Fonta: iPhone-Fotos mit Texten und Artworks aufhübschen – mit einem Haken

Kategorie , - von Ben am 27. Dez '13 um 19:37 Uhr

Mit Fonta lassen sich Fotos nicht nur bearbeiten, sondern auch mit Texten und Artworks verzieren.

FontaIm App Store gibt es unzählige Apps zum Bearbeiten von Fotos. Jede App deckt dabei meistens ein spezielles Gebiet ab, wobei es sicherlich auch Apps gibt, die fast alles bewerkstelligen können. Solche Apps belegen auch immer wieder schön, dass sich ein iPhone oder iPad nicht nur für den Konsum eignet, sondern auch zum Erstellen von hübschen Bildern. Mit Fonta (App Store-Link) ist eine weitere Foto-App erschienen, mit der man seinen Bilder recht simpel einen tollen Anstrich verpassen kann.

Fonta ist eine iPhone-App und steht zum Einführungspreis von nur 89 Cent zur Verfügung. Die App benötigt mindestens iOS 7 und ist mit ihren rund 5 MB schnell geladen. Die Benutzerführung in Fonta ist eigentlich recht übersichtlich gehalten und wird beim ersten Start der App auch in englischer Sprache erklärt. Auf dem nicht ganz so großen iPhone-Display hat man manchmal das Gefühl, dass der eine oder andere Button aufgrund seiner Größe etwas schwer als solcher zu erkennen und erreichen ist – das gibt leichte Abzüge in der Handhabung.

In Fonta kann man entweder ein Bild wählen, das bereits auf dem iPhone ist, oder direkt über die Kamera ein neues Motiv fotografieren. Das Bild selbst kann durch die bekannte Zoom-Bewegung in der Größe verändert werden. Außerdem stehen mehrere Filter zur Verfügung, um das Foto seinen Wünschen anzupassen. Darunter ein Blur-Filter und andere wie Sepia oder schwarz-weiß. Das besondere an Fonta sind natürlich die Texte und die kleinen Icons, auch Artwork genannt, die man über das Foto legen kann.

So kann man einfach einen oder mehrere Texte erstellen und diese beliebig auf dem Foto platzieren. Beim Platzieren der Texte werden automatisch Hilfslinien eingeblendet, die das genaue Positionieren einfacher gestalten. Für die Texte stehen mehrere Schriftarten zur Verfügung, aus der man sich die passende aussuchen kann. Zusätzlich lassen sich noch die Farbeigenschaften der Texte anpassen, so dass diese passend zum Bild sind oder auch durchsichtig gestaltet werden können.

Ähnlich wie bei den Texten, kann man bei Fonta aus einer Vielzahl von kleinen Symbolen wählen, die man ebenso auf das Bild platzieren kann. Die Symbole können in der Größe ebenso wie die Texte angepasst und mit den gleichen Filtern bearbeitet werden. Mit Fonta lassen sich schnelle Ergebnisse erzielen, die man dann über nahezu alle bekannten Dienste teilen kann. Einen großen Haken hat die Sache allerdings: Die maximale Auflösung beträgt lediglich 640 x 640 Pixel – das ist für heutige Zeiten natürlich viel zu wenig und selbst für einen Post in einem sozialen Netzwerk schon zu wenig. Hier kann man wohl nur auf ein Update des Entwicklers hoffen.

Kommentare7 Antworten

  1. iOle [iOS] sagt:

    Aufhübschen*

    [Antwort]

  2. Basti sagt:

    aufwischen*

    :P

    [Antwort]

  3. Pygargue sagt:

    Das hab ich in der Umfrage ganz vergessen: Die Rechtschreibfehler sind doch recht zahlreich, muss ich sagen. Aber dieser Artikel ist sicherlich ein Extremfall – mit 4 Rechtschreibfehlern allein in der Überschrift!!

    [Antwort]

    kalloo antwortet:

    Glückwunsch

    [Antwort]

  4. danlel [iOS] sagt:

    Ich frage mich ob sowas vor der Fertigung wohl noch mal gelesen wird?

    [Antwort]

    Freddy antwortet:

    Ja, aber hier wohl einmal zu wenig. Habs mal leserlich gemacht.

    [Antwort]

  5. LoriDori [iOS] sagt:

    Ich habe gerade erst etliche Fotos mit Hilfe einer App namens “PathOn” mit Texten versehen, um daraus einen ansprechenden Kalender zu erstellen.
    Die App hat diese Einschränkung bei der Auflösung nicht. Außerdem lassen sich die Texte dort an unterschiedlichen Pfaden ausrichten, z.B. In Kreisform, im Quadrat, oder an einer Freihandlinie. Fonts gibt es sehr zahlreich, genauso wie weitere Gestaltungsmöglichkeiten für die Texte.
    Und natürlich lassen sich auch die Fotos mit den bekannten Gesten zoomen, auch Beschneiden, um nur einen bestimmten Bildausschnitt zu verwenden, ist kein Problem.
    Mit dieser App konnte ich zahlreiche Bilder in sehr kurzer Zeit bearbeiten.
    Vielleicht interessiert es hier den einen oder anderen ja…

    [Antwort]

Kommentare schreiben