Kindle Paperwhite: Amazons eBook-Reader jetzt nur 84 Euro

Kategorie , , - von Fabian am 27. Mai '14 um 12:35 Uhr

Amazon verkauft den Kindle Paperwhite der letzten Generation aktuell zum Sparpreis von 84 Euro – das ist ein guter Preis.

Kindle Paperwhite

Update am 27. Mai: Nachdem im April die aktuelle Generation für 99 Euro im Angebot war, gibt es den nur geringfügig “schlechteren” Vorgänger jetzt für schlappe 84 Euro (Amazon-Link) als generalüberholte Ware. Der Preis ist heiß und bei der Qualität muss man sich auch keine Sorgen machen. Alle Paperwhites werden von Amazon geprüft, neu verpackt und mit einer einjährigen Garantie ausgestattet.

Artikel vom 7. April: Noch bis zum 14. April verkauft Amazon den eBook-Reader Kindle Paperwhite mit einem satten Rabatt. Statt 129 Euro zahlt man für die aktuelle Generation nur 99 Euro (Amazon-Link). Ein ähnliches Angebot gab es bereits im Januar, damals allerdings nur bei Media Markt oder Saturn.

Auch wenn der Paperwhite dem iPad selbstverständlich in den meisten Belangen unterlegen ist, hat er eine große Stärke: Das Lesen von Büchern macht mit dem leichten und schlanken Gerät und dem spezialisierten Display einfach viel mehr Spaß als auf dem iPad. Richtig groß ist der Unterschied bei direkter Sonneneinstrahlung. Während man auf normalen Tablets kaum noch etwas erkennen kann, kann man beim Paperwhite ganz entspannt lesen.

Ich selbst habe einen Kindle ohne Vordergrundbeleuchtung Zuhause und nutze ihn gerne im Urlaub. Man kann ohne Probleme mehrere Bücher mitnehmen, ohne sich einen Bruch zu heben und kann jederzeit lesen. Selbst am Pool oder Strand ist das kein Problem – ein iPad schafft es bei mir ganz sicher nicht soweit.

Amazon hat den Kindle Paperwhite im Oktober 2013 aktualisiert und in einigen Punkten verbessert. Während sich am Formfaktor nichts geändert hat, hat der Hersteller unter der Haube geschraubt. “Ein neues Display mit schärferen Kontrasten, die nächste Generation unserer integrierten Beleuchtung, ein leistungsstarker neuer Prozessor und die neueste Touchscreen-Technologie”, heißt es. Aber auch die neue Software, die auf dem Kindle Paperwhite installiert ist, kann sich sehen lassen: Unter anderem gibt es eine neue PageFlip-Funktion, mit der man mehrere Seiten auf einen Schlag überspringen kann und auch wieder zurück kommt.

Der neue Paperwhite kommt bei den Kunden mittlerweile sehr gut an, es gibt viereinhalb von fünf möglichen Sternen. Wer gerne Bücher liest, macht bei diesem Angebot jedenfalls nichts verkehrt.

Kommentare45 Antworten

  1. o.m.d sagt:

    Wenn man das Gerät auch mit DRM-freien ePubs füttern kann, ist das sicher ein interessantes Angebot. Weiß jemand, ob das geht? Soweit ich weiß verwendet Amazon ja für ebooks ein anderes Format…

    [Antwort]

    Blutsauger antwortet:

    Die EPUBs müssen zuerst z.B. mit Calibre konvertiert werden.

    [Antwort]

    Mauenheimer antwortet:

    calibre…
    Ist umsonst, konvertiert alles in alle Richtungen (natürlich auch epub in mobi) und verwaltet darüber hinaus noch alles.

    [Antwort]

    Murmeltier antwortet:

    http://www.beam-ebooks.de hat freie Bücher u. die kann man dann wie hier schon steht mit Calibre drauf spielen.

    [Antwort]

    Mimchen [iOS] antwortet:

    um drauf zu spielen braucht man calibre nicht, es geht mit Explorer oder vergleichbarem Dateimanager. Mit calibre wird umgewandelt.

    [Antwort]

  2. Mauenheimer sagt:

    Das Paperwhite ist sicher zu diesem Preis ein (sehr) gutes Angebot. Besser finde ich jedoch das (schon seit einiger Zeit bestehende) Angebot von 49€ für den “normalen” Kindle, der außer “touch” (finde ich beim ebook reader nicht so wichtig – wenn man es in der Hand hält, nutzt man eh kein touch, sondern die Tasten) und Hintergrundbeleuchtung (wann liest man schon mal im Stockfinstern?), genau das Selbe kann – und das zum halben Preis.
    Als “Ergänzung” zum iPad, bzw. als “Reise-/Strandgerät” reicht das “normale” ganz locker. Selbst, wenn ich ein Paperwhite hätte, würde ich mir für den Strand eher noch ein “billiges” dazu holen.

    [Antwort]

    Jahefi antwortet:

    Kann ich nur bedingt folgen.
    Habe den normalen und den Paperwhite.
    Touchscreen geht so.
    Hätte gerne ein Gerät mut Beleuchtung ubd Navitasten ! ;-)

    [Antwort]

    Murmeltier antwortet:

    Den normalen Kindle u. den Paperwhite sind zwei komplett verschiedene Geräte u. Decken bestimmt auch verschiedene Kunden ab.
    Ich habe zwar nur den Kindle Touch aber auch mit einer Hand geht das blättern prima. Das Licht kommt bei mir über die Kindlehülle mit der ausschwenkbaren Lampe u. das ist doch der Vorteil beim Paperwhite alles aus einer ” Hand “. Wäre doch echt doof nur bei Tageslicht zulesen o. extra eine Lampe anzuschalten die dann vielleicht noch den Partner zB. beim schlafen stört.

    [Antwort]

    Jahefi antwortet:

    Ich verstehe jetzt nicht, was Du mir damit sagen möchtest.

    [Antwort]

    Veggie [iOS] antwortet:

    genau, und weil es so toll ist in dieser irren Gesellschaft zu leben kauft man noch eines fürs Büro, für den Besuch im Park etc. Und wenn dann die Welt mit Elektroschrott überfüllt ist bitte nicht wundern….Krank!

    [Antwort]

    gerraldo antwortet:

    @Veggie: Warum sollte das schlecht sein, wenn sich jemand ein Zweit- oder auch Drittgerät anschafft und dieses dann über viele Jahre nutzt?! Da sind z.B die Leute viel problematischer, die sich jedes Jahr die neuesten iDevices anschaffen, weil sie immer ganz vorne mit dabei sein wollen!

    Und BTW: So’n iPhone oder iPad ist auch keine Fair Trade Banane… ;0)

    [Antwort]

    Dr.Tiki antwortet:

    Richtig! Blöder Elektroschrott. Lieber noch n paar Wälder mehr abholzen um aus dem Papier Bücher zu machen ;-)

    [Antwort]

  3. arc-en-ciel [iOS] sagt:

    calibre …
    Und heisst das auch, ich könnte so (oder wie?) die gekauften Bücher auch auf dem iPad/iPhone oder iPad mini lesen? Danke für eine Antwort, weil ich mich überhaupt noch nicht mit Bücher lesen befasst habe.

    [Antwort]

    Mauenheimer antwortet:

    Ja

    [Antwort]

    Mauenheimer antwortet:

    PS: wirst du aber wahrscheinlich nicht machen, da es auf dem Kindle weitaus angenehmer ist.

    [Antwort]

    arc-en-ciel [iOS] antwortet:

    Danke für die Hilfe. Bei Radtouren nehmen wir nur das iPad mit (vielleicht bald ein mini), für Routenplanung etc., aber so könnten wir auch Bücher mitnehmen, der nächste Regen kommt bestimmt ;-) )

    cincinna [Mobile] antwortet:

    Dann pack n paar volle Akkus ein. Lesen aufm iPad zieht Saft. Nicht, dass ihr dann ohne Plan von nix in der Pampa steht.

    Jadzia antwortet:

    Für iPad/iPhone gibt es doch die Kindle-App ;-)

    Und andere eBooks (epub…) über ibooks oder einen anderen Reader, z. B. Marvin o.ä.

    Ausprobiert habe ich es nicht, aber es würde mich sehr wundern, wenn man über Calibre ein Buch auf ein iDevice bekäme ;-)

    [Antwort]

  4. PallaZ sagt:

    Ich finde das Lesen auf dem iPad sehr anstrengend. Mein iPad 2 mit Leder-Case ist sehr schwer auf Dauer. Außerdem hat ein iPad meiner Meinung nach keine adäquate Transportgröße. Last but not Least eignet sich der Bildschirm nicht für ein längeres Lesen. Die Augen ermüden schnell. Zumal ein Lesen in der Sonne praktisch unmöglich ist.
    Wenn ich eine Leseratte wäre würde ich mir definitiv ein Paperwhite bzw. Paperwhite 2 zulegen.

    [Antwort]

  5. User1310 [iOS] sagt:

    Ich finde beim iPad viel problematischer, dass der Akku so schnell leer ist. Wenn man zusätzlich zum Lesen noch ein bißchen rumdaddelt, ist es ganz schnell vorbei mit einem gemütlichen “Lesesonntag”. Ich lese schon lange mit einem Kindle und habe nun von dem Angebot Kindle Paperwhite Gebrauch gemacht. Das Lesen ist bislang sehr angenehm. Man kann die Beleuchtung je nach Bedarf heller machen oder auch ganz ausstellen.

    [Antwort]

  6. Dangeroussoul sagt:

    Ich denke mal das iPad ist nicht fürs lesen von ebooks erfunden worden :P
    Ich habe neben meinem iPad ein kleinen trekstore Pyrus/Liro mini :) der kann außer ebooks Anzeigen nix und das war mir wichtig ^^ weil für alles andere hab ich meine idevices ;)

    [Antwort]

  7. cincinna [Mobile] sagt:

    Ich hab den normalen 49€-Kindle und nutz (abgesehen von echten Büchern) ausschließlich den zum Lesen. Aufm iPad ist’s total anstrengend. Aufm iPhone sowieso.

    [Antwort]

    cincinna [Mobile] antwortet:

    Und der günstige Kindle REICHT. Das ist ein eBook-Reader und soll auch gar nichts anderes sein oder können. Bücher anzeigen mit ner unglaublichen Akkulaufzeit, fertig.

    [Antwort]

    Jadzia antwortet:

    Der reicht NICHT ;-)
    Knöppe drücken, statt wischen zum blättern – nein Danke…
    Und eine Flutlichtanlage (wie auch beim Touch) dranklemmen, wenn man im Bett noch etwas lesen möchte – nein, auch nicht mehr…

    Da möchte ich meinen Paperwhite (1) absolut nicht missen ;-)
    Und der ist ein eBook-Reader und sonst gar nichts.

    Aber das ist meine Meinung ;-)

    Überlegt es euch, ob ihr so einen Rückschritt machen möchtet – mir reicht das definitiv nicht.

    [Antwort]

    Schachspieler antwortet:

    allerdings ist integriertes Licht schon was feines wenn man viel bei dunkleren Lichtverhältnissen liest :)

    [Antwort]

    cincinna [Mobile] antwortet:

    Sicher, aber das kann ich auch mit einem gedruckten Buch nicht. Für mich emuliert der Kindle quasi das Buch, ich brauch da deshalb keine integrierte Beleuchtung. Die Tasten zum Blättern finde ich im Übrigen wesentlich praktischer als irgendeine Wischgeste ausführen zu müssen. Finger auf der Taste und ich muss nix mehr bewegen.

    SmashD antwortet:

    Man muss nicht wischen. Man kann auch einfach auf die rechte Seite des Screens tippen.

  8. Jay85 [iOS] sagt:

    Die Unterhaltung ipad versus kindle ist interessant. Aber ich würde sagen, jeder wie er mag. Oder nicht? Ich als Vielleser bevorzuge das iPad mini. Für mich mit dem Akku oder Bildschirm kein Problem. Gewicht ist auch in Ordnung (vor allem wenn man gewohnt ist schwere Wälzer im Bett zu lesen). Und wenn alles nicht passt, es gibt da noch eine nette und gut riechende Alternative aus Papier :D schönes Angebot, aber nichts für mich.

    [Antwort]

  9. Vincent sagt:

    Ich bin Besitzer sowohl vom iPad Air als auch vom paperwhite und zum lesen ist der paperwhite einfach nicht zu schlagen. Hatte vorher schon den alten kindle und bereue den Kauf überhaupt nicht. Ganz zu schweigen davon das man den paperwhite gefühlte alle 3 Monate mal wieder an die Steckdose klemmen muss zum Laden.

    Die Hintergrund Beleuchtung ist Super und lässt die Augen nicht ermüden. Die Tasten zum blättern habe ich am Anfang auch vermisst wobei man das nach einiger zeit vergisst und sich schnell dran gewöhnt.

    Für den Preis wirklich Super…

    [Antwort]

    netzpilot antwortet:

    Kann man auf dem Paperwhite bei Tageslicht eigentlich trotzdem noch sehr gut und angenehm lesen, wenn man die Beleuchtung auf das Minimum reduziert?
    Weiss vielleicht auch jemand wie lange der Akku bei minimaler Beleuchtung hält?
    Danke!

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    Hallo Netzpilot,

    da musst du dir absolut keine Gedanken machen. Was die Beleuchtung angeht, kann ich momentan nicht genau sagen, welche Stufe da am besten ist, aber im Tageslicht sollte eine geringe kein Problem sein (ich habe den Kindle ohne Beleuchtung). Der Akku sollte bei mittlerer Helligkeit noch mehrere Wochen halten – kommt auch immer darauf an, wie lange du liest.

    [Antwort]

    netzpilot antwortet:

    Hm, ich frag vor allem deswegen, weil man auf Screenshots der Helligkeitseinstellung liest:
    “Verwenden Sie in hell beleuchteten Räumen eine hohe Einstellung” und “Wählen Sie eine niedrige Einstellung für dunkle Räume”.
    Letzteres verstehe ich ja noch, weil es wohl angenehmer für die Augen ist. Aber die erste Aussage ist paradox. Wenn es eh schon hell ist oder man sogar in der Sonne ist, warum muss ich das Ding dann noch stärker beleuchten??

    Fabian antwortet:

    Ja, das ist in der Tat ein wenig komisch, durch das eInk-Display sollte man ja eigentlich immer einen guten Kontrast haben. Aber wie gesagt, da würde ich mir keine Gedanken machen. Das Paperwhite hatte ich mal zum Testen da und das Display ist wirklich sehr angenehm.

    Elchkopp [iOS] antwortet:

    Die hohe Einstellung der Hintergrundbeleuchtung macht eigentlich nur in nicht komplett hell beleuchteten, geschlossenen Räumen Sinn (quasi zwischen Taghell und richtig dunkel). Um ein Beispiel zu nennen: im Hotelzimmer, wenn noch die Nachttischlampe an ist, weil der Partner noch ein Papierbuch lesen oder Fernsehen gucken möchte. Oder am Strand im Schatten von Palmen oder vom Sonnenschirm. Da kann die hohe Stufe dann angenehmer sein.

    Das sind aber Ausnahmesituationen. Bei normalem Tageslicht, insbesondere in der Sonne, braucht man die Hintergrundbeleuchtung in 9 von 10 Fällen eher nicht.

    Und zur Laufzeit: ich habe im Urlaub jeden Tag fast 12 Stunden gelesen mit Stufe 3 Helligkeit (zu faul, um jedesmal die Einstellung zu ändern), auch mal zeitweise auf hoher Stufe und der Akku hat über eine Woche gehalten.

    Gruß
    Elchi

    silli222 [iOS] antwortet:

    Hallo, habe den Paperwhite jetzt schon ein Jahr. Bei Tageslicht kann man das Licht ganz ausmachen. Geht super zu lesen. Und wenns dunkler ist kann man das Licht den Gegebenheiten ( Halbdunkel, oder ganz dunkel ) anpassen. Sogar in der Sonne kann man problemlos lesen. Ohne Licht! Ist wirklich wie Papier. Nur leichter! :-)

  10. Schachspieler sagt:

    Angebot jetzt wieder direkt bei Amazon

    [Antwort]

  11. Joerg271 sagt:

    Also ich muss schon sagen das mich ein Kindle schon interessiert.
    Denn ich habe noch ein iPad 2 und da ist das Lesen von Büchern schon etwas schwerfällig.
    Da ist aber auch schon das Problem…..Kauf ich mir ein iPad Mini, kann ich zwar da durch das Gewicht zwar viel angenehmer Bücher lesen, aber zum präsentieren meiner 3D Animationen beim Kunden ist es etwas zu klein.
    Also bliebe halt das iPad Air, was aber wiederum etwas schwerer ist beim lesen als das iPad mini.

    Wiederum bin ich noch etwas altmodisch und liebe es in richtigen Büchern zu lesen und die Seiten umzublättern.

    Oft in Urlaub fahre ich eh nicht und da reichen oft 1-2 Büchern.

    Also doch noch weiter überlegen…. ;-)

    [Antwort]

  12. Mimchen [iOS] sagt:

    Eine gesunde Alternative zu Kindle ist ein Kobo GLO. Er ist mit ePub direkt kompatibel. calibre ist nicht schlecht, aber geht da die Formatierung durch Konvertierung nicht flöten?

    [Antwort]

  13. cayennev6 [iOS] sagt:

    Moin,
    habe letzte Woche das Angebot, für 84,00 € für den überholten Kindle genutzt.Das erste Teil hatte massive Schatten im unteren Drittel des Bildschirms, das zweite Gerät einen Pixel Fehler.
    Nunmehr hab eichenden dritten Kindle , ebenso mit Schatten auf dem Display.Da wir noch einige Kindle’s der aktuellen Version haben, würde ich vom Kauf der älteren Generation abraten, da laut Kindle Helpline der Schatten auf dem Display angeblich normal sei bei der älteren Generation.
    Trotzdem ein Lob auf den Kundenservice von Amazone die diversen Umtauschaktionen klappten problemlos und immer freundliche Leutenam Telefon.

    [Antwort]

  14. Ludovico sagt:

    Jetzt muss ich schon mal fragen:
    Stimmt das jetzt dass es eine Website gibt von der ich mir Bücher gratis runtdrladen kann die ich danach mit einem Converter in das kindle Format bringen kann ???

    Bei mir lag nämlich die Hemmschwelle Beim Kindlekauf da dass ich fand die Bücher die ich schon hab würde ich gern auch im Urlaub (Platzsparend) auf nem Kindle lesen
    Also wenn es die jetzt gratis gibt würde Icv mich ganz freuen
    UND ich freue mich schon auf Antworten

    [Antwort]

    Dr.Tiki antwortet:

    Es gibt diverse Websites die Ebooks gratis anbieten – sogar Amazon hat viele Gratis-Ebooks. Aber darunter sind im Normalfall keine bekannten Bestseller (dafür gibts zwar sicher auch Websites, aber garantiert nicht legal).

    [Antwort]

  15. Dr.Tiki sagt:

    Wenn man den Gerüchten glaubt, dann räumt Amazon mit diesen Aktionen seine Lager um Platz für den neuen Paperwhite (Ice Wine) zu schaffen. Ich werde wohl auf dieses neue Modell warten.

    [Antwort]

    Ludovico antwortet:

    Was soll das dann können

    [Antwort]

    Dr.Tiki antwortet:

    Musst mal nach Kindle Ice Wine suchen, auswendig weiß ich es nämlich nicht. Zumindest keine Details. Nur soviel, dass ein neues Sony-Display verwendet werden soll, welches viel leichter ist. Umblättern soll irgendwie über quetschbare Tasten erfolgen. Wie gesagt, mit den Details bin ich zu wenig vertraut.
    Laut diversen Websites sollte diese Version bereits Ende April / Anfang Mai in den Verkauf gehen. Daher ist es höchste Zeit und diese Aktion hier sieht schon wie “Platzschaffen” aus.

    [Antwort]

  16. t3st0r [Mobile] sagt:

    Hatte meinen Kindle Paperwhite zum Glück durch die tolle Shell Prämienaktion für 12€ zusammen mit 10 Tafeln Rittersport bekommen können :D
    Preis/Leistung: Top!

    [Antwort]

Kommentare schreiben