Google Allo: Messenger jetzt mit Dokumentenversand und Linkvorschau

Freddy Portrait
Freddy 10. August 2017, 12:02 Uhr

Der Google-Messenger Allo liegt in Version 15 zur Installation bereit. Folgende Änderungen wurden vorgenommen.

google allo

Der WhatsApp und Facebook Messenger sind die zwei meistbenutzten Messenger-Dienste. Auch Google stellt mit Google Allo (App Store-Link) eine Messaging-App für das iPhone bereit, die jetzt per Update auf Version 15.0 neue Funktionen mit bringt. Der Download ist weiterhin kostenfrei, 270 MB groß und ab iOS 9.1 kompatibel.

In Version 15.0 kann man jetzt auch Dokumente in jedem Chat teilen. Unterstützt werden unter anderem MP3s und PDFs, jedoch lassen sich auch weitere Dateitypen schnell mit Freunden teilen. Außerdem können Links ab sofort vor dem Öffnen in einer Vorschau angezeigt werden. Hinzu kommen Leistungsverbesserungen bei den Chats.

Google Allo bietet dabei einige Funktionen, die es so in anderen Messenger nicht gibt. Erhält man beispielsweise eine Frage von einem Freund: "Sollen wir heute was trinken gehen?", so werden Schnellantworten auf dem Display angezeigt, die mit einem Klick versendet werden können. Des Weiteren kann man Fotos auswählen, mit bunten Farben bemalen und versenden, auch diverse Sticker sind abrufbar. Die herkömmlichen Emojis sind natürlich auch mit an Bord. Ebenso stehen mehr als 25 Sticker-Packs von Drittanbietern zum Download bereit.

google allo

Der schon angesprochene Google Assistent ist wirklich praktisch. Eingaben wie "Zeige mir die besten Sushi-Restaurants" oder "Zeige mir niedliche Videos von Katzen", lassen den Assistent hellhörig werden. Er beginnt seine Arbeit und zeigt direkt im Chat Vorschläge, Restaurants oder Videos an. Mit @google kann man den Assistenten direkt anschreiben, wer möchte kann auch einen privaten Chat mit dem Assistent starten.

Wirklich durchsetzen konnte sich der Messenger bisher nicht. Nutzt ihr Allo zur Kommunikation? Oder setzt ihr auf die alten Bekannten?

Google Allo – die clevere Messaging-App

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Teilen

Kommentar schreiben