Impossible Road: Das Sucht-Spiel aus 2013 erstmals günstiger laden

Kategorie appSale, iPad, iPhone - von Fabian am 27. Aug '14 um 15:38 Uhr

Im Mai 2013 hat uns ein Spiel an iPhone und iPad gefesselt: Impossible Road. Endlich gibt es wieder Neuigkeiten.

Impossible Road 2

Die Entwickler, die ihr Spiel schon ein oder zwei Wochen nach der Veröffentlichung günstiger anbieten, sorgen damit bei den Käufern der ersten Stunde oft für Unmut. Kevin Ng beweist, dass es auch anders geht. Er hat Impossible Road (App Store-Link) im Mai 2013 im App Store veröffentlicht und den Preis bis heute nicht geändert. Stattdessen hat er das Spiel mit insgesamt elf Updates perfektioniert.

Herausgekommen ist ein Titel, der mit durchschnittlich vier Sternen bewertet wird und definitiv nichts für Nutzer mit schwachen Nerven und langsamen Reaktionen ist. Für aktuell 89 Cent statt 1,79 Euro bekommt man eines der härtesten Spiele, die der App Store jemals gesehen hat. Anders als beim jüngst veröffentlichten Swing Copters bleibt die Sache aber sehr fair – mit etwas Übung kann man tatsächlich beeindruckende Highscores erzielen.

Impossible Road war Spiel des Jahres – fast

In Impossible Road gilt es, einen kleinen weißen Ball möglichst lange auf einer unendlichen Straße zu halten – oder eben auch nicht. Die eigentliche Aufgabe besteht nämlich darin, einen möglichst weit entfernten Checkpoint zu überqueren. Was man davor macht, ist in Impossible Road sowas von egal. Wichtig ist nur: Man darf sich nicht zu lange im freien Fall befinden, denn sonst verglüht der Ball und das Spiel ist vorbei. Gesteuert wird am einfachsten mit zwei Fingern nach links und rechts.

Der Entwickler hat uns im Interview einige Tipps mit auf den Weg gegeben, wie man es möglichst weit schafft: “Sehr wichtig ist, dass man die Benachrichtigungen abstellt. Eine E-Mail zur falschen Zeit kann den eigenen Highscore kaputt machen. Für einen hohen Score muss man nicht springen, stattdessen sollte man versuchen so viel wie möglich zu rollen. Wenn man fällt und wieder aufkommt, sollte man darauf achten, wie man auf die Strecke trifft. Wenn es bergauf geht, springt man hoch, geht es bergab, springt man nicht so hoch.”

Auch Apple hat Gefallen an Impossible Road gefunden. Ende 2013 wurde das Spiel im iPad-Bereich hinter Badland als zweitbestes Spiel des Jahres ausgezeichnet. Ich habe das Spiel natürlich noch auf meinem iPhone installiert und versuche im folgenden Video einen neuen Highscore aufzustellen. 23 – ich war auch schon mal besser.

Kommentare1 Antwort

  1. Sasse sagt:

    Habe das Spiel auch schon seit der ersten Stunde auf dem iPhone und hab’s auch gleich nach dem Bericht mal wieder gespielt :) nach etwas Übung, bin ich immerhin auf 76 gekommen ;)

    Ist und bleibt ein klasse Game!!!

    [Antwort]

Kommentare schreiben