IFA-Geflüster: iPhone-Gerüchte rund um kabelloses Laden & Apple Pay verdichten sich

Fabian Portrait
Fabian 03. September 2017, 10:34 Uhr

Es ist mittlerweile zur Normalität geworden, dass Apple sein neues iPhone kurz nach der IFA präsentiert. Und so wird es auch in diesem Jahr sein.

iphone 8

Obwohl es noch neun Tage bis zur Präsentation des neuen iPhones sind, konnte man das neue Apple-Smartphone schon an zahlreichen Ständen sehen. Natürlich keine funktionsfähige Modelle, sondern lediglich sogenannte Dummies, die anhand der bisherigen Gerüchte und Skizzen angefertigt wurden, um beispielsweise bereits produzierte Schutzhüllen auf ihre Tauglichkeit zu überprüfen. In den letzten Jahren hat sich gezeigt: Die asiatischen Quellen lagen zumeist sehr richtig. Und so dürfte es wohl auch in diesem Jahr kommen.

Und natürlich wurde auch auf der IFA wieder sehr viel über das neue iPhone geflüstert und diskutiert, auch wenn Apple selbst traditionell nicht als Aussteller dabei ist. Eines der Themen: Kabellose Ladetechnologien. Wie wir aus einer vertrauenswürdigen Quelle erfahren haben, wird Apple eine entsprechende Technik liefern - und soll auf der Keynote am 12. September auch einige Marken präsentieren, die bereits kompatibles Zubehör angefertigt haben.

Das zweite heiße Gerücht ist der Start von Apple Pay in Deutschland, ausgerechnet befeuert von einem Konkurrenzprodukt der Apple Watch: Fitbit wird im Oktober eine neue smarte Uhr auf den Markt bringen, die mit Fitbit Pay ausgestattet ist. Dazu hat der Hersteller geschrieben: "Mit der Ionic kann in jedem Geschäft, in dem kontaklose Bezahlung möglich ist, mühelos bezahlt werden – ganz ohne Geldbeutel oder Smartphone. Diese Funktion wird Ende 2017 in Deutschland mit American Express, MasterCard und Visa von führenden Banken wie ANZ, Banco Santander, Bank of America, Capital One, HSBC, OCBC Bank, Royal Bank of Canada, UOB und US Bank möglich sein."

Eine Bestätigung für oder gegen Apple Pay ist das natürlich noch lange nicht, aber bei einem Detail sind sich die Experten auf der IFA einig: Fitbit wird mit Sicherheit nicht der erste Anbieter einer drahtlosen Bezahlmöglichkeit mit einer smarten Uhr sein. Alles andere würde uns auch schwer wundern, schließlich hat Apple schon in zahlreichen Ländern einen erfolgreichen Start hingelegt.

Teilen

Kommentare11 Antworten

  1. MacMau sagt:

    Anders:
    die IFA findet immer VOR dem Apple-event statt,- nicht herumgedreht.
    😜

  2. Krusty sagt:

    Bei den genannten führenden Banken ist aber keine einzige dabei, die in Deutschland tätig ist. Wie soll damit ein Deutschlandstart in 2017 sein?

    • HeatPoint sagt:

      Warum auch Sparkasse, wenn man die Bank of America für sich gewinnen kann?! #Ironie 🙄

    • STR sagt:

      Die Santander-Bank ist einer der größten der Welt. Die Santander Consumer Bank AG ist eine Tochter davon und hat den Sitz in Deutschland (geh mal auf santander.de) Meine KK ist von Santander. Bin super zufrieden. Was ist da nicht deutsch? In Deutschland gibt es natürlich nicht nur VB, Sparkassen, DKB etc. 😉
      Die Santander Bank in Spanien hat Apple Pay bereits eingeführt, daher hoffe ich mal, dass das eine der Banken sein wird, die Apple Pay in D an der Start bringt.

    • Reg sagt:

      Vllt versucht es ja Apple mit Prepaid in Deutschland. Damit würde es keine Kooperation mit vielen Banken brauchen.

      • STR sagt:

        Gut möglich. Boon funktioniert bei mir ja schon perfekt hier überall. Boon an sich ist auch nichts anderes. Sobald in D aber verfügbar, wechsle ich aber auf eine deutsche App (wegen de Updates), ansonsten wäre der Start garnicht mal so notwendig 🙂

  3. RA-FY sagt:

    Apple Pay ist auch jetzt schon in Deutschland möglich. Ich nutze es schon. Stichwort boon. und franz. App Store

  4. Stefano Naval sagt:

    STR….Marktanteile Girokonten in Deutschland: Sparkassen und Landesbanken 34 % , VR-Banken 27 % , alle anderen (Deutsche Bank, Commerzbank, Postbank, Hypovereinsbank, Direktbanbanken, Santander) teilen sich den Rest. Santander ist nach Biolanzsumme auf Platz 30 in Deutschland….

    Marktanteil iPhone ca. 20 %
    Kreditkarteninhaber in DE ca. 25 %

    In der Schweiz und im UK gibt es über 50 % iPhone und Kreditkarten daher lohnt sich dort Aplle pay. Zudem ist Aplle pay für die Händler teurerer als die bisherigen payment Lsöungen die viele (Bäcker, Metzger, Kiosk) nicht anbieten weil sie ihnen zu teuer sind 😉

  5. Huu sagt:

    Ich sehe die Notwendigkeit nicht dafür, dass  Pay sich hier etablieren soll. Es gibt in D genügend gute Möglichkeiten online und/oder bargeldlos zu zahlen.

Kommentar schreiben