Ikea Trådfri: So gelingt die Kopplung mit Philips Hue

Fabian Portrait
Fabian 13. August 2017, 09:03 Uhr

Und weiter geht es mit dem nächsten smarten Tutorial rund um smartes Licht. Dieses Mal sind Ikea Trådfri und Philips Hue an der Reihe.

Ikea Tradfri Philips Hue

Im Laufe der Woche haben wir darüber berichtet, dass das HomeKit-Update laut Informationen von Ikea in den Startlöchern steht. Wirklich gelungen scheint die Verbindung der beiden Systeme bisher aber niemanden, auch bei unserem Set tut sich in Sachen HomeKit noch nichts. Es dürfte aber nicht mehr lange dauern, bis die Beleuchtung aus Schweden mit dem Smart Home System aus Cupertino kompatibel ist.

Positive Rückmeldung können wir euch aber in Sachen Philips Hue geben. So ist es mir bereits am Freitag erfolgreich gelungen, eine Trådfri-Lampe erfolgreich in das Hue-System einzubinden. Wie genau das funktioniert und was ihr dabei beachten müsst, will ich euch in diesem Artikel erklären.

Ikea-Gateway für Firmware-Update zwingend erforderlich

Zunächst einmal scheint es keine Rolle zu spielen, welches der smarten Leuchtmittel von Ikea ihr mit dem Hue-System verbinden möchtet, alle Einzellampen und LED-Paneele scheinen kompatibel zu sein. Zwingend erforderlich ist allerdings die Bridge von Ikea, auch wenn diese nach der Einbindung in das Hue-System nicht mehr benötigt wird.

Die Bridge und auch die Installation der Trådfri-App ist für das Firmware-Update der Lampen erforderlich. Erst mit Version 1.2.217 lassen sich die Lampen koppeln, bereits gekaufte und jetzt im Handel erhältliche Leuchtmittel sind noch mit einer älteren Firmware ausgestattet. Die Aktualisierung der Lampen erfolgt direkt über die App von Ikea und kann durchaus eine ganze Weile dauern, leider wird kein Fortschrittsbalken eingeblendet.

Ikea Tradfri

Ist eine Lampe aktualisiert, muss sie auf Werkseinstellungen zurücksetzt werden: Dafür muss man sie sechs Mal direkt nacheinander aus- und wieder einschalten. Die Lampe blinkt danach kurz auf und sollte in der Trådfri-App als nicht mehr erreichbar gekennzeichnet werden.

Um die Trådfri-Lampe mit dem Hue-System zu koppeln, muss man sie in unmittelbare Nähe der Bridge bringen. Unmittelbar heißt in diesem Fall: Sehr wenige Zentimeter. Über die Hue-App wollte es in mehreren Anläufen bei mir trotzdem nicht klappen, über die TouchLink-Suchfunktion in iConnectHue wurde die Ikea-Lampe aber sofort entdeckt. Mit Schaltern und Bewegungsmeldern von Ikea funktioniert der Hue-Einzug leider nicht.

Doppelt gemoppelt wird es nicht geben: Entweder Hue oder HomeKit

Danach lässt sich die Ikea-Lampe fast wie eine normale Hue-Lampe steuern: Verschiedene Weißtöne, einstellbare Helligkeit, Verknüpfung mit Hue-Schaltern und natürlich die Einbindung in Szenen. Es gibt lediglich das bekannte Problem mit Drittanbieter-Lampen: Die Trådfri-Leuchtmittel sind genau wie Lampen von Osram oder Innr nicht per Siri erreichbar.

Daran dürfte sich übrigens auch mit dem HomeKit-Update von Ikea nichts ändern, zumindest wenn man die Lampen in das Hue-System gebracht hat. Solange sie dort eingebunden sind, kommunizieren sie nicht mehr mit der Ikea-Bridge, was für die HomeKit-Funktionalität allerdings erforderlich wäre. Über die Ikea-Bridge mit HomeKit könnte man die Lampen aber nur noch bedingt in Hue-Szenen einbinden und mit Hue-Schaltern verknüpfen. Hier muss man sich also entscheiden, welche Funktionalität wichtiger ist.

IKEA TRÅDFRI
Preis: Kostenlos

Philips Hue
Preis: Kostenlos

iConnectHue für Philips Hue lights

Teilen

Kommentare29 Antworten

  1. sparco sagt:

    …die App iHaus verspricht die gemeinsame Verwendung von z.B. Hue und HomeKit.. konntet ihr das schon testen?

  2. Mr-Fly sagt:

    Gibt es eigentlich eine schaltbare Steckdose die mit dem Ikea System läuft?

  3. Blackeye sagt:

    Dann lieber Hue und HomeKit über den PI emulieren, so laufen meine Hue seit Jahren.

  4. robbi sagt:

    Nach der Aktualisierung über das Ikea Gateway reicht es aus, die Lampen über die Funktion in der Trådfri App von dem Ikea System zu entkoppeln – danach wie hier beschrieben über iConnectHue in das Hue System einbinden. Gestern mit zwei LED Panels so erfolgreich durchgeführt.

  5. Toni sagt:

    Ernst gemeinte Frage: Warum nutzt ihr lieber Hue Light Strips anstatt zum Beispiel LED Bändern aus dem Lidl (3m für 7€). Wegen der Szenen? Was für Szenen habt ihr denn so programmiert? Könnt ihr da mal – vielleicht sogar in nem eigenen Artikel – berichten? Denn derzeit verstehe ich überhaupt nicht warum man für „intelligente“ Lampen so viel Geld ausgeben soll – dann auch noch (im Vergleich zum Standard) ultrateure Lichtschalter verbaut etc. Und nochmal: Das ist eine ernstgemeinte Frage!

    • suicide27survivor sagt:

      Benutze mal die „Suche“ in der appgefahren App, da wirste fündig. Über Hue (und diverse Lichtszenen) hat appgefahren bereits mehrere Artikel verfasst.

    • Andi sagt:

      Bezieht sich nicht direkt auf LED Strips und da würde ich günstige kaufen und einen ZigBee Controller dranhängen, aber generell sind smarte Lichter ganz cool. Ich hab am PC mit Decken und Schreibtischlampe zwei Szenen, einmal helles Kaltweißes Licht zum arbeiten und etwas gedimmtes warmes Licht für Abends. Die Lichtfarbe macht viel aus, das liegt in unseren Genen. Und im Schlafzimmer kann man sich schon morgens um 4 einen Sonnenaufgang machen lassen, das weckt oft schon ohne Wecker und viel angenehmer. Deine Augen tun nicht weh wenn du das Licht einschaltest und du bist direkt fit.

    • Andre sagt:

      Hue Lightstrip+ sind eine Wohnbeleuchtung. Die billigen Systeme sind Effektbeleuchtung.

      Man kann zwar aus rotem, grünen und blauem Licht Weiß mischen. Allerdings liefert jede LED nur ein dünnen Spektralbereich. Tageslicht hingegen deckt das ganze Spektrum ab. Der Unterschied spielt keine Rolle, wenn man ins Licht schaut (wie beim Fernseher) oder auf ein damit beleuchtetes quasi weißes Objekt (z.B. Leinwand bei Beramerbetrieb).
      Anders ist es bei beleuchteten farbigen Objekten: Farbe entsteht, indem aus dem weißen Licht Teile herausgefiltert werden. Salopp gesagt: Ein grünes Kissen schluckt alles Licht außer grün. Aber nicht jedes grün wird unbedingt gleich stark reflektiert – im Extremfall würde genau die Wellenlänge der grünen LED gar nicht reflektiert, sondern nur die Nachbarwellenlängen (die vom RGB-Stripe gar nicht geliefert werden). Das im Tageslicht grüne Kissen wirkt damit schwarz.
      So extrem wird das normaleweise nicht sein. Aber der Farbeindruck ist schon anders, unnatürlich.

      Es gibt daher zwei Grundtypen weißer LED: RGB in einem Gehäuse und blaue bis ultraviolette LED mit phosphoriserender Beschichtung, die hieraus weißes Licht mit einem breiten Spektrum macht. Die Beschichtung bestimmt, wie nah das Licht den natürlichem Sonnenspektrum entspricht und welche Farbtemperatur es hat. Wird zudem Licht aus LEDs verschiedener Beschichtung gemischt, kommt das Spektrum sehr nah an das des normalen Tageslichts heran. Man kann damit sogar das unterschiedlich Tageslicht zu verschiedenen Tageszeiten simmulieren (morgens/abends sehr warmes weiß, mittags deutlich kälteres weiß). Beleuchtete Gegenstände wirken natürlich.

      RGB-Stripes sind „Effektbeleuchtung“, die Farbverfremdung ist gewünscht, es soll eine fremdartige, der Natur entrückte Stimmung erzeugt werden.

      Als Wohnbeleuchtung ist das denkbar ungeeignet. Hier möchte man möglichst natürliches Licht. Das heißt, weiße LED mit Beschichtung, am bessten zwei Farbtemperaturen zum Mischen, um das natürliche Licht zu verschiedenen Tageszeiten nachzuahmen.

      Die Lightstrip+ können beides. Sie haben RGB für Effekte und warmweiß + kaltweiß für die Wohnbeleuchtung. Man kann also in der Wohnung mit diesen Stripes eine funktionale, natürliche Beleuchtung realisieren, aber auch bei Partys gezielt eine „entrückte“ Athmosphäre schaffen.

      Hue Lightstrip+ sind die einzigen Lightstrips, die ich bisher gefunden habe, die neben RGB auch zwei Weißtöne haben. Im besten Fall findet man z.B. bei eBay RGB+CW oder RGB+WW (CW=ColdWhite, WW=WarmWhite). Will man die Farbtemperatur nicht regeln (z.B. im Flur), sondern nur bei Partys Effektbeleuchtung schalten, können solche Strips eine Alternative sein. In den Aufenthaltsräumen würde ich lieber mehr Geld für RGB+WW+CW – also mangels Alternative für hue – ausgeben.
      Natürlich besteht auch die Möglichkeit, CW+WW-Stripes und RGB-Stripes nebeneinander zu kleben. Man hat dann aber getrennte Controller, denn außer hue findet man keinen 5-Kanal-Controller (Selbstbau wäre ggf. möglich).

      Die reine Effektbeleuchtung kann man natürlich auch mit den Billiglösungen realisieren. Das teure ist da der eigene Partykeller. Wer in der Wohnung feiert und daher nur gelegentlich farbige Beleuchtung einsetzt, fährt mit Hue unterm Strich am Günstigsten.

      Es gibt schon gute Gründe, warum IKEA zunächst nur Weißspektrum und Warmweiß im Tradfri-System veröffentlicht hat. IKEA richtet sich primär an den Wohnbereich. Auch bei der neuen E27 Multicolour (noch nicht online, aber im Regal des IKEA in Wallau gefunden) liegt der Schwerpunkt beim vernünftigem Weiß. Bei voller Helligkeit färben die anderen Farben dies eher pastellmäßig ein. Wohnen mit Farbstimmung statt Party knallbunt.

      Unabhängig von der Art der Steuerung ist der Einsatzzweck eben auch für den eigentlichen Stripe wesentlich.

  6. suicide27survivor sagt:

    Warum auch einfach, wenn es auch kompliziert geht 😉

  7. horlemann sagt:

    Bei mir hat es nun auch geklappt. Finde es nur bescheuert das man bis auf Zentimeter an die Leuchtmittel hin muss damit sie erkannt werden von der Hue Bridge. Das kann es nicht sein oder, es wird nicht immer so gehen, kann ja schlecht mit meiner Deckenlampe hin zur Bridge, die ja am Router und am Strom hängt.

  8. OHA sagt:

    Was mich interessiert gibt es aktuell eine Möglichkeit die IKEA Lampen mir Siri zu steuern. Oder weiß jemand wann das der fall sein wird ?

  9. robbi sagt:

    Blöd ist, dass man die Ikea Steuerungsgeräte nicht in Hue integrieren kann. Bei den LED Panels von Ikea ist nämlich jeweils eine Fernbedienung dabei

  10. Andi sagt:

    Man muss keineswegs direkt an die Bridge. Einfach Lampe 6x an und aus schalten, dann sind die resettet und lassen sich ganz normal einbinden. Auch über 8m entfernung mit zwei dicken Wänden dazwischen.

  11. Thomas sagt:

    Hi, ich habe es x-mal versucht eine Ikea-Lampe in das HUE System einzubinden. Alles so, wie hier geschrieben versucht und keinen Erfolg gehabt 🙁

  12. Matze sagt:

    Hallo,

    wenn ich in das Hue System einbinde und dadurch keine Verbindung mehr zur Ikea-Bridge habe, bekomme ich dann noch Updates für das Tradfri System?

  13. Patrick sagt:

    Habe mir extra ein Kabel mit Fassung und Stecker gemacht um die Lampe auf die Bridge legen zu können. Ohne Erfolg in der HUE App (Android). Möchte direkt an die Hue Bridge da wie im Haushalt diverse Geräte nutzen.

    Auch die IKEA Lampe 6x vom Strom trennen,…, meldet sie nicht ab.
    Kann die Lampe nur in der IKEA App entfernen.

    Die Version der Lampe war 1.2.217.

  14. Jan sagt:

    Um es mal klar zustellen:

    Es geht nur mit der kostenpflichtigen „iConnectHue für Philips Hue lights“ App richtig?
    Welchen Vorteil bringt mir diese 5€ App, wenn iHaus genauso funktioniert?

    • mactron sagt:

      Das man die Lampen direkt neben die hue Bridge halten muss ist Unfug. Das ging bei mir auch problemlos aus größerer Entfernung und durch Wände hindurch. Auch reicht die aktuellste Version der standard hue App zum Koppeln.
      Damit das funktioniert müssen die Tradfri Lampen erst zurückgesetzt werden, was durch ein kurzes „Flackern“ nach 6 mal Ein- und Ausschalten bestätigt wird. Dann schaltet man die Tradfri Lampe aus und erst wieder ein, wenn man die Suche in der hue App gestartet hat. Wird die Lampe nicht gefunden, hilft es die hue Bridge einfach kurz vom Strom zu nehmen. So konnte ich 9 Tradfri Leuchtmittel ohne Problem hinzufügen.

      • Jan sagt:

        Danke für die Klarstellung! Im Beitrag kam das nicht so wirklich rüber.

        Jetzt braucht man ja nur die Gelegenheit, die Lampen direkt im Ikea zu updaten, damit man nicht unnötigerweise die Ikea Bridge kaufen muss. Allerdings wird die ausgestellte Bridge wohl kaum im Internet hängen…

      • Andreas Nickisch sagt:

        Ich stelle mich scheinbar so blöd an denn bei mir funktioniert es nicht. Bitte nochmal zur sicherheit: Ich hatte eine Ikea Bridge mit 2 Ikea Fernbedienungen gekoppelt die wiederum je eine Ikea Birne gesteuert hatten.

        Nun entferne ich die Ikea Bridge (natrürlich nach dem Update) vom Strom, drücke auf der Ikea Fernbedieung bis diese rot blinkt und dann schalte ich das Licht aus. Öffne die Hue App (oder die iConnect Hue?) un gehe auf Lampe hinzufügen und schalte dann das Licht wieder ein ?!

        Genau so geht es leider bei mir nicht.

      • waltasar sagt:

        danke mactron, hat funktioniert 🙂

  15. eBay-Troll sagt:

    bin nur noch am überlegen ob ich jetzt die Ikea Bridge und die Fernbedienung wieder zurück bringe……..

  16. Sacha sagt:

    Super, danke für diese Anleitung, es hat geklappt. Ich besitze eine 1000lm E27, ich konnte die Lampe aber mit 6x aus- und einschalten nicht dazu bewegen sich mit Hue paaren zu lassen, ich habe dann die Lampe in der IKEA App gelöscht und danach ging es. Bei der 1000lm E27 scheint die Firmware 1.2.214 die neuste zu sein.

Kommentar schreiben