iPhone 8: Hohe Preise könnten durch kostenlose Apple Music-Abos abgeschwächt werden

Mel Portrait
Mel 11. September 2017, 19:00 Uhr

Auch wir warten schon gespannt, was Apple uns morgen auf der Keynote präsentieren wird. Beim neuen iPhone 8 werden wohl ganz neue teure Preise auf die Apple-Kundschaft zukommen.

iphone 8

Mittlerweile ist es fast schon zur Normalität geworden, dass ein jüngst vorgestelltes Smartphone in den kleinsten Ausführungen um die 700 bis 800 Euro kostet. Nicht nur im Hause Apple verfolgt man diese Preisstrategie, auch bei der Konkurrenz von Samsung und Co. werden diese Beträge für ein neues aktuelles Modell fällig.

Eine ganz neue Preisdimension dürfte allerdings mit der Präsentation des iPhone 8 auf die Kunden zukommen: Wie mehrere Analysten bereits vermuten, könnte der Einstiegspreis der neuen iPhone-Generation erstmals jenseits der 1.000 USD-Marke liegen. Schon jetzt kostet das noch aktuelle iPhone 7 Plus mit 256 GB Speicherplatz auf dem deutschen Markt 1.119 Euro - das iPhone 8 mit OLED-Display dürfte diese Marke knacken.

Wie Analysten von Barclays nun vermuten, könnte Apple seinen Kunden kostenlose Extras bieten, um den Kaufpreis des iPhone 8 etwas erträglicher zu machen und den Preisschock zu dämpfen. So wäre es beispielsweise möglich, ein kostenloses Apple Music-Abonnement und 200 GB an freiem iCloud-Speicherplatz beim Kauf eines iPhone 8 zu erhalten, was derzeit einem Gegenwert von 155,76 Euro pro Jahr entsprechen würde (12 x 2,99 Euro für 200 GB iCloud-Speicher, 12 x 9,99 Euro für Apple Music).

Gratis-Beigaben könnten Verkäufe ankurbeln

Laut Analysten von UBS könnten die kostenlosen Zugaben die iPhone 8-Verkäufe zudem ankurbeln. Wie ihre Schätzungen ergeben haben, könnten 64,4 Millionen iPhone 8-Geräte verkauft werden, wenn diese mit kostenlosen Beigaben versehen werden würden - ohne diese Extras würden die Verkäufe nur bei 40 Millionen liegen.

Es bleibt also auf jeden Fall abzuwarten, was Apple morgen während der Keynote präsentiert und in welchem Preisrahmen sich das neue iPhone-Modell bewegen wird. Fakt ist auf jeden Fall, dass eventuelle Gratis-Zugaben die Käufer auch gleich an Apple binden: Denn sind erst einmal Songs, Fotos und Videos in Apples Diensten gespeichert, fällt die Entscheidung schwerer, das Smartphone zu wechseln.

Teilen

Kommentare23 Antworten

  1. Despo sagt:

    Habt ihr die Möglichkeit Leaks, Gerüchte, unechte News als optionalen Schalter in der App einzubauen?

    Ich würde gern bei der nächsten Keynote noch ein paar Überraschungen erleben. Durch die Pushbenachrichtigung kenne ich jetzt aber bald alle Gerüchte… Und bei einigen News stelle ich erst beim Lesen fest, dass es keine News, sondern Gerüchte sind.

    • MacMaub sagt:

      Du suchst die antwort bei den anderen.
      Wenn du etwas nicht brauchst, mache es selbst und nerve nicht andere über dein unvermögen der abstellung deiner neugier.
      😳

      • WePe sagt:

        @MacMaub: Wenn du nicht in der Lage bist, den Beitrag von Despo einfach zu überlesen ist das vielleicht DEIN Unvermögen…?
        P.S.: ICH war bus jetzt gar nicht genervt – weder von den Leaks, noch von Despos Wunsch…

      • Despo sagt:

        Lies nochmal genau, eh du urteilst. Ich habe weder gefordert, dass etwas geändert wird, noch hat es etwas mit meinem Unvermögen oder meiner Neugier zu tun.

        Ich möchte zum Schluss noch kurz anmerken, dass deine Antwort an der Grenze zur Unverschämtheit war. In Foren und beitragen gehört das ja inzwischen zum guten Ton, richtig ist es trotzdem nicht. Überleg doch mal, wie du im echten Leben mit mir gesprochen hättest, wenn wir uns gar nicht kennen.

  2. stephanpf sagt:

    Mit wären über 1100€ trotzdem zu viel und deswegen setze ich dieses Jahr aus , nachdem ich seit dem IPhone 4 jedes Apple Handy hatte

  3. Plebejer sagt:

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass Apple zu unseriösen Bauernfängern mutieren. Davon abgesehen, sind die Zugaben nicht kostenlos, sondern müssen über den hohen Gerätepreis bezahlt werden.

  4. Benno sagt:

    Toll, wenn man Spotify Familie nutzt und Apple music gar nicht braucht 😂
    50GB iCloud reichen mir im Moment auch völlig. Aber als extra nehm ich es, auch wenn es nicht genutzt wird. Denke mal, wer sich ein 1100€ Handy kauft, hat schon einen Musikstreaming dienst. Die die Apple Music nutzen freuen sich dann… die anderen 70% wird es kalt lassen.

  5. volli401 sagt:

    Da mein 6s noch wunderbare Dienste tut, Apple mir freundlicherweise sogar den Akku gewechselt hat kann ich mich zurücklehnen und die Keynote ohne Kaufgedanken verfolgen. Im Ernst, wozu wechseln wenn das Smartphone ohne Verzögerung arbeitet, nie abstürzt oder hängt?

  6. schnoerk sagt:

    Super dann habe ich weiterhin Napster wegen Hörbücher und Hörspiele, Amazon Music für den Echo und Apple Music dazu… was für ein Quatsch. Würde mir übrigens auch weniger Gerüchte wünschen, um damit bei der Keynote noch einen Überraschungsmoment zu erleben.

  7. Bifa sagt:

    Ob da die Wettbewerbshüter mitspielen?
    Könnte mir vorstellen, dass es ein Problem bei „kostenlosen“ Dreingaben wie Musikstreaming oder Cloud-Speicher gibt.
    Zumal, wenn sie vom gleichen Anbieter stammen.
    Sicher bin ich mir aber nicht.

  8. schnoerk sagt:

    Ich denke außerdem das solche Angebote sich auf die USA beschränken werden. Da gibt es doch auch Tauschaktionen und ähnliches.

  9. Doktor sagt:

    Noch Mal zu der Dimension: ist das iPhone X großer als das iPhone 8 Plus? Ich dachte immer das ist in der Mitte zwischen den 8er und dem 8 Plus…

  10. Reg sagt:

    Als potentieller Käufer würden mich die „Beigaben“ nicht überzeugen. Wenn der Preis über ~970€ liegt wird die Version ignoriert.

  11. elimes sagt:

    Apple-Jünger kaufen selbst noch bei 1.500 €. Der Markt wird halt kleiner.

  12. Gonzo sagt:

    Mell, kleine Korrektur: Einstiegspreis je nach Modell ist momentan 479-899€

Kommentar schreiben