iCracked: Neuer Vor-Ort-Reparatur-Dienst im Test

Fabian Portrait
Fabian 07. April 2015, 19:00 Uhr

In den USA ist iCracked schon länger unterwegs. Wir haben uns den mobilen Reparatur-Service in einem Selbstversuch genauer angesehen.

iCracked Test 1

Was macht man, wenn sich das iPhone mal wieder selbstständig gemacht und den Boden geküsst hat? Eine Reparatur direkt bei Apple ist meist eine kostspielige Angelegenheit, immerhin kann man dort dank Express-Austausch aber eine Wartezeit umgehen und muss nicht auf das iPhone verzichten. Bei anderen Anbietern muss man sein Gerät einschicken und oft mehr als eine Woche lang auf die Rücksendung warten. In dieser Hinsicht ist iCracked eine feine Angelegenheit: Hier kommen Spezialisten direkt zu euch nach Hause oder ins Büro, um den Schaden am iPhone zu beheben.

  • iCracked (zur Webseite) für iPhones, iPads, iPods sowie Samsung-Smartphones und Tablets

"Wir haben iCracked gestartet, weil wir erkannt haben, wie groß der Bedarf an einem verlässlichen Reparaturservice ist, der genau dann verfügbar ist, wenn er gebraucht wird. Wenn das Smartphone kaputt ist, hat das einen großen Einfluss auf den Alltag des Besitzers. Um diese Probleme so schnell wie möglich zu lösen, liefern wir mit dem Vor-Ort-Reparatur-Service eine komfortable und effiziente Lösung", so AJ Forsythe, Gründer und CEO von iCracked.

iCracked-Selbstversuch mit einem defekten iPhone 4s

Wir wollten für euch herausfinden, ob das alles nur leere Versprechungen sind oder ob iCracked tatsächlich eine Alternative ist. Unser Testobjekt war ein iPhone 4s mit einer ordentlich demolierten Front, die möglichst schnell ausgetauscht werden sollte. Jede dieser Operationen beginnt im Web: Auf der Seite von iCracked wählt man das Gerät aus, beschreibt den Schaden und schickt den Auftrag ab. Nur kurze Zeit später meldet sich ein iTech, so heißen die von iCracked beauftragten Spezialisten, um einen Termin für die Reparatur zu finden. In unserem Fall hat das nach einer Anfrage am Freitag bereits am folgenden Montag um 10:00 Uhr geklappt.

Von der Reparatur können wir nur positives berichten: Der iTech war pünktlich bei uns im Büro und hat den Austausch der Display-Scheibe professionell durchgeführt. Normalerweise dauert dieser Eingriff nur 20 Minuten, da wir uns allerdings ein wenig verquatscht haben, bliebt der iTech dann doch eine gute Dreiviertel-Stunde. Immerhin hat uns der Kollege aber erklären können, was er in der kurzen Zeit als iTech schon alles erlebt hat und dass er sehr gespannt ist, wie sich der neue Service in Deutschland entwickeln wird.

iCracked Test 2

Ein nicht ganz unwichtiger Teil der ganzen Sache sind die Kosten. iTechs dürfen ihre Preise selbst bestimmen, allerdings gibt es von iCracked Empfehlungen für die einzelnen Reparaturen. Die neue Front des iPhone 4s hat 75 Euro gekostet - ein wirklich guter Kurs für einen Vor-Ort-Service. Auch die Qualität der Ersatzteile ist klasse - diese können von den iTechs direkt von iCracked gekauft werden. "iCracked versichert, dass die Bauteile eine hohe Qualität besitzen und von Vertragspartnern stammen", bekamen wir als Antwort auf unsere Presseanfrage.

Ein iTech kann übrigens prinzipiell jeder werden, allerdings ist dafür etwas Aufwand notwendig. "Die iTechs werden durch iCracked persönlich geschult. Abhängig vom Standort des iTechs findet die Schulung teils auch online statt", heißt es. Wie genau diese Schulung abläuft und welche Qualifikationen ein iTech vorweisen muss, wollte man uns aber nicht mitteilen. Bis Jahresende will iCracked bis zu 150 iTechs im Einsatz haben, damit dürfte man zumindest in den Ballungsgebieten sehr gute Chancen auf eine schnelle Reparatur haben.

Unser Fazit fällt eindeutig aus: Die von uns angeforderte Reparatur des iPhone 4s wurde schnell und qualitativ hochwertig durchgeführt. In Anbetracht des Service-Angebots ist der Preis absolut fair, zumal man auf die Ersatzteile eine lebenslange Garantie bekommt. Etwas ungewiss bleibt iCracked dann aber doch: Schließlich weiß man vorher nie so genau, wen man sich ins Haus holt. Wie wir von unserem iTech erfahren haben, verabredet er sich aber sogar im Restaurant für eine Reparatur. Praktischer geht es wirklich nicht.

Teilen

Kommentare23 Antworten

  1. s778 sagt:

    iCrackedIT wäre meiner Meinung nach der bessere Name gewesen ?
    Btt: Service werde ich vielleicht mal probieren, habe ja gerade mein Display auf Stein fallen lassen…

  2. sporti [iOS] sagt:

    Vor-Ort-Reparatur-Service ist gut……
    Da ich nicht in Hamburg wohne, bis Hamburg sind es ca. 80 Kilometer, soll ich in Hamburg vorbei kommen oder das Gerät einschicken!
    Da fahre ich doch lieber in die nächste Kleinstadt, die ist nur ca. 30 Kilometer entfernt und lasse den Akku dort tauschen.

  3. raga sagt:

    ICraked hat auch keine Original-Teile, kann davon nur abraten. Hab in der Handyklinik mein Display ersetzen lassen, das neue Display ging innerhalb von einer Woche beim Setzen in der Hosentasche kaputt. Wäre mit Original von Apple sicher nicht passiert.

    • Freddy sagt:

      Das Problem ist Apple verkauft keine Ersatzteile. Original gibt es NUR bei Apple. Aber die Displays von iCracked sind von guter Qualität.

      • raga sagt:

        Das ist nicht das Problem, sondern die Lösung: ?
        Ich werde sowas nur noch bei Apple reparieren lassen. Handyklinik wirbt auch mit „bester Qualität“, aber das ist es eben nicht.

        • Patrick sagt:

          Bei iCracked gibt es jedoch eine Lebenslange Garantie auf das verbaute Ersatzteil. Bei Apple gibt es die definitiv nicht!

    • tangente sagt:

      nur seltsam das die OriginalDisplays ebenso kaputt gehen, sonst hätten die ja nichts zu tun. 😉

    • TEV4S sagt:

      Es gibt ja auch keine originalen Apple Teile zu kaufen. Das sind dann OEM Teile – genau diese kauft Apple nämlich auch bei den Zulieferern, bei denen man auch bestellen kann. Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass wenn du wirklich OEM Teile kaufst, die mindestens auf der Qualitätsstufe der Apple Teile sind. Aber sicher gibt es auch ganz schlaue Reparaturwerkstätten da draußen, die dann die extra ca. 10$ für das OEM Teil nicht bezahlen und günstigere Teile nehmen.

  4. Vincent sagt:

    Bieten die diesen Service auch für iPod Classics an ? Ich hätte da noch einen bei dem ich vermute das die Festplatte einen wech hat. Glaube ich ein schon etwas spezielleres Problem als ein Displaybruch oder?

  5. MonkeyMe sagt:

    Ist das ein Subunternehmen von CarGlass? 😉

  6. /nob sagt:

    Bei einem so günstigen Vor-Ort Tarif muß der Anbieter an den Teilen sparen, gerne werden die Mitarbeiter auch als freie MA´s geführt um den Mindestlohn zu umgehen. iPhone Fronten gibts als Qualitätsstufe „absoluter Mist“ unter dem halben Preis der Originalteile vom Erstausrüster.

    You get what you paid for. 🙂

    • Pascal K. sagt:

      Hallo /nob ich weis leider nicht woher sie diese fehl information haben
      iTechs sind privatunternehmer und werden nur von iCracked untersützt mit kunden und Reparaturteilen die die iTechs von iCracked kaufen!

      auch die von uns gekauften reparatur teile zb iphone 5s bildschirm unterscheiden sich ganze 10€ vom selbstausrüster dabei wir aber nur den bildschirm erhalten und nicht wie bei selbsausrüster das einmal werkzeug und anleitung

      sie sollten vorsichtig mit solchen äußerungen sein da ihre aussage branchen schädigend ist und im falle sie teuer zum stehen kommen kann

  7. Otto sagt:

    Das geht gar nicht die Techniker müssen in Deutschland in der handwerksrolle eingetragen sein wenn sie selbstständig arbeiten . Also wird die Branche alles daran setzen, das damit Schluss ist .iCracked verstößt hierbei gegen das Handwerk und begeht dadurch eine Wetbewerbsverletzung .

    • Pascal K. sagt:

      Hallo wir die iTechs von iCracked sind sozusagen privatunternehmer mit einem eigenen angemeldeten gewerbe klar wird es dort bei auch schwarze scharfe geben

      kunden zb bei garatie fällen oder online kunde genau so wie ersatzteile erhalten wir von iCracked
      den rest bestimmen die iTechs
      die preise sind uns selbst überlassen solleten aber im rahmen von iCracked sein und unterscheiden sich nur zwischen 5-10€ jeder iTech hat von iCracked eine tabelle erhalten wo enthalten ist die preisspanne, zeitaufwand, kaufpreis der teile bei iCracked die die iTechs von iCracked kaufen müssen

      und noch mal zu thema Orginal
      es gibt keine orginalteile bei apple zu kaufen
      die ersatzteile von icracked sind qualitativ hochwertig und haben eine lebenslange garantie
      sollte der bsp bildschirm defekt gehen melden sie sich bei icracked der schickt einen itech und das kostet sie garnix das honorar erhaltren die itechs dann von icracked

      schönes system wie icracked das aufgebaut hat habe vorher privat für freunde handys repariert
      icracked verdient ihr geld nur über den vertrieb der ersatzteile die die itechs kaufen
      im verhältnis zu normalen ersatzteilen die ich früher verbaut habe die angeblich orginal sein sollten und relativ teuer waren legt icracked mit dem preisen noch mal eine schippe drauf aber dafür ist eine lebenslange garantie gewährt

  8. Pervin sagt:

    Ich habe da eine Frage:
    Wie viel würde das Umtauschen der Kamera eines Iphone 5s kosten?

  9. Patrick sagt:

    Hallo Pascal

    Habe hier Deine stets informativen Kommentare verfolgt, besten Dank dafür. Ich interessiere mich grundsätzlich für icracked bzw. hätte an Dich als iTech ein paar Fragen. Wärst Du bereit, mir entsprechende Fragen allenfalls per PN zu beantworten?

    Beste Grüsse
    Patrick

  10. Sandra sagt:

    Hallo was dürfe die reperratur eines i Phone 5 oder 5s Displays Kosten ? Lg

  11. Hallo Leute,

    das Thema „Ersatzteile“ ist immer noch in alle Munde. Gibt es nun originale Ersatzteile oder nicht? Oder wird alles nur falsch Dargestellt. Natürlich gibt es Original Ersatzteile, allerdings nicht neu am freien Markt verfügbar.
    Z.B. kann ich von einem neuen iPhone das Display ausbauen, schon hab ich ein Original Teil in der Hand. Das kann man verkaufen und hat somit auch ein Original Teil verkauft. Doch ist es dann neu? Dennoch gibt es original Komponenten die dann von einer Firma zusammengefügt werden. Hierbei würde ich dennoch nicht von einem „Original“ reden. OEM, High Copy, A+++ und Swap, usw….
    Der Kunde hat doch kaum ein Chance den Unterschied vor der Reparatur zu erkennen. Zudem werden Display heute sehr oft aufbereitet und kommen mit neuer Scheibe, Rahmen und Kleinteilen wieder zu Einsatz. Im Schlimmsten Fall erhält der Kunde ein „halb“ neues Display.
    Die Qualitäten variieren hier stark. Im Test haben wir unbefriedigende aber auch oft sehr gute Displays festgestellt.

    Mein Tipp: Als Kunde auch mal direkt nach fragen. Wenn es möglich ist auch mal ein eingebautes Display (eingeschaltet) zeigen lassen. Ist der Kontrast schlechter wird vermutlich kein originales LCD (Bildschirm) im Display verbaut sein. Wie fühlt sich die Scheibe an? Glatt oder stumpf?

    Zum Thema iCracked gab es vor ca. einem Jahr ein Beitrag im TV. Als Geschäftsführer des Fachverbandes war ich entsetzt. Ein iTec (Techniker) reparierte ohne ESD-Schutz auf dem Tisch eines griechischen Lokals in Berlin. Der Kunde war glücklich das sein iPhone wieder funktionierte, doch so macht man das nicht. Der Kunde ist im schlimmsten Fall auch das Opfer einer verpfuschten Reparatur.

    Zudem scheint das Konzept am deutschen Markt nicht den gewünschten Erfolg gebracht zu haben.

Kommentar schreiben