Heart Rate PRO: Neuer Pulsmesser von Runtastic

Kategorie: appRelease, iPhone - von Fabian am 22. Dez '12 um 09:31 Uhr

Runtastic kennen wir alle durch die diversen Fitness-Apps. Jetzt hat das Unternehmen aus Österreich einen Pulsmesser veröffentlicht.

Ich weiß nicht wirklich, wo genau ich diese App einordnen soll. Den Entwicklern geht es ähnlich, denn sie weisen darauf hin, dass es sich bei “runtastic Heart Rate PRO” (App Store-Link) nicht um ein medizinisches Produkt handelt. Wir haben überprüft, ob die 89 Cent günstige Neuerscheinung für das iPhone etwas drauf hat.

Nach dem ersten Start wird man zunächst einmal danach gefragt, ob man sich anmelden möchte. Das geht per Facebook oder Mailadresse und soll dabei helfen, die Daten zwischen den Apps und der Webseite zu synchronisieren. Man kann den Pulsmesser aber auch ohne Anmeldung ausprobieren.

Die Messung ist wirklich einfach: Es muss einfach der Zeigefinger auf die Kamera-Linse gehalten werden. Zusammen mit dem Blitz und dem Umgebungslicht kann die App die Durchblutung des Fingers festgestellt werden. In meinem persönlichen Test waren die Werte wirklich sehr genau, die Abweichung zum Pulsmessen per Hand betrug nur 3-5 Schläge pro Minute.

Das praktische der App: Mit Heart Rate PRo kann man alle Messungen speichern und kategorisieren. Das ist hilfreich, wenn man zum Beispiel nach einem Monat intensiven Trainings nachschauen möchte, wie sich der Pulsschlag verändert hat. Der große Kritikpunkt: Abweichungen sind möglich, und das häufiger als man denkt. Es reicht schon aus, den Zeigefinger zu fest auf die Linse zu drücken, einen zu kalten (und damit schlecht durchbluteten) Finger zu haben oder das iPhone während der Messung zu stark zu bewegen.

Insgesamt bewegt sich “runtastic Heart Rate PRO” daher irgendwo zwischen Spielerei und nettem Tool. Nicht mehr und nicht weniger. Wenig überraschend kommt es so auch nur zu einer durchschnittlichen Wertung von dreieinhalb Sternen.

Kommentare2 Antworten

  1. halmakkenreuter sagt:

    Apps dieser Art gibt es ja bereits einige. Als Marathonläufer kenne ich meine Herzfrequenzen zu unterschiedlichen Tages-und Uhrzeiten sehr genau und so habe ich diese sehr interessiert mal angetestet und muss sagen, dass sich die stark schwankenden Ergebnisse dieser App(s) nicht verwenden lassen, eher als Party-Gag. Aber mehr will diese App vielleicht auch nicht sein…

    [Antwort]

  2. zeroG [iOS] sagt:

    Und als marathonlaufender Datenschützer frage ich mich: Gesundheitsdaten in der Cloud? Wozu sollte man die Daten mit der Webseite synchronisieren wollen?

    [Antwort]

Kommentar schreiben