Kfz-Kosten: Was kostet mein Auto wirklich im Monat?

Freddy Portrait
Freddy 30. August 2013, 13:24 Uhr

Mit der noch recht neuen iPhone-App Kfz-Kosten lassen sich die tatsächlichen Kosten berechnen, die ein Auto verursacht.

Kfz-Kosten 1 Kfz-Kosten 4 Kfz-Kosten 3 Kfz-Kosten 2

Jedem Autofahrer sollte bewusst sein, dass ein Auto auch nach der Anschaffung mehr als nur Kraftstoff kostet. Sei es nun ein Leasing-Fahrzeug oder das gekaufte Auto, es fallen Kosten für Reparaturen, Instandhaltung und den eigentlichen Betrieb an.

Mit der 89 Cent günstigen iPhone-App Kfz-Kosten (App Store-Link) lassen sich alle Werte und Kosten durch Eingabe einfacher Werte automatisch berechnen. So muss der Nutzer sowohl Einmalkosten wie zum Beispiel die Bereitstellung, die Zulassung oder Umbauten eintragen, auch der Wertverlust wird aus Kaufpreis, Kilometerleistung und Zulassungsdatum automatisch berechnet.

In den Fixkosten werden dann die Kfz-Steuer festgehalten, auch Kosten für Stellplätze, Autoclubs oder sonstige Kosten sind hier aufzulisten. In den Betriebskosten trägt der Fahrer seinen ungefähren Benzinverbrauch ein, wer möchte kann hier auch durch Angabe weiterer Daten wie den Verbrauch auf 100 Kilometer und den Benzinpreis einen durchschnittlichen Wert berechnen lassen. Ebenso gilt es weitere Kosten für die Pflege, Reinigung oder sonstiges einzutragen.

Wurden alle Felder ordnungsgemäß ausgefüllt, spuckt der Rechner die tatsächlichen Kosten pro Monat aus, auch die Gesamtkosten sind einzusehen. Beim Antippen des Buttons mit den Geldscheinen bekommt man das Ganze auch grafisch hübsch aufbereitet. Natürlich lässt sich diese Auflistung ganz einfach per E-Mail versenden, dazu wird dann im Gegensatz zu alle anderen Funktionen, eine Internetverbindung benötigt.

Mit der Kfz-Kosten-App lassen sich mehrere Profile anlegen, so dass man auch mehrere Fahrzeuge durchrechnen und vergleichen kann. Die Aufmachung ist sehr einfach gehalten, bei einigen Eingabefeldern hätte ich mir eine einfachere Eingabe gewünscht. Sind nur Zahlen einzutragen, muss nicht gleich die ganze Tastatur angezeigt werden, schließlich bietet iOS entsprechende Möglichkeiten an.

Schon jetzt hat der Entwickler angekündigt, weitere Erweiterungen als kostenloses Update bereitzustellen. So soll es eine Einbindung von Kfz-Herstellerdaten geben, auch ein Steuer-Rechner und eine Kfz-Finanzierung sollen den Weg in die App finden. Wer also schon immer mal wissen wollte, wie teuer das Auto im Monat wirklich ist, bekommt mit der Kfz-Kosten-App eine einfache und simple Möglichkeit geboten.

Teilen

Kommentare8 Antworten

  1. Sturmwind80 sagt:

    Ich glaube das will ich gar nicht wissen. ^^

  2. iPhoneGuru71 [iOS] sagt:

    Super tolle App! Echt wirklich nur zu empfehlen!!

  3. SmashD sagt:

    Ich weiß, das es teuer ist. Gerade mit einem neuen Wagen, wenn man alles umlegt etc. Deswegen will ich es gar nicht auf den Euro genau wissen, sonst macht das fahren wohl nicht mehr halb so viel Spaß, wenn man sich nach jeden 10km denkt “Ach Mist, schon wieder 4€ verbraten…” 😉 und nein, die 4€ sind nicht “bloß” der Sprit. Ich hab es nie ausgerechnet, aber man muss ja diverse Dinge mit einbeziehen: Wertverlust, Verschleiß, Reparaturen, Versicherung und und und

  4. Kraine sagt:

    In dem Bereich das Non-plus-ultra: Spritmonitor. Auch mit eigener App, zusätzlich aber am PC einzusehen und auszuwerten.

  5. Alles Murks [Mobile] sagt:

    Falsch. In dem Bereich ist Road Trip ungeschlagen. Aber um diesen Bereich geht es hier nicht, diese App hat einen anderen Ansatz.

  6. Musicalfreak sagt:

    Gibt es so etwas auch für den iMac?
    Ich suche schon eine weile nach einer APP für den iMac die genau das macht was dieses APP für´s iPhone macht. Kennt da jemand etwas passendes für mich?

  7. Calimero83 [iOS] sagt:

    Habe die App heute geladen und gleich meine 3 Fahrzeuge berechnet. Sehr gute Umsetzung! Es lohnt sich.

  8. Money321 [iOS] sagt:

    Klasse! Gleich geladen, gefällt mir sehr gut! Danke für den Tipp!

Kommentar schreiben