GroupJoyner: Neue iPhone-App zum gemeinsamen Organisieren von Terminen und Events

Mel Portrait
Mel 17. Juli 2017, 15:55 Uhr

Eine Hochzeit mit Freunden organisieren, oder einfach nur den nächsten Grillabend mit Kollegen planen? Stressfreies Organisieren verspricht die iOS-App GroupJoyner.

GroupJoyner

GroupJoyner (App Store-Link) ist eine iPhone-App, die kostenlos aus dem deutschen App Store geladen werden kann und zur Einrichtung auf dem Smartphone neben 68 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 9.3 oder neuer einfordert. Natürlich lassen sich alle Inhalte in deutscher Sprache nutzen.

Das deutsche Entwicklerteam von GroupJoyner beschreibt die eigene Anwendung als „die erste App, mit der Du auch in größeren Gruppen spielend einfach Events organisierst und dabei jederzeit den Überblick behältst. Du möchtest eine individuelle Party zum Geburtstag, für Karneval, mit deiner Familie oder im Verein planen? Du möchtest deine traumhafte Hochzeit organisieren? Eure Abi-Party soll ein voller Erfolg werden?“

Hat man eine dieser Fragen mit „Ja“ beantwortet, hilft GroupJoyner, Gruppen von Planern eines Events unter einem Dach zu versammeln, diese Gruppen zu verwalten und verschiedene Aufgaben untereinander aufzuteilen. Zunächst ist es daher notwendig, eine Gruppe für ein Event, beispielsweise eine Hochzeit oder eine Party, zu erstellen und diese zu benennen. Im Zuge einer ersten Ideenfindung können dann Umfragen gestartet werden, um ein erstes Meinungsbild einzuholen. Im Anschluss lässt sich dann ein Event definieren, für das Teilnehmer eingeladen, Fotos und Videos hochgeladen, Kommentare versendet und Orte und Termine mit allen festgelegt werden können.

Keine Eventplanung ohne vorherige Account-Erstellung

Ist das Event erst einmal erstellt, bietet GroupJoyner die Möglichkeit, ToDos für einzelne Mitglieder zuzuweisen und diese übersichtlich einzusehen - wer erledigt was bis wann? Auch hier bietet sich jedem Teilnehmer jederzeit die volle Übersicht über alle anstehenden Aufgaben. Dank einer Kartenansicht weiß auch jedes Gruppenmitglied gleich, an welchen Orten welche Aufgaben zu erledigen sind oder Termine stattfinden.

Einen Nachteil hat GroupJoyner allerdings: Die Anwendung fordert vom neuen Nutzer eine Anmeldung mit E-Mail-Adresse, Name, Geschlecht, Geburtsdatum und Passwort - alternativ kann auch ein Facebook-, Twitter- oder Google-Account zum Login genutzt werden. In der Datenschutzerklärung der App gibt es zwar keine Hinweise auf eine Weitergabe der eingepflegten Daten an Dritte, allerdings darf man sich berechtigterweise fragen, warum derart viele persönliche Informationen zur Anmeldung notwendig sind. Immerhin: GroupJoyner unterliegt den vergleichsweise strengen Datenschutzbestimmungen Deutschlands.

Teilen

Kommentare5 Antworten

  1. der ich sagt:

    Gibt es die App auch für andere Betriebssysteme, denn leider haben nicht alle Apple

    • Juliette sagt:

      Die App gibt’s auch als kostenlose Android-Variante!

      Zum Thema Registrierung: Wenn man seine regionale (Poker- oder Lauftreff-)Gruppe z. B. nur für Frauen zwischen 18 und 28 zugänglich machen möchte, funktioniert es leider nicht ohne vorherige obligatorische Abfrage von Alter und Geschlecht, denke also das ist durchaus sinnvoll 🙂

  2. MischiZ sagt:

    Account — Ausschlusskriterium

  3. netzpilot sagt:

    Geht Doodle immer noch ohne Account? (http://bit.ly/2u1BEdJ)

  4. MonkeyMe sagt:

    Im Job verwenden wir Doodle.com, geht auch ohne Registrierung der einzelnen Teilnehmer und läuft im Browser. Keine Plattform-Abhängigkeit.

Kommentar schreiben