Hipjot: Notiz-App mit Swipe-Tastatur für schnelle Eingaben

Kategorie appNews, iPhone - von Freddy am 15. Jan '14 um 14:05 Uhr

Hipjot scheint nur eine einfache Notiz-App zu sein – allerdings mit einem ganz besonderen Extra.

HipjotAuch wenn Hipjot (App Store-Link) jetzt schon seit Dezember 2012 im App Store erhältlich ist, hat es noch nicht auf sich aufmerksam gemacht. Derzeit wird die App durch die Medien gereicht, auch wir haben einen Blick gewagt und möchten euch die Funktionen von Hipjot genauer vorstellen.

Hipjot ist eigentlich eine Notiz-App für das iPhone. Doch die Entwickler haben eine intelligente Tastatur integriert, die es erlaubt bis zu 90 Wörter pro Minute zu schreiben. Hier setzt man auf eine Tastatur, die mit Gesten bedient werden kann. Die Besonderheit: Man muss seinen Finger nicht vom Display lösen und wischt von Buchstabe zu Buchstabe – dabei muss man nicht zwingend immer den richtigen treffen, denn die App korrigiert automatisch – das funktioniert wirklich sehr gut. Leider verseht Hipjot derzeit nur englische Wörter.

Der Nachteil: Die Tastatur aus Hipjot kann auch nur in Hipjot verwendet werden. Eine Option die intelligente Tatstur im ganzen iOS zu verwenden, wird von Apple verhindert. Letztlich handelt es sich bei Hipjot also nur um eine Notiz-App, die mir persönlich aber viel zu kompliziert aufgebaut ist und so gar nicht zum Stil von iOS 7 passt.

Bevor man die App nutzen kann muss man einen gefühlten Roman lesen, damit man sich zurechtfindet. Die Handhabung ist gewöhnungsbedürftig, auch die Anordnung der Elemente und Buttons ist nicht intuitiv. Hat man sich zwei bis drei Stunden mit der App beschäftigt, funktioniert das sicherlich gut, aber das ist meiner Meinung nach zu lange für den Einstieg.

Hipjot legt einfache Notizen an, ordnet diese in Ordner und Unterordner und kann jede Notiz oder Datei mit Tags versehen, um sie so schneller aufspürten zu können. So lassen sich Fotos, Videos, Audio-Aufnahmen und mehr ablegen. Im Timeline Mode werden dann alle eingetragen Notizen chronologisch aufgelistet, wobei sich auf der linken Seite das Datum im Hintergrund ablesen lässt. Um unbefugten Zugriff zu vermeiden, lässt sich eine Android-ähnliche Sperre einrichten. Außerdem lässt sich die Farbe ändern oder Dokumente und Notizen teilen.

Insgesamt fällt das Fazit für Hipjot durchwachsen aus. Die durchaus tolle und schnelle Tastatur überzeugt, allerdings gibt es vorerst nur einen englischen Wortschatz. Die restlichen Funktionen sind mir zu kompliziert zu erreichen. Unten findet ihr noch einmal ein Video (YouTube-Link), das Hipjot in Aktion zeigt. Auch wenn die Tastatur klasse ist, empfehlen wir lieber andere Notiz-Apps. Sei es die eigene von Apple oder zum Beispiel Noteshelf, Notability oder Vesper.

Hipjot im Video

Kommentare2 Antworten

  1. Klener sagt:

    Swype?

    [Antwort]

  2. Gomeck sagt:

    Ich frag mich eh warum Apple nicht auch mal endlich was swype-artiges implementiert, Androids haben das schon ewig, es funktioniert super, auch mit Deutsch, und guck meiner Freundin immer neidisch zu, wenn sie mit ihrem Samsung rumtippt.

    [Antwort]

Kommentare schreiben