Food Forecast: Apples Lieblingsspiel der Woche kann nicht wirklich überzeugen

Mel Portrait
Mel 11. Januar 2017, 18:21 Uhr

Zu den aktuellen Lieblingsspielen von Apple zählt auch das Retro-Geschicklichkeitsspiel Food Forecast.

Food Forecast

Food Forecast (App Store-Link) wurde vor etwa einer Woche neu im deutschen App Store veröffentlicht und lässt sich von dort aus kostenlos auf iPhones und iPads herunterladen. Die Anwendung benötigt etwa 41 MB an freiem Speicherplatz und iOS 8.0 oder neuer auf dem Gerät, und lässt sich in englischer Sprache nutzen.

„Die heutige Vorhersage kommt mit einer 100-prozentigen Wahrscheinlichkeit von Essen! Ja, Essen! Und wir sprechen hier von Burgern, Pizza, Sushi, Tacos und noch mehr.“ - So formulieren die Entwickler von Frank & Jordan das Thema ihres Retro-Casual Games Food Forecast. In einer PixelArt-Umgebung heißt es, vom Himmel herabfallende Gerichte mit dem ständig geöffneten Mund der Spielfigur aufzufangen und auf diese Art und Weise Punkte zu sammeln.

Ganz so einfach ist das Gameplay dann aber doch nicht. Eine Anzeige am oberen linken Bildschirmrand deutet an, welche zwei der herabfallenden Lebensmittel man essen darf: Das können neben Pizzastücken, HotDogs und Spiegeleiern auch Schokoriegel, Sushi oder Donuts sein. Mittels Fingertipps auf den linken und rechten Bildschirmrand lässt sich die Figur bewegen und schnappt beim Loslassen des Screens automatisch wieder in die mittlere Position. Versäumt man es, ein Gericht zu essen oder isst versehentlich im immer schnelleren Regen etwas Falsches, ist die Partie sofort beendet.

Hektisches Gameplay frustriert den Spieler

Die auf diese Weise errungenen Highscores können vom Spieler im Game Center mit anderen Spielern verglichen werden. Mittels eines In-App-Kaufes von 99 Cent lässt sich dauerhaft Werbung entfernen, investiert man 1,99 Euro, werden zudem alle Charaktere und Hintergründe freigeschaltet. Letztere können mit etwas Geduld aber auch durch simples Spielen errungen werden.

Großen Spaß macht Food Forecast allerdings dauerhaft nicht: Bereits nach kurzer Zeit wird das Gameplay so rasant gestaltet, dass der Spieler kaum mehr Möglichkeiten hat, die geforderten Gerichte ordnungsgemäß zu verspeisen. Das Resultat: Äußerst kurze Partien und ein frustrierter Spieler. Als „Lieblingsspiel der Woche“, wie Apple Food Forecast derzeit bewirbt, würde ich diesen Titel daher keineswegs bezeichnen.

Food Forecast
Entwickler: Frank & Jordan
Preis: Kostenlos

Teilen

Kommentar schreiben