Galactic Conflict RTS im Test: Echtzeitstrategie um die Weltraumherrschaft

Freddy Portrait
Freddy 14. März 2013, 14:45 Uhr

Galactic Conflict RTS ist im Gegensatz zu den anderen neuen Spielen schon gestern im App Store erschienen. Ich habe bereits einige Stunden gespielt und möchte mit dem Test klären, ob sich die Investition von 5,49 Euro lohnt.

Galactic Conflict RTS (App Store-Link) liegt als Universal-App zum Kauf bereit und ist für ein solch umfangreiches Spiel gerade einmal 96 MB groß. Nach rund zwei Jahren Entwicklungszeit lässt sich das Echtzeitstrategiespiel zwar auf iPhone und iPad installieren, allerdings wurde das Spiel dezidiert für das iPad entwickelt.

Vergleichen kann man das Spiel mit Starcraft oder Command & Conquer. Auf dem Heimplaneten müssen wertvolle Ressourcen abgebaut und bessere Technologien erforscht werden, um die Herrschaft im Weltraum an sich zu reißen. Je nach Mission gilt es neue Planeten zu besiedeln und dort die eigene Basis auszubauen, um noch stärker zu werden.

Bevor man in die tiefe Welt von Galactic Conflict RTS eintaucht, sollte man das integrierte Tutorial spielen. Hier lernt man von Grund auf, wie man seinen Planeten aufbaut, eine eigene Raumflotte aufstellt, um am Ende in großen Schlachten überleben zu können. Ein Vorteil ist die deutsch Lokalisierung: Alle Dialoge und Menüs sind in deutscher Sprache vorhanden - das macht das Spielen und Verstehen dann doch etwas einfacher.

Verschiedene Spielmodi bieten Abwechslung und Spaß

Ist das Tutorial erledigt, kann man sich an die Kampagne trauen, die insgesamt 12 spannende Missionen bereitstellt. Das hört sich am Anfang vielleicht etwas wenig an, aber die einzelnen Missionen sind wirklich umfangreich, so dass man gute 10, 20 manchmal sogar auch 30 Minuten damit verbringen kann. In der Einzelspielerkampagne wurden die terranischen Konföderierten durch die geheimnisvollen Pyros angegriffen. Durch diesen Angriff wurde die Erde fast komplett zerstört, unsere Aufgabe ist es der terransischen Flotte zu helfen und gegen die Pyros anzukämpfen.

Neben der anspruchsvollen Kampange gibt es noch den so genannten "Skirmish"-Modus. Hier kann man in vier unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und verschiedenen Galaxien antreten, um sich so zum Beispiel für den Mehrspielermodus vorzubereiten - es handelt sich also eher um einen Übungsmodus.

Interessant ist der angesprochene Mehrspielermodus via Game Center. So kann man nicht nur Freunde zum Weltraumduell auffordern, sondern auch gegen andere Spieler aus der ganzen Welt antreten. So gibt es neben den 12 Missionen quasi unendlich viele Level im Mehrspielermodus oben drauf. Hier kann man entweder ein "1-gegen-1" oder "2-gegen-2" starten. Für den Mehrspielermodus wird natürlich eine Internetverbindung vorausgesetzt.

Keine zusätzlichen In-App-Käufe

Doch kommen wir noch einmal auf das eigentliche Gameplay zurück. Für jede Aktion werden Ressourcen benötigt: Metall und Kristalle. Hier sei noch angemerkt, dass es keine In-App-Käufe für das Aufstocken von Ressourcen gibt. So sollte man natürlich Metallminen und Kristallprozessoren entwickeln, um genügend Ressourcen für den Ausbau der eigenen Flotte zu haben. In den verschiedenen Fabriken können dann bis zu 26 unterschiedliche Raumschiffe produziert werden. Mit dabei sind Abfangjäger, Bomber, Aufklärer und viele weitere. Jedes Raumschiff verfügt dabei über spezielle Fertigkeiten - kleine Abfanjäger können zum Beispiel Jäger schnell vom Himmel holen. Jedes Raumschiff ist dabei ausführlich beschrieben, auch die Stärken und Schwächen sind dargestellt.

Zusätzlich können noch Technologien erforscht werden, so dass die Minen schneller arbeiten oder die eigene Raumflotte stärker gepanzert und höhere Durchschlagskraft hat. Das Zusammenspiel aus all diesen Faktoren trägt zum Sieg dabei, man muss natürlich taktisch klug entwickeln und immer ein Auge darauf werfen, was der Gegner gerade macht.

Die Handhabung und Bedienung ist nach dem Tutorial recht einfach, allerdings gibt es auch eine strategische Tiefe, die auch für eingefleischte Strategiefans genügend Herausforderungen bietet. Die Grafik ist für die neusten Retina-Geräte optimiert, allerdings kann man Galactic Conflict RTS nicht mit dem Weltraum-Abenteuer Galaxy on Fire vergleichen.

Vor dem Kauf solltet ihr noch beachten, das dass Spiel nur mit dem iPad 2 oder neuer, dem iPhone 4 oder besser oder dem iPod Touch 5 oder höher funktioniert. Galactic Conflict RTS ist für das iPhone 5 optimiert, das beste Spieleerlebnis gibt es allerdings auf dem iPad - das größere Display macht sich deutlich bemerkbar.

Teilen

Kommentare2 Antworten

  1. Luigi545 [Mobile] sagt:

    Ihr habt eintauschen,statt eintauchen geschrieben.

  2. Ceece sagt:

    Nach rund zwei Jahren Entwicklungszeit lässt sich das Echtzeitstrategiespiel zwar auf iPhone und iPad installieren, allerdings wurde das Spiel dezidiert für das iPad entwickelt.

    Wie jetzt? Zweimal iPad?

Kommentar schreiben