Idle Mining in Craft Away: Ressourcen sammeln in Apples neuem Lieblingsspiel

Mel Portrait
Mel 13. November 2017, 14:57 Uhr

Zu den neuesten Lieblingsspielen von Apple gehört das Idle Game Craft Away.

Craft Away

Craft Away (App Store-Link) ist eine Universal-App für iPhone und iPad, die sich kostenlos aus dem deutschen App Store herunterladen lässt und zur Einrichtung auf dem Gerät mindestens iOS 8.0 oder neuer sowie 159 MB an freiem Speicherplatz. Auch eine deutsche Lokalisierung ist für das Idle Game bereits vorhanden.

Sogenannte Idle Games erfordern stetige Aktionen des Spielers, indem durch schnelles Antippen oder Wischen auf dem Screen entsprechende Währungen oder Ressourcen freigegeben werden. Durch dieses „Farming“, also das stetige Einsammeln von Ressourcen, können nach und nach schnellere Abbaumaßnahmen und weitere Upgrades erstanden werden, um binnen kurzer Zeit noch mehr Einkünfte zu erzielen.

Auch Craft Away fällt in das Genre der Idle Games und wird von den Entwicklern von Futureplay als „Idle Mining“ bezeichnet. „In Craft Away erforschst du eine wunderschöne Welt und baust Tausende von Blöcken mit einer Fingerbewegung ab“, so heißt es in der App Store-Beschreibung. Mit der Hilfe von Gefährten und Tieren an deiner Seite erschaffst du tolle Ausrüstung wie Zaubertränke, verzauberte Bücher, Öfen und Spitzhacken, um immer besser zu werden. Erlebe das beste Abbau- und Handwerksspiel der Welt.“

Zahlreiche Boni und das Anfertigen von Gegenständen

Das Gameplay ist dabei so simpel wie nur möglich: In jedem Level wartet ein großer Haufen
Blöcke auf den Spieler, die mit Wischgesten nach und nach abgebaut werden. Sind genügend Goldblöcke gesammelt, kann der Held des Spiels mit seinem großen Hammer leveltechnisch aufsteigen, um so mit einer noch höheren Abbaurate versehen werden. Im Verlauf des Spiels schaltet man dann auch weitere kleine Gefährten frei, die zusätzlich - auch während der Abwesenheit des Spielers - beim Abbau der Blöcke helfen. Auch sie können durch den Einsatz von Goldblöcken Level für Level aufsteigen.

Später helfen dann auch Boni wie Tornados, TNT oder ein zeitlich begrenzter goldener Hammer beim schnelleren Abbau der zahlreichen Blöcke. Schaut man sich dann auch zwischendurch kleine Werbeclips an, können weitere Goldressourcen geschürft werden. Ab Levelaufstieg 70 ist zudem das Anfertigen von Gegenständen und weiterer Ausrüstung möglich, um noch schneller und effektiver zu „farmen“.

Bedingt durch den Freemium-Charakter von Craft Away hat man allerdings auch mit gelegentlich eingeblendeten Werbevideos und In-App-Käufen zu leben. Gerade mit letzteren kann der Abbau von Ressourcen deutlich beschleunigt werden, beispielsweise durch Edelsteine, mit denen sich ein Verdoppler für in Abwesenheit gesammelte Ressourcen erwerben lässt. Spaß macht dieses niedlich aufgemachte Idle Game trotzdem, vor allem für Freunde dieses Genres. Im App Store kommt Craft Away derzeit auch auf sehr gute 4,5 von 5 Sterne.

Craft Away! – Das Abbauspiel
Entwickler: Futureplay
Preis: Kostenlos*

Teilen

Kommentare1 Antwort

  1. Akuma no Tsubasa sagt:

    Also gleich einmal vorweg, die Autorin „Mel“ hat von IDLE Games scheinbar keine Ahnung, denn sonst würde nicht der Satz „Sogenannte Idle Games erfordern stetige Aktionen des Spielers, indem durch schnelles Antippen oder Wischen auf dem Screen entsprechende Währungen oder Ressourcen freigegeben werden.“ auftauchen. Allein die „Beschreibung“ der Autorin widerspricht dem Genre. IDLE heisst übersetzt „inaktiv“ bzw „untätig“ und nicht „hyperaktiv“. Ein IDLE Game ist ein Game in dem der Spieler zu großen Teilen bis komplett untätig ist und das Spiel sich allein spielt.

    Sehen wir mal davon ab, frage ich mich in welchem Umfang die Autorin das Spiel gespielt hat bzw. ob der Text nur anhand von „Stichpunkten“ die von den Devs kommen geschrieben wurde. Das Spiel ist nach der ersten halben Stunde für free-to-play Spieler so gesehen vorbei. Das Vorankommen ab dem Bereich ~30 Level nimmt EXTREM ab und verlangt nach permanentem Werbung gucken und Geld aufladen. Wie kann ein Spiel, dass nur durch den exzessiven Gebraucht der „Force Advertising“ Funktion eine 4.5 von 5 Punkten erreichen? Gibt es Bonuspunkte für den übermäßigen Gebrauch an Werbe- und Aufladefunktionen?

    Ich muss sagen, dass hier der „Test“ komplett versagt hat.
    Bitte spielt das entsprechende Spiel das nächste Mal länger als 10 Minuten, wenn ihr es denn überhaupt selbst gespielt habt.

    MfG
    Akuma

Kommentar schreiben