Meine Finanzen: Kleiner Helfer, um Einnahmen und Ausgaben im Blick zu behalten

Kategorie , , - von Mel am 28. Mrz '14 um 16:00 Uhr

Vielleicht liegt es am ersten Quartal des Jahres, dass momentan viele Finanz-Apps in den App Store strömen. Wir stellen euch daher heute mit Meine Finanzen ein weiteres Exemplar dieses Genres vor.

Meine Finanzen 1 Meine Finanzen 2 Meine Finanzen 3 Meine Finanzen 4

Die Universal-App steht bereits seit dem 22. Februar im deutschen App Store bereit, hat aber am gestrigen Tag ein umfangreiches Update erfahren, mit dem neue Funktionen und Verbesserungen hinzugefügt und Fehler behoben wurden. Unter anderem gibt es nun einen iCloud-Sync und eine Backup-Möglichkeit als CSV-Datei in die Dropbox. Letzteres ist allerdings nur in der Vollversion von Meine Finanzen (App Store-Link) verfügbar, die für einmalig 3,59 Euro per In-App-Kauf freigeschaltet werden kann. Die Basisversion, die über eingeschränkte Funktionalität verfügt, ist zunächst gratis im App Store zu beziehen. Für die Nutzung von Meine Finanzen sollte man mindestens über iOS 7.0 sowie 4,1 MB an freiem Speicherplatz verfügen.

Wie es der App-Titel von Meine Finanzen schon andeutet, lassen sich mit dem kleinen Programm auf einfachste Art und Weise alle anfallenden Einnahmen und Ausgaben festhalten, um so einen detaillierten Überblick über das derzeitige Vermögen und regelmäßige Kostenfaktoren zu erhalten. Meine Finanzen kategorisiert nicht nur die eingepflegten Buchungen in bereits vorhandenen Gruppen, sondern erlaubt es dem Nutzer auch, eigene Kategorien mit einer jeweils einer zugeordneten Farbe zu erstellen.

Neben einmaligen Einnahmen oder Ausgaben lassen sich zudem wiederkehrende Buchungen einpflegen, beispielsweise für regelmäßige Versicherungsbeiträge, die einmal pro Jahr abgebucht werden, oder auch monatliche Gebühren für DSL- oder Mobilfunkverträge. In einer Monatsübersicht erfährt man dann – ein manuelles regelmäßiges Einpflegen von Daten vorausgesetzt – welche Kosten in letzter Zeit angefallen sind bzw. wo das mühselig verdiente Geld wieder einmal hin verschwunden ist.

Auch auswertungstechnisch hält Meine Finanzen so einiges für den User bereit. In der Vollversion der App lassen sich nicht nur unendlich viele Buchungen (Basisversion = 20 Buchungen pro Monat) anlegen, sondern auch aufschlussreiche Statistiken in Textform sowie Linien- und Balkendiagramme anzeigen, mit denen die Einnahmen und Ausgaben der letzten Zeit ersichtlicher werden. So gibt es wöchentliche, monatliche und jährliche Statistiken samt Zahlen für Einnahmen, Ausgaben, die höchsten Einnahmen und Ausgaben sowie die Summen der bevorstehenden Buchungen.

Damit die Daten dauerhaft gesichert werden können, beinhaltet die Vollversion von Meine Finanzen mehrere Möglichkeiten. Neben einem iCloud-Sync zur Nutzung auf mehreren Geräten können die Daten von einer CSV-Datei importiert, aber auch ebenso in eine CSV- oder Klartext-Datei exportiert werden. Wer ganz sicher gehen möchte, legt ein Backup an, das in einem bereits vorhandenen Dropbox-Account gesichert wird. Auf diesem Weg werden alle drei Tage automatische Backups in einer CSV-Datei zur Dropbox hochgeladen.

Die bisherigen Bewertungen im deutschen App Store sprechen eine klare Sprache, wenn es um die Popularität von Meine Finanzen geht: Bislang verteilten App-User im Schnitt 4,5 von 5 Sternen für alle Versionen der App, insbesondere die Übersichtlichkeit von Meine Finanzen wird ausdrücklich gelobt. Auch ich war von der zwar sehr einfach gestalteten, aber mit vielen Funktionen ausgestatteten App begeistert und werde sie wohl zu meiner Standard-Applikation für meine Finanzen unter iOS machen.

Kommentare1 Antwort

  1. thomsen1512 sagt:

    Das Einpflegen der Daten hält man meiner Erfahrung nach nicht lange durch. Verdirbt einem komplett den Spass am Einkaufen.

    [Antwort]

Kommentare schreiben