FRITZ!Box: Update für Mesh-Netzwerke ab sofort verfügbar – was ist das überhaupt?

Fabian Portrait
Fabian 06. September 2017, 10:22 Uhr

Seit einigen Wochen kann das Update bereits als Beta-Version geladen werden, jetzt hat AVM es offiziell für einige FRITZ!Box-Modelle veröffentlicht.

FritzBox Mesh Update iPhone

Im FRITZ!Labor stand die neue Version 6.90 bereits seit einigen Wochen zum Testen bereit, nun wurden die ersten Router von AVM offiziell mit der neuen Firmware-Version ausgestattet. Das große Highlight ist ohne zweite die Unterstützung von WLAN-Mesh, das ab sofort mit den FRITZ!Box-Modelen 7560 und 7580 genutzt werden kann. Für FRITZ!OS 6.90 auf der FRITZ!Box 7590 sind noch einige Anpassungen notwendig, das Update wird hier aber schon sehr bald folgen.

Interessant ist die Mesh-Funktion vor allem für größere Wohnungen oder Häuser, in denen das WLAN-Signal nicht von einem Router abgedeckt werden kann, sondern bereits einer oder gar mehrere FRITZ!Box-Repeater im Einsatz sind. Den Nutzern macht es AVM dabei besonders einfach: Alle vorhandenen Einstellungen werden übernommen, außerdem gibt es eine "grafische Mesh-Übersicht für mehr Transparenz, Komfort und Leistung im Heimnetz."

Was kann ein Mesh-Netzwerk überhaupt und was sind die Vorteile?

"Manchmal ist ein WLAN-Netz allein für eine Wohnung nicht stark genug. In einigen Zimmern wird es langsamer oder hat Aussetzer. Mesh macht Folgendes: mehrere verteilte Geräte erzeugen mehrere WLAN Netze und fassen sie zu einem einzigen Netz zusammen – wie Maschen (engl.: mesh). Das gesamte WLAN hat praktischer Weise nur noch einen Namen und ein Passwort", so lautet die offizielle Erklärung von AVM.

Zum Teil war das schon in der Vergangenheit möglich, so war es beispielsweise kein Problem, einem Repeater die gleiche SSID, also den gleichen Namen, und natürlich auch das gleiche Passwort zu geben. Der Einsatz einfacher Repeater hat generell aber Nachteile: So wird zwar die Reichweite erhöht, aufgrund der gleichzeitigen Kommunikation in zwei Richtungen über einen Kanal nimmt die Übertragungsrate aber ab.

FritzBox Mesh Update Mac

Mesh-Netzwerke haben zudem einen ganz entscheidenden Vorteil: Der Wechsel zwischen den einzelnen Routern und Repeatern funktioniert deutlich besser, als es bei herkömmlichen WLAN-Hotspots der Fall ist. Drahtlos verbundene Geräte versuchen nicht mehr, möglichst lange mit einem Hotspot verbunden zu bleiben, auch wenn die Signalstärke schon nachlässt. Stattdessen verbinden sie sich automatisch mit dem jeweils stärksten WLAN-Signal.

Für eine möglichst hohe Übertragungsrate ist es bei Mesh-Netzwerken besonders wichtig, dass die Kommunikation zwischen den einzelnen Knotenpunkten besonders schnell ist, am besten mit einem Dual-Band- oder Tri-Band-Netzwerk. Beim Einsatz von einem Router und mehr als einem Satelliten ist es zudem sinnvoll, wenn die Kommunikation nicht ausschließlich über den Router führt, sondern die Satelliten auch ohne Umwege direkt miteinander kommunizieren können.

Falls ihr noch mehr über Mesh-Netzwerke erfahren möchtet, empfehlen wir einen Blick auf diesen sehr ausführlichen Artikel bei den Kollegen von HardwareLuxx.

Angebot
AVM FRITZ!Box 7560 WLAN AC + N Router (VDSL-,...

AVM - Zubehör

189,00 EUR - 37,10 EUR 151,90 EUR
Angebot
AVM FRITZ!Box 7580 WLAN AC + N Router...

AVM - Zubehör

289,00 EUR - 56,75 EUR 232,25 EUR

Teilen

Kommentare8 Antworten

  1. Josef sagt:

    Ehrlich gesagt verstehe ich immer noch nicht genau den Unterschied zur bisherigen Repeater-Lösung, vor allem kann ich nicht ganz nachvollziehen, dass ein „Mesh“-Netzwerk plötzlich durch ein Firmware-Update entstehen soll.
    Unabhängig davon habe ich mittlerweile herausgefunden, warum die WLAN-Synchronisation mit der FritzBox nicht immer richtig funktioniert. Probleme bereitet vor allem das 5 Ghz WLAN Netzwerk. Ist ein iPhone oder ein Mac dort eingebucht, erscheint das Gerät nicht in iTunes. Sobald man das 5 Ghz abschaltet und die Geräte sich in das 2,4 GHz Netzwerk einbuchen, tauchen alle Geräte sofort in iTunes auf. Gibt es dafür eine Erklärung?

    • Geheimratsecki sagt:

      Das Problem hatte ich auch. Weiß aber nicht, ob es an der fehlenden 5 GHz Unterstützung seitens des Routers lag. Die Repeater können nämlich 5 GHz.

  2. DieFel sagt:

    Ist noch nicht für die 7490 verfügbar …

  3. schlupp sagt:

    Ist das nicht dasselbe wie wifi move was devolo schon seit 3 Jahren hat?

    • Fabian sagt:

      Nein. Devolo bietet aktuell nur gleiche Zugangsdaten für mehrere Zugangspunkte. Vergleichbar wird es im Oktober, wenn Devolo die smart Wifi Technik per Update liefert.

  4. googie sagt:

    Wohl dem, der Accesspoints besitzt

  5. DieFel sagt:

    Hab auf der 7490 die Laborversion drauf, läuft prima. Die Heimnetzübersicht ist klasse.

Kommentar schreiben