessor wirklich ist.

Kommentare4 Antworten

  1. iKostas sagt:

    Wenn vernünftige Apps kommen kann ich den pulse verbannen;)
    Bin gespannt

    [Antwort]

  2. Mathias sagt:

    Ich hatte mir, wie iKostas, auch schon überlegt, ob ich meinen Pulse dann abschaffe. Aber ich glaube, da entscheide ich mich dann doch für das unabhängige kleine Teil! Mein Handy hab ich dann doch nicht immer in der Tasche, vor allem in der Arbeit liegt es gerne mal so rum.

    [Antwort]

    iKostas antwortet:

    Bei mir ist es fast anders rum
    Das Handy immer am Mann, kleine Teile vergisst man oft.
    Bis jetzt war das Handy gleichzeitig auch Portemonnaie von daher noch schwieriger zu vergessen. Einzig die Schritte in der Wohnung wäre dann wohl nicht protokolliert.

    Hmm wenn die zukünftige app den pulse unterstütz könnte ich es als “only schlafträcker” benutzen.

    Abwarten:)

    [Antwort]

  3. unijam2 [iOS] sagt:

    Da ich bei häufig schlechtem Empfang (t-mobile erstaunlicherweise) nich ständig ein auf hochleistung strahlendes handy direkt am Körper (meist in der nähe besonders schützenswerter regionen) tragen möchte, liegt mein iphone meist in 1/2 bis 1 meter Enttfernung auf einem Tisch, in der Jacke oder in der Notebooktasche. Mein withing Gerät ist am mann. Das Iphone nicht und schon gar nicht nachts. Daher ist die neue Funktionalität beim iphone genauso wert- und sinnvoll für mich, wie der fingerabdruckscanner. Ein geeky gimmik das mich nicht zum kauf bewegt. Ich warte auf das iphone 6 und hoffe auf tatsächlich nützliche neue features. Hoffentlich kommt da noch etwas.

    [Antwort]

Kommentare schreiben