Für den Mac reduziert: Yoink, ForkLift, PopClip & Markdown Pro

Kategorie , - von Freddy am 17. Dez '13 um 17:50 Uhr

Auch im Mac App Store muss man Apps nicht immer zum Vollpreis kaufen. Wir haben die heutigen Angebote für euch.

Yoink ForkLift PopClip Markdown Pro

Yoink (Mac Store-Link): Das sonst 3,59 Euro teure Tool ist jetzt wieder für 1,79 Euro erhältlich und erleichtert das Verschieben von Dateien. Die intelligente Zwischenablage kann mehrere Dateien am Bildschirmrand ablegen und später wieder verwenden. So kann man zwischendurch anderen Arbeiten nachgehen und zum späteren Zeitpunkt auf die abgelegten Daten zugreifen. Vor allem auf dem MacBook sehr praktisch, da dort das Display deutlich kleiner ist und es so schneller unübersichtlich werden könnte.

ForkLift (Mac Store-Link): Auch das reduzierte ForkLift stammt aus der Kategorie Produktivität. Hier handelt es sich um einen Finder-Ersatz mit FTP-Anbindung für den Mac. Das Besondere ist natürlich die Anbindung an diverse Server: FTP, SFTP, WebDAV, Amazon S3, SMB oder AFP sind mit an Bord und können direkt im erweiterten Finder verwaltet werden. Kostet jetzt nur 1,79 Euro statt 17,99 Euro.

PopClip (Mac Store-Link): Das Prinzip hinter PopClip ist recht simpel. Wenn man Wörter oder ganze Textpassagen markiert, wird das Kontextmenü angezeigt. Dabei handelt es sich um ein intelligentes Menü, das auch nur die Aktionen anzeigt, die verwendet werden können. Durch viele Erweiterungen kann man zum Beispiel einen Link in Chrome öffnen, eine Notiz anlegen, eine E-Mail schreiben und viele weitere nützliche Aktionen durchführen. Wurde von 4,49 Euro auf 1,79 Euro reduziert.

Markdown Pro (Mac Store-Link): Markdown Pro ist im Rahmen der “Two Dollar Tuesday”-Aktion für nur 1,79 Euro zu haben. Hierbei handelt es sich um einen Markdown-Editor, der im Schnitt gute vier Sterne bekommt. Wer sich im Thema auskennt, wird wissen was Markdown ist, allen anderen empfehlen ich diesen Wikipedia-Artikel. Voraussetzung ist OS X 10.7 oder neuer.

Kommentare2 Antworten

  1. MischiZ sagt:

    Tut mir leid, aber wer von “Markdown” noch nie etwas gehört hat, so wie ich, dem hilft wohl auch der Wikipedia-Artikel nichts.

    Eine Unsitte in Wikipedia, die immer mehr um sich greift, ist, dass Artikel von Fachidioten für Fachidioten geschrieben werden, sodass in den ersten Absätzen so viele Fachausdrücke untergebracht werden, die man alle nachschlagen muss und man quasi in einer Endlosschleife landet.
    Es wäre nett, wenn hier jemand in verständlicher Sprache erklären könnte, was das genau ist und was man damit anstellen kann.

    [Antwort]

  2. iRalf sagt:

    Schau mal, eventuell wird es hier verständlicher erklärt:
    http://markdown.de/syntax/

    [Antwort]

Kommentare schreiben