Kanex GoPlay Sidekick: Neuer Gamecontroller für iOS ist mehr als überteuert

Fabian Portrait
Fabian 11. September 2017, 11:15 Uhr

Die Produkte von Kanex mögen wir eigentlich. Was man mit dem Gamecontroller GoPlay Sidekick abliefert, ist allerdings mehr als diskutabel.

Kanex GoPlay Sidekick

Spiele auf iPhone und iPad sind vor allem durch eines bekannt und beliebt geworden: Sie lassen sich ohne Controller direkt auf dem Bildschirm steuern, oftmals umgesetzt mit praktischen Spielen. Aber sind wir mal ehrlich: Bei manchen Spielen macht es mit einem Gamecontroller einfach mehr Spaß. Aus diesem Grund waren wir gespannt, was der neue Kanex GoPlay Sidekick zu bieten hat.

Außen vor lassen möchten wir an dieser Stelle einfach mal, dass Apple seit jeher Universal-Apps markiert sowie seit rund einem Jahr auch auf die Kompatibilität für den Apple TV und iMessage-Erweiterungen hinweist, es aber bislang nicht auf die Kette bekommt, einen eben jeden Hinweis auch für die Unterstützung von Gamecontroller zu bieten. Die Entwickler müssten dafür wohl nur einen Haken ankreuzen, wenn sie ihr Spiel in den App Store übermitteln.

Bedienung des Kanex GoPlay Sidekick ist denkbar einfach

Hat man ein Spiel gefunden, das mit den von Apple zertifizierten Controllern kompatibel ist, kann man eigentlich nichts mehr falsch machen: Die Verbindung wird per Bluetooth hergestellt und auch beim Kanex GoPlay Sidekick fällt der Wechsel zwischen mehreren Geräten mehr als einfach. Startet man das Spiel, kann man direkt mit dem Controller spielen - und die Steuerung ist in den meisten Fällen identisch umgesetzt, so wie es sich gehört.

Kanex GoPlay Sidekick Case

Der Kanex GoPlay Sidekick möchte dabei vor allem eines sein: Mobil. Der Controller ist ungefähr so groß wie ein klassisches iPhone und damit definitiv nichts für große Hände. Er ist leicht und verschwindet blitzschnell in einem hochwertig anmutenden Transportcase, das sogar zum Aufstellen des iPhones genutzt werden kann, wenn man unterwegs eine Runde zocken möchte. In dieser Hinsicht ebenfalls praktisch: Der Kanex GoPlay Sidekick kann mit einem Lightning-Kabel aufgeladen werden, so spart man sich ein zusätzliches Ladekabel. Der Akku soll dabei bis zu 20 Stunden halten.

Und wie sieht es mit den Tasten aus? Die vier Schultertasten und das digitale Steuerkreuz haben meiner Meinung nach einen guten Druckpunkt, die vier Aktionstasten klackern zum Teil recht laut. Die beiden Analogsticks sind mit Gummi beschichtet und lassen sich prima bedienen. Den billig wirkenden Menü-Knopf mit einem äußerst komischen Druckpunkt muss man glücklicherweise nicht so oft drücken.

SteelSeries bietet ähnliche Technik zum halben Preis

Insgesamt klingt das nach einer ziemlich runden Sache, wenn da nicht der Preis wäre: Mit 79,99 Euro kosten der Kanex-Controller rund 20 bis 30 Euro mehr als die meisten Konkurrenten. Das ist aber noch gar nicht das größte Problem des GoPlay Sidekick, denn bereits nach dem Auspacken ist uns aufgefallen, dass wir diesen Controller doch schon einmal irgendwo gesehen haben.

Und tatsächlich: Der SteelSeries Stratus dürfte über sehr ähnliche Innereien verfügen. Die Schultertasten verfügen über die gleichen Markierungen, der An/Aus-Schalter sowie der Ladeanschluss liegt an der gleichen Position, auch wenn SteelSeries nicht auf ein Lightning-Kabel zurückgreift. Auch der Bluetooth-Kopf zum Koppeln ist sehr ähnlich verbaut. Allerdings verlangt SteelSeries für seinen Controller nur 39,99 Euro - da verzichten wir gerne auf ein stabiles Transportcase.

Kanex GoPlay Sidekick Controller - schwarz...
  • Echtes Konsolen-Feeling: Das Gamepad ist mit druckempfindlichen Tasten für eine exakte analoge Steuerung ausgestattet um sowohl unterwegs als auch zu Hause competitiv spielen zu können.
  • Mit einer Laufzeit von bis zu 20 Stunden und dem ergonmischen Layout des Controller sind auch die längsten gaming seasons kein Problem mehr
SteelSeries Stratus Wireless Gaming-Controller...
  • Kabelloser Bluetooth Gaming Controller
  • Kompatibel mit iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 5s, iPhone 5c, iPhone 5, iPad mini, iPad mini mit Retina Display, iPad Air, iPad Air 2, iPad (4. Generation) - iPod Touch (5. Generation) erfordert iOS7...

Teilen

Kommentare4 Antworten

  1. Plebejer sagt:

    Zumal ich jedem davon abrate, der Krämpfe in den Händen vermeiden möchte. Die Preisgestaltung ist unterirdisch.

  2. suicide27survivor sagt:

    Überteuert ? = Gibt es doch nicht im Apple Kosmos 😏😎

  3. iDau sagt:

    Staune auch, dass man hier mal eine Preisgestaltung wegen 20,- bis 30,- kritisiert 😳

Kommentar schreiben