Kalenderpedia: Webseite liefert Excel- & PDF-Vorlagen zum Ausdrucken an

Fabian Portrait
Fabian 08. September 2017, 20:00 Uhr

Einen eigenen Kalender für den Kühlschrank selbst ausdrucken? Kein Problem mit den passenden Quellen.

Kalenderpedia

Ihr habt eurem Partner den wichtigen Termin schon vor Wochen genannt und er hat ihn wieder mal vergessen? Für alle, die gerne noch einen Kalender aus Papier an die Wand hängen, habe ich heute einen kleinen Tipp, denn genau so habe ich mein Problem gelöst. Kurz gesagt: Die Webseite Kalenderpedia liefert so ziemlich alles, was das Termin-Planer-Herz begehrt.

Denn statt einen Kalender im A3- oder A2-Format für das restliche Jahr für rund 5 Euro bei Amazon zu bestellen, wollte ich Kosten sparen und bei dieser Gelegenheit gleich alle Geburtstage mit auf den Terminplaner drucken, immerhin sind sie eh schon im digitalen Kalender eingetragen. Der Apple Kalender auf dem Mac und auch Drittanbieter-Programme wie Fantastical bieten auch eine umfassende Drucken-Funktion an, die Darstellung gefiel mir hier aber überhaupt nicht.

Nach einer kurzen Google-Recherche bin ich auf die Webseite Kalenderpedia gestoßen. Dort bekommt man so ziemlich jeden Kalender für die nächsten Jahre als PDF-Dokument oder sogar noch frei editierbar als Word- oder Excel-Datei zum kostenlosen Download angeboten. Egal ob über eine oder mehrere DIN A4-Seiten, im Quer- oder Hochformat, mit Schulferien und Feiertagen oder, oder, oder...

Wie können Geburtstage automatisch eingetragen werden?

Ich habe mich für den Jahreskalender im Hochformat über zwei Seiten entschieden, aus zwei DIN A4 Seiten wird so am Kühlschrank ein DIN A3 Kalender im Querformat. Ausgedruckt auf etwas dickerem Papier eine feine Sache zum wirklich kleinen Preis. Da gönnt man sich auch mal die höchste Druckstufe.

Und um das Eintragen der ganzen Geburtstage in den kommenden Jahren noch etwas einfacher zu machen, arbeite ich bereits an einer Lösung. Denkbar wäre ein etwa Makro, dass automatisch die gewünschten Namen in die passenden Zellen einträgt. Das wäre zwar nicht ganz so bequem, wie direkt aus Apples Kalender-App im schicken Design drucken zu können, aber wohl immer noch besser, als Jahr für Jahr rund 50 fixe Termine manuell eintragen zu müssen.

Möglicherweise habt ihr ja sogar eine ultimative Lösung für dieses Problem? Wie verwaltet ihr die Familien-Termine? Ich bin gespannt auf eure Kommentare.

Teilen

Kommentare7 Antworten

  1. ThePaw sagt:

    Sowas fehlt mir auch noch – inkl Geburtstage. Habs für dies Jahr über Excel gemacht 🙈

  2. Starbax89 sagt:

    Kalender auf dem Mac öffnen, Ablage-> drucken in pdf, das ganze zwölf mal, dann immer 6 PDFs auf eine a4 Seite drucken, fertig.

  3. HeatPoint sagt:

    Danke für den Tipp!!

Kommentar schreiben