Gravie: Schnelle Videoaufnahme & -bearbeitung für soziale Netzwerke

Kategorie appRelease, iPhone - von Mel am 19. Okt '13 um 20:00 Uhr

Kennt ihr die Entwickler von Bucket Labs oder die neue App Gravie? Nein? Aber bestimmt sind euch Apps wie Phoster oder Grid Lens geläufig.

Gravie 1 Gravie 2 Gravie 3 Gravie 4

Das neueste Werk von Bucket Labs dreht sich dieses Mal nicht um Fotos und ihre Bearbeitung, sondern widmet sich dem Thema Video. Mit Gravie (App Store-Link), einer Applikation für iPhone und iPod Touch, lassen sich binnen weniger Minuten Videoclips erstellen und bearbeiten. Damit ist die derzeit 1,79 Euro teure und etwa 13 MB große App bestens geeignet, um Videomaterial in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram hochzuladen.

Nachdem man Gravie installiert hat, kann direkt mit einem neuen Video begonnen werden. Zunächst gilt es, aus neun Beispielen eine passende Vorlage auszuwählen, die schon mit passenden Presets ausgestattet sind. Danach nimmt man seinen Videoclip mittels Gravie auf: Es sind sogar mehrere Clips hintereinander, die durch Pausen getrennt sind, möglich. Auch die Verwendung der Front- oder Rückseiten-Kamera stellt kein Problem dar.

In einem nächsten Schritt stehen dann weitere Anpassungs- und Bearbeitungsoptionen bereit. So kann der gedrehte Videoclip nicht nur getrimmt, sondern auch mit passender Hintergrundmusik aus der eigenen Musikbibliothek versehen werden. Außerdem hält Gravie eine Möglichkeit bereit, Text, Icons oder einen Vor- und Abspann einzufügen. Diese lassen sich ebenfalls editieren und ein- und ausblenden.

Gravie wünscht sich einen größeren Bildschirm

Je nachdem, für welche Zwecke man die Gravie-Videos verwenden will, können verschiedene Videoformate ausgewählt werden, darunter das für Instagram typische 1:1-Format, aber auch 4:3 oder 16:9. Abschließend kann das Video benannt, mit Notizen versehen und dann auf unterschiedlichste Art und Weise gesichert oder geteilt werden. In der App selbst steht die Camera Roll als Speicherort bereit, sowie ein Hochladen auf Facebook oder YouTube. Sobald der Clip gesichert worden ist, kann man natürlich auch jede andere Plattform für einen Upload nutzen.

Wer auf die Schnelle Videoclips erstellen und mit zusätzlichen Informationen versehen will, sollte Gravie unbedingt näher ins Auge fassen. Einziger Nachteil der ansonsten sehr gelungenen App: Die Bearbeitung auf dem kleinen iPhone- oder iPod Touch-Screen ist naturgemäß etwas fummelig – aber durchaus noch zu bewältigen.

Kommentare1 Antwort

  1. Maeddin sagt:

    Muss man die Videos immer neu aufnehmen oder kann man auch bestehende Videos öffnen und bearbeiten?

    [Antwort]

Kommentare schreiben