Heute vor zwei Jahren: Der erste Tag mit meiner neuen Apple Watch

Fabian Portrait
Fabian 28. April 2017, 18:48 Uhr

Am letzten Freitag im April 2015 ist die Apple Watch auf den Markt gekommen. Ein Blick zurück auf den ersten Tag mit meinem täglichen Begleiter.

apple watch bands

Ganz genau gesehen ist es schon etwas mehr als zwei Jahre her, seit dem letzten Freitag im April 2015 sind wir ein Paar: Die Apple Watch und mein linkes Handgelenk. Nun gut, mittlerweile habe ich die erste smarte Uhr aus Cupertino mit der zweiten Generation ausgetauscht und die erste Smartwatch war die Apple Watch auch nicht, immerhin hatte ich zuvor schon zeitweise die Pebble im Einsatz. Und trotzdem werde ich den ersten Tag nicht vergessen.

Am besagten Freitag, es war der 24. April 2015, haben Frederick und ich bei uns im Büro sehnsüchtig auf die Lieferung gewartet. Das Express im Namen DHL Express hätte eigentlich gestrichen werden können, erst um kurz nach 15 Uhr schafften es die beiden Pakete in unser Büro. Soweit ich mich erinnern kann, haben wir damals noch schnell ein Video angefertigt, bevor der Abend dann so richtig los ging.

Staunende Senioren-Augen dank der Apple Watch

Schnell nach Hause, in das blau-weiße Trikot geworfen und mit der Apple Watch am Handgelenk ab zur Pommesbude in Bochum Hamme, wo bei einer Currywurst und einem Moritz Fiege schnell noch ein paar Apps auf die Uhr synchronisiert wurden. Wenig später stand ein Spiel des VfL Bochum an, über dessen Ausgang ich an dieser Stelle besser nicht berichten möchte. Heute Abend wird es gegen Dynamo Dresden hoffentlich besser laufen - und die Apple Watch ist natürlich wieder mit dabei.

Warum ich euch den ganzen Kram erzähle? Ich weiß noch genau, dass Frederick und ich nach dem Spiel noch einige Gläser im Fiege Stammhaus geleert haben und dort faszinierten Herrschaften des älteren Semesters an der Theke unsere neuen Spielzeuge präsentiert haben. Wäre das nicht zu später Stunde gewesen, wären die Senioren wohl noch zum nahen Cyberport gespurtet, um sich dort ebenfalls eine Apple Watch zu kaufen (wenn es sie denn dort gegeben hätte).

Die Faszination Apple Watch ist mittlerweile ein wenig verflogen, aber ich finde es immer wieder spannend zu sehen, wer mittlerweile alles eine solche Uhr trägt. Daher schaue ich im Alltag immer ganz genau hin, wenn ich einen schwarzen kleinen Bildschirm an einem Handgelenk entdecke. Und eines kann ich nach zwei Jahren ganz sicher sagen: Noch nie hat es eine Uhr so lange an meinem Handgelenk ausgehalten, vor der Apple Watch war ich war einfach kein Uhrenträger.

Teilen

Kommentare20 Antworten

  1. Elfi sagt:

    Ich war auch eine der ersten, die die Apple Watch bekam, fast pünktlich zu meinem Geburtstag 😉. Seitdem trage ich sie täglich und freue mich besonders jeden Tag, wenn mein Bewegungsziel erreicht ist. Ich bin immer noch sehr zufrieden mit meiner Watch. Sie läuft und läuft und läuft 😄😉🤘

    • STR sagt:

      Bewegst Du Dich auch durch die Uhr mehr? Also passt Du das Ziel regelmäßig an. Nach zwei Jahren kannst Du für Dich ja ein Fazit ziehen.
      Ansonsten ist es ja nur eine Info. Aber wenn man sich natürlich darüber freut, dann geht es einem dadurch auch gut 😁

      • Reg sagt:

        Ich bin schon immer ein Uhrenträger gewesen, weil ich gerne meinen Zeitplan vollstopfe.

        Deswegen ist die AppleWatch nach wie vor nichts für mich. Die durchschnittliche Zeit der Interaktion mit einer Uhr ist bei mir bei einer viertel-halben Sekunde aus dem Augenwinkel.

        Die aktuellen Modelle sind viel zu lahm und würden ihre Hauptaufgabe nicht erfüllen.
        Samsung ist auch da schon etwas näher am Ziel, jedoch für mich als iPhonenutzer weniger interessant.

      • Elfi sagt:

        Ja. Ich habe mich die letzten 2 Jahre viel mehr bewegt. Die 10000 Schritte überbiete ich meistens. 😄👍🏻

        • Elfi sagt:

          Das sollte an STR gehen

          • STR sagt:

            Cool. Dann passt es ja! Mein Kommentar sollte auch nicht despektierlich sein.
            Ich habe anfangs mein Bewegungsziel immer erhöht und seit ein paar Monaten steht es bei 420 Kalorien. Meist erreiche ich sie durch den Alltag, wenn ich mich bewusst bewege. Der Nachteil an diesen Zielen ist, dass das Ziel tatsächlich auf den Alltag ausgerichtet ist. Höher stellen macht kaum Sinn, da man es ja auch praktisch erreichen sollte und wenn man mal ein Training macht, dann überschreitet es das Ziel gleich mal um 300-400 Prozent. Daher stagniert das Ziel auch jetzt bei den 420, da die Trainings nicht einfließen können. Ein Wochendurchschnittsziel parallel fände ich viel sinnvoller, denn dann könnte man auch z.B. zwei Trainingseinheiten einberechnen.

            Schwieriger oder nicht nachvollziehbarer sind die 30 Trainingsminuten. Manchmal mach ich kaum was und hab das Ziel locker erreicht, mal mache ich viel und Abends brauch ich dann noch Minuten zum Ziel.

            Das Stehziel ist ein Witz 😉

            Ein bisschen Spielerei also ist schon dabei 😐

            Grüße
            STR

          • Geheimratsecki sagt:

            Ein Bewegungsziel sollte so gewählt sein, dass nicht jeden Tag durch normale Aktivitäten erreicht wird. Sonst wird man sich nicht weiter entwickeln. Aber es sollte auch nicht zu hoch sein, dann verliert man irgendwann die Lust.
            Ich erreiche mein Tagesziel meist fünfmal die Woche und am Wochenende muss ich mich schon anstrengen um es zu erreichen. Dann freue ich mich um so mehr, wenn ich mal 14 Tage am Stück schaffe und einen neuen Rekord aufstelle.

  2. Webster sagt:

    Fabian, ich stimme Dir voll und ganz zu!!!👍🏼😁 Ich bin auch jahrelang ohne Uhr ausgekommen, jetzt ist die Watch aber ein ständiger Wegbegleiter!!

  3. Cyberdude33 sagt:

    Das Einzige was mich daran hindert eine Apple Watch zu kaufen, ist die Akkulaufzeit. Meine VivoSmart erreicht eine Woche. Das ist gerade an der Schmerzgrenze. Einen Monat wäre okay. Die Pebble 2 hätte ich mir fast bei Kickstarter geholt.

  4. Monika Mueller sagt:

    Ich habe meine Uhr zum 40. Hochzeitstag leider auch per „Express “ erst um 14:00 😖😖 geliefert bekommen-schnell angemeldet und geladen und dann 2 h im Auto versucht zu lernen-dank Euch wusste ich schon einiges und mit der Pebble aus dem Kickstarter hatte ich ja auch zum Glück ein bisschen Übung – auf nach Zinnowitz und der erste „Neider“ war der Kellner im Restaurant 😀😃 ich war total happy und bin es immer noch nutze fast nur Modular als Zifferblatt- nur für meine Enkelin müssen Micky und die Blumen ran. Nutze intensiv HeartWatch Sleeptime Komoot (aber da reicht die Reaktionszeit beim Fahrrad leider gar nicht)

  5. Geheimratsecki sagt:

    Mein Applewatch trage ich seit 16 Monaten. Mein Bewegungsziel von 640 Aktivitätskalorien wird im Schnitt erreicht.
    Sie wird nur 1-2 Stunden am Abend abgelegt und geladen.
    Sehr selten, bei längeren Radtouren, wird die zweimal geladen. Wird wohl bei der nächsten Generation besser werden.

  6. Monika Mueller sagt:

    Und sonst die Fitnessfunktionen, Deezer, und i Qi clock als Yoga Timer, Karten, EasyJet, DB. Beim telefonieren ärgert mich die Reaktionszeit schon sehr, Kalender ist super und die Theaterfunktion ist auch super

  7. Racon55 sagt:

    Schön das es auch Samsung mit gear s3 zum App Store geschafft hat und Apple watch da nicht alleine steht. Geschmackssache aber Samsung watch sieht eher wie eine anständige Uhr aus als Apple watch

  8. robb sagt:

    ich habe mit der ersten grad mal zwei monate durchgehalten und sie dann verkauft. dann die series 2 gekauft wegen eigenem gps und der wasserdichtigkeit. aber jetzt steht sie auch grade wieder bei ebay kleinanzeigen drin. habe seit gestern die garmin fenix 3 hr und sie kann so viel mehr was ich mir eigentlich von der apple watch erwartet hätte: hunderte von watchfaces, über eine woche akkulaufzeit, viele funktionen zum joggen etc. und am wichtigsten die optik gefällt mir im gegensatz zu apple watch richtig gut.

  9. Pat@appgefahren sagt:

    Ich bin eigentlich auch sehr zufrieden. Leider macht sie bei mir immer wieder Fehler beim Kalender. Wenn ich einen nahen Termin verschiebe, wird diese Änderung zum Teil einfach nicht auf die Watch gesynct. Füge ich dann irgend einen Termin auf dem iPhone hinzu, löscht es alle Termine auf der Watch, synct sie direkt wieder und dann ist wieder alles im Lot.
    Aber sonst alles bestens

  10. Gollum-Allein sagt:

    Ich habe die Serie 2 und bin begeistert!
    In der Genauigkeit und Verarbeitung gibt es nichts besseres!

  11. hefetrinker sagt:

    Ich habe mit der Pebble angefangen und dann gleich am Starttag die Apple Watch. (inzwischen die 2er) Dann kamen noch Fossil QFounder, Moto360 und aktuell AW2, Samsung Gear S3 und Garmin Fenix 5X. Die AW ist am rechten Handgelenk und Samsung und Garmin abwechselnd am linken. Von den Funktionen ist die AW am besten, von der Laufzeit die Garmin und von der Optik (auch aufgrund von mehreren 100 Watchfaces) die Gear.

  12. WESTBERLIN sagt:

    habe dasselbe problem wie pat (dass änderungen von terminen nicht auf die watch gesynct werden). da termine aber neben uhrzeit und innen- und außentemperatur hauptgrund meiner apple watch nutzung sind, nervt das besonders! irgendwer ne lösung?

Kommentar schreiben