miCal-Entwickler im Interview: Die Gründe für die “neue” Kalender-App

Kategorie , , , - von Fabian am 11. Mrz '14 um 20:06 Uhr

Am Freitag haben wir euch das neue miCal (App Store-Link) ausführlich vorgestellt. Den Kalender gibt es bereits seit rund fünf Jahren im App Store – nun wurde er komplett umgekrempelt. Wir haben uns beim Entwickler-Team über die Hintergründe informiert.

mical-neu10 mical-neu7 mical-neu6 mical-neu5

Letzte Woche habt ihr eine neue Version von miCal veröffentlicht. Warum hat es so lange gedauert, die App an iOS 7 anzupassen?
Holger Frank: Wir arbeiten seit August letzten Jahres am neuen miCal. Wir haben bewusst später angefangen, weil wir die ganze Diskussion um das neue iOS 7 Design erst etwas abkühlen lassen wollten. Insgesamt stecken jetzt schon etwa acht Mannmonate in der Neuentwicklung. Im Vergleich dazu: die erste Version von miCal 2009 benötigte rund zwei bis drei Mannmonate Umsetzungszeit. Wir haben also schon vorab viel Zeit investiert, eine möglichst gute Funktionsvielfalt und Innovation umzusetzen. Eine reine Anpassung an iOS 7 wäre sicherlich schneller am Start gewesen.

Warum habt ihr euch für eine komplett neue App entschieden, die auch Bestandskunden erneut bezahlen müssen?
Holger Frank: Wir waren vor der Wahl miCal einfach “aufzuhübschen” und für iOS 7 anzupassen oder das ganze nochmals von Grund auf neu zu machen und nun auch für die mittlerweile fünfte Gerätegeneration zu optimieren. Im alten miCal steckte ja mittlerweile Code für vier große Betriebssystemupdates. Da gerade iOS 7 sowohl optisch als auch intern so viele Änderungen mit sich bringt, haben wir entschieden, das ganze komplett neu zu machen. Nach 36 Updates für das alte miCal in viereinhalb Jahren – also im Schnitt fast alle eineinhalb Monate ein Update – ist das ganze nur als neue Version zu stemmen.

Ich muss ehrlich gestehen, dass mir im App Store schon immer die Möglichkeit gefehlt hat, Updates auch kostenpflichtig zu machen. Gerade große Änderungen sind ja für alle Nutzer als Update dennoch immer kostenlos. Wenn man sich das im Vergleich zu Desktop-Anwendungen ansieht, bei denen oft jeder neue große Versionsschritt kostenpflichtig ist, so möchte ich jeden Nutzer bitten zu versuchen, diesen Schritt zum jetzigen Zeitpunkt zu verstehen. Wir alle im Team von miCal verstehen auch die Gründe der Nutzer, die sich daran stören, aber das ist für die Zukunft von miCal der richtige Weg.

Ich würde mir wünschen, dass der App Store hier zukünftig eine bessere Infrastruktur für einen einfachen und transparenten Upgrade-Mechanismus auch gegen Bezahlung anbietet. So könnte dann ein solcher Rollout für App-Nutzer besser kommuniziert werden und verständlicher ablaufen, sowie Grenzfälle durch ein verbilligtes oder kostenloses Update abgefangen werden.

Alte miCal-App gelöscht: Unvermeidbares Risiko

mical-neu4 mical-neu3 mical-neu2 mical-neu1

Die alten miCal-Version wurden aus dem App Store entfernt. Was passiert, wenn sie zum Beispiel durch ein iOS-Update nicht mehr funktionieren?
Holger Frank: Leider gab es dazu keine wirkliche Alternative. Wir hatten aus der Vergangenheit mit einer ähnlichen Situation schon Erfahrungen, wo wir eine App nicht weiter verkaufen konnten. Das Zurückziehen ist leider die einzig vernünftige Option. Es sollte ja kein Nutzer aus Versehen über alte Links im Web die alte Version statt der neuen kaufen können. Das Problem, dass ein Betriebsystem-Update die Funktion einschränkt oder gar unbrauchbar macht, besteht leider tatsächlich. Allerdings gehe ich davon aus, dass das alte miCal mindestens bis iOS 8 und – wenn es keine zu großen Änderungen gibt – auch noch darüber hinaus läuft.

Trotz durchmischter Bewertung hat es miCal bis auf den zweiten Platz der Charts geschafft. Seid ihr mit dem Start zufrieden?
Holger Frank: Die Bewertungen sind für den Start nicht so schlecht. 2009 hatten wir bei Version 1.0 gerade mal halb so viele Sterne im Schnitt… Nein, Spaß bei Seite. Wir haben in der aktuellen Version ein paar Probleme, die sich trotz monatelangen Betatestphasen einfach aufgrund der sehr heterogenen Umgebungen im Bereich Kalender, Aufgaben und Kontakten nicht immer vermeiden lassen. Diese werden wir jetzt zügig beheben. Außerdem drückt natürlich die Design-Änderung und auch der Umstand, dass wir eine neue App herausgebracht haben, die Bewertungen. Aber insgesamt ist das Feedback doch sehr positiv, die neuen Funktionen kommen sehr gut an.

Wie sieht die Roadmap für die nächsten Woche aus, welche neuen Funktionen sind schon in Planung? Auch eine iPad-Versio soll ja noch kommen…
Holger Frank: Wir werden jetzt erst einmal die Probleme, die zu schlechteren Bewertungen führen, beheben. Dazu wird es so schnell wie möglich ein Update geben. Danach steht die iPad-Version an. miCal soll so schnell wie möglich eine Universal-App werden. Für die Zukunft haben wir noch einige Ideen, wobei viele unserer Ideen und viele Wünsche der Nutzer schon in der ersten Version des neuen miCal umgesetzt wurden. Das ist ja wie beschrieben mit ein Grund, warum es etwas länger gedauert hat.

Wie wir finden: Ehrliche Worte. Die Kalender-App miCal findet ihr für aktuell 1,79 Euro im App Store. Sobald es Neuigkeiten und das erste Update gibt, werden wir uns wieder melden.

Kommentare43 Antworten

  1. PallaZ sagt:

    Klasse Interview appgefahren. Das ist einer der Gründe warum ich hier gern lese: Hintergrund Infos durch Entwicklerkontakt.
    Leider gibt es keine weitere Thematisierung des größten Kritikpunktes in den AppStore-Wertungen:
    Warum ist die neue MiCal Version funktionsärmer?

    [Antwort]

  2. Joerg271 sagt:

    Ich finde Herr Frank hat recht…
    Wir User wissen gar nicht was für eine Arbeit hinter einem App steckt und durch die 0,89€ Mentalität oder alles kostenlos zu haben, sind für viel schon 1,79€ zu viel und das finde ich traurig.

    Ich habe OmniFocus 1+2 fürs iPhone und Omnifocus1 fürs iPad, Pocket Informant und Things gekauft und von den ganzen Kalender nicht zu reden und finde das jeder Entwickler für ihre Arbeit bezahlt werden soll und da sind 1,79€ gar nichts.

    Ich freue mich schon auf die IPad Version um sie zu testen.

    Danke am Team von Appgefahren für das tolle Interview….
    Bitte mehr Interviews von App Herstellern.

    Gruß Jörg

    [Antwort]

  3. MischiZ sagt:

    Ich habe zusätzlich Calendars 5 laufen, weil ich hoffe, dass ein Update endlich den Ansichtsbug bei längeren, monatsübergreifenden Terminen beseitigt. Mical habe ich zusätzlich geladen, weil mir die alte Version immer gefallen hatte. Auch die neue finde ich sehr gelungen. Zwei Wünsche hätte ich:
    Universalapp so schnell wie möglich
    Anzeige der Erinnerungen in der Kalendersnsicht (immer) und nicht nur im Dashboard am gleichen Tag. Calendars 5 kann das.

    [Antwort]

    psxts [iOS] antwortet:

    Ich kann deinem ersten Wunsch nur zustimmen , Das ist absolut das wichtigste was als nächstes erscheinen sollte. Eben aus diesem Grund weil ich die App nicht auf meinem iPad und dem iPhone nutzen kann habe ich sie noch nicht geladen obwohl ich es gerne würde. Also liebe Entwickler……gebt Gas :-)

    [Antwort]

  4. Macar1712 [iOS] sagt:

    Das List sich auch nach :So wir wollen wieder daran Geld verdienen.

    [Antwort]

    psxts [iOS] antwortet:

    Na das wird wohl auch so sein und das ist ja auch wohl verständlich . Oder bist du der Meinung das die Entwickler einer solchen App kein Geld verdienen dürfen?

    [Antwort]

    Mr-Fly antwortet:

    Ich vermute mal, dass du genauso denkst, wenn du täglich zur Arbeit gehst. Oder würdest du es akzeptieren, wenn dein Chef sagt: ich hab dich jetzt schon ein paar Jahre bezahlt, jetzt arbeitest du mal in paar Jahre kostenlos …..

    [Antwort]

    gerraldo antwortet:

    Bitte hört endlich mit den “Totschlag”-Argumenten vom Arbeiten auf (der Vergleich hinkt an allen Ecken und Enden)! Ja, die nicht geringe Arbeit der Entwickler soll auch gerecht belohnt werden, ABER jeder Enwickler weiß, worauf er sich einlässt, wenn er eine iOS-App entwickelt.

    Apps kosten im Bereich von/bis und alle Updates sind kostenlos – DAS ist der Deal!!!

    Es wird niemand gezwungen Apps zu programmieren und diese “Masche” mit den neuen iOS 7 Apps ist auch eine Umgehung der Gratis-Updates und benachteiligt treue Bestandskunden, die nochmal (wie Neukunden) zur Kasse gebeten werden.

    [Antwort]

    Hans antwortet:

    Das ist der Deal? Dann stell dir mal vor, du kaufst eine App für 1,79 € und sie funktioniert plötzlich nach einem iOS Update nicht mehr. Du fragst den Entwickler nach einem Update und der antwortet: “Die App hat dich 1,79 € gekostert und es gibt keine Updatepflicht. Pech, das ist der Deal.” Dafür hättest du dann sicher auch Verständnis, oder?

    Und was die Vergleiche mit den eigenen Job anbetrifft: so falsch sind die nicht. Es gilt schließlich der Grundsatz, dass Arbeit vergütet wird. Das gilt für Arbeitnehmer, wie für App-Entwickler. Dass häufig aus marktpolitischen Gründen und wegen der Eigenheiten des App-Stores darauf verzichtet wird, ist eine andere Sache.

    gerraldo antwortet:

    @Hans: Du weißt aber schon, das seit etlichen Jahren die von mir geschilderten “Regeln” von allen IOS-Entwicklern eingehalten wurden (warum gibt’s denn keine kostenpflichtigen oder verbilligten Updates…)!? Gratis-Updates waren von Anfang an Apple-Politik im AppStore.

    Tatsache ist, dass mit den “neuen” iOS 7 Versionen die Gratis-Update-Politik umgangen wird. Da geht’s nicht um die paar Cent/Euro, sondern um die Art und Weise. Vielleicht sollten sich die Entwickler besser geschlossen an Apple wenden, um die Update-Politik zu verändern und nicht mit “unbedingt notwendiger neuer Version”-Tricks die AppStore-Regeln umschiffen.

    BTW: Mit dem Laden älterer Versionen wurde ja für uns User auch nachgebessert! ;0)

    hubbel [iOS] antwortet:

    Ich kann dass ja alles nicht glauben. Wer wofür wieviel Geld verlangt, kann dies frei entscheiden. Genauso wie jeder User frei entscheiden kann, ob er die neue Version kauft oder die alte laufen lässt.

    Was glaubst Du, warum die Entwickler die App programmieren? Aus Menschenfreundlichkeit oder um Geld zu verdienen? Du kaufst Dir ein Applegerät für über 500 Euro und jammerst wegen 1,79€?

    gerraldo antwortet:

    @hubbel: Es geht nicht ums Geld! Und an alle die hier soviel Verständnis für die Entwickler aufbringen… Wie nennt man das nochmal, wenn eine Partei eigenmächtig die Regeln ändert und damit eine (stillschweigende) Absprache bricht???

    Wieviele von Euch schreien HURRA, wenn die Regierung (einseitig) neue Abgaben und Steuern erlässt?! Wer von Euch hat denn da Verständnis für die “sinnvollen Maßnahmen”???

    Nochmal zum Mitschreiben: Diese “neue iOS 7 Versions”-Masche umgeht die bisherige Gratis-Update-Politik im AppStore. Ich finde das nicht OK. Meine digitalen Rechte werden schon genug beschnitten, weil’s keine ordentlichen Regelungen der Justiz gibt.

    Wie sagte schon meine Großmutter: “Wenn man dir gibt, dann nimm. Wenn man dir nimmt, dann schrei’!” ;0)

  5. wkueting sagt:

    Ich kann diese Preisdiskussion bez. das Gemecker bei Neuversionen nicht verstehen. Das sind Meckerköppe die anschliessend los gehen und Zigaretten kaufen gehen. Und was kostet eine Schachtel Zigaretten?
    Und um bei Kalender zu bleiben… Was kosten vernünftige Kalenderblätter zum Jahreswechsel, sofern man nicht den geschenkten Taschenkalender aus der Apotheke benutzt.

    Und wieviel Umsatz bzw. dann Gewinn generieren kleine App-Schmieden wohl?

    Mal immer auf dem Boden bleiben…

    [Antwort]

  6. Vincent sagt:

    Habe ebenfalls sofort die neue mical Version gekauft und die alte gelöscht. Aller Anfang ist eben schwer und ich kann warten auf das Update, da es wirklich einiges zu fixen gibt.

    Habe das Problem das nach der Installation der Akku tatsächlich schwächer wird. Ebenfalls das bei Termineintragungen der Termin plötzlich in einem anderen Feld bzw anderem Tag auftaucht.

    Das Updates kostenpflichtig werden sollen empfinde ich als zweischneidiges Schwert. Verstehe zwar die Programmierer das die Kuh gemolken werden muss solange sie Milch gibt, persönlich lese ich da aber raus gewisse Funktionen zurück zu halten um sie dann später teuer nachzuschieben.

    [Antwort]

    Anjjab antwortet:

    noch schwächerer Akku wäre ein Ausschlusskriterium für mich

    [Antwort]

    AppStore Tester antwortet:

    Wenn das kommt (In-App) werde ich aber echt unglücklich sein! Hoffe nicht, das es so kommt! Und auch eine neue App wäre dann doof, vor iOS 9 wäre es nicht ganz gerecht. Updates sollten in gewissem Umfang auch kostenlos sein, dann eher den Kaufpreis etwas höher ansetzen. Aber der aktuelle Kaufpreis ist auf jeden Fall angenehm!

    [Antwort]

  7. Mr-Fly sagt:

    Ich hoffe mal dass die iPad Version sehr schnell kommt, denn im Moment ist man als Käufer halt mit 2 Versionen unterwegs, das ist unschön.

    [Antwort]

  8. taka74 sagt:

    Die einzige wirklich zu gebrauchende Kalender App! Danke!

    [Antwort]

  9. Anjjab sagt:

    Was bitteschön sind denn “Mannmonate”???
    Können das nur Männer oder ist das ne neue Zeitrechnung unter Ausschluss von Frauen?

    [Antwort]

  10. Anjjab sagt:

    Was soll denn das mit den
    “Mannnonaten”??? Ist das ne neue Zeitrechnung unter Auschluss der einen Hälfte der Öffentlichkeit?

    [Antwort]

    Fabian antwortet:

    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Personenstunde

    [Antwort]

    Anjjab antwortet:

    Ja, Fabian. Was das bedeuten soll, war mir klar, aber diese Wortwahl ist unmöglich. Wikipedia:”Personenstunde, FRÜHER Mannstunde genannt” – schon mal überlegt, warum das heute nicht mehr so heißt? Vielleicht schafft es, der Entwickler im hier und jetzt anzukommen, wo Frauen ebenfalls berufstätig sind.

    [Antwort]

  11. AppStore Tester sagt:

    Natürlich wären 50% Rabatt schön gewesen! Aber das neue miCal ist den kleinen Kauf wert! Könnt Ihr auch alles in meiner AppStore-Bewertung lesen.

    Zum Glück sind die In-App-Käufe verschwunden! Die kommen hoffentlich nicht wieder! Ich zahle gerne nach 1/2 Jahr (bin überrascht, habe es aber erst seit dem 31.07.2013) für ein super Update, habe mich aber geweigert, für Erinnerungen und Drucken zusätzlich zahlen zu müssen, das ist auch nicht normal für eine gute Premium-App!

    [Antwort]

  12. Cyberdude33 sagt:

    Ich bin leider von “Contaqs” aus der selben Entwicklungsschmiede sehr enttäuscht. Hatte viele Bugs, mühselig angelegte Gruppen wurden dauernd gelöscht usw.
    Ich hoffe da werden mal ein paar Programmierstunden investiert.
    Die gleiche App als ios7 Version würde ich mir schon aus oben genannten Gründen nicht nochmal kaufen.

    [Antwort]

  13. Tommy1511 sagt:

    Also ich bin echter Fan von mical geworden und habe die neue Version auch gleich auf dem iPhone installiert. Nun warte auch ich dringend auf die iPad-Version. Cooles Feature: termineintragung per Sprache! Funktioniert!

    [Antwort]

  14. Chiara sagt:

    Was die Entwickler gerne vergessen: laufende Updates halten eine App attraktiv, so dass es auch weiterhin neue Käufer dafür gibt. Daher wird über diesen Weg auch die Weiterentwicklung quasi bezahlt. Sonst würden sehr schnell Bewertungen wie “läuft nicht mehr unter iOSX.x” oder “altbackenes Design” dazu führen, dass neue Käufer ausbleiben.

    Was Nutzer gerne vergessen: überall sonst zahlt ihr für jede neue Version den vollen Kaufpreis, oder bleibt eben auf einem immer älter werdenden Programm sitzen. Nehmt nur mal die Office Programme von MS, oder vieles andere.

    Mir ist es lieber, wenn ein Entwickler alle paar Jahre sagt, ok, jetzt machen wir das Ding komplett neu und verkaufen es auch als neu. Fatal wären kostenpflichtige Updates im Store. Das würde bei manchen Entwicklern sicher dazu führen, sich jeden kleinen neuen Button als Update bezahlen zu lassen. So gesehen bin ich über Apples Vorgehensweise im Store froh.

    [Antwort]

    Joerg271 antwortet:

    Ich bin selbständig als 3D Designer und Mediengestalter und bezahle 1x im Jahr ein Update für die Software und durch die Adobe Cloud jeden Monat für die Software…..solche Vorgangsweise ist normal und wie gesagt…..Omnifocus usw. sind viel teurer und man musste auch komplett neu zahlen.

    Wer einfach nur ein Kalender haben will, kann ja den Apple Kalender verwenden…der ist Kostenlos und wird auch upgedatet….wer mehr Funktionen haben will, sollte dafür auch zahlen.

    Gruß Jörg

    [Antwort]

    gerraldo antwortet:

    @Joerg271: Du findest das Adobe-Modell OK und nicht bedenklich?! Normal und üblich ist es jedenfalls nicht. Leider greifen das (ähnlich Freemium) immer mehr Hersteller auf und ich kann nicht genug davor warnen!!!

    So werden wir digital “versklavt”… Software die man nur leiht, soll uns mit “immer up-to-date” schmackhaft gemacht werden. Dabei hat dieses Bezahl-Modell (fast) nur Vorteile für die Hersteller! Vergleiche dazu Miet- und Eigentumswohnung – nach 30 Jahren Miete hast du gar nix, hast mehr bezahlt, kannst ausziehen und stehst mit leeren Händen da (statt eine wertvolle Immobilie zu besitzen)!!!

    [Antwort]

  15. Uwe99999 [Mobile] sagt:

    Ich halte es rechtlich für sehr bedenklich, die App zu löschen.
    Der Kunde hat sie bezahlt und damit ein Recht erworben, das ihm nicht so einfach einseitig entzogen werden kann.

    Einer juristischen Überprüfung wird das nicht standhalten…..

    Außerdem wäre der simple Weg den Preis der Altapp auf 99,99 zu setzen.

    [Antwort]

    Joerg271 antwortet:

    warum sollten sie diese nicht löschen?

    Der Kunde hat dafür gezahlt…aber sie funktioniert ja noch…und somit kannst Du sie weiter verwenden.

    Was für ein Sinn hat es ein app, was nicht mehr gekauft werden sollte auf 99.99 Euro zu setzen?

    Dann heißt es nur “Wow, sind die teuer !”

    [Antwort]

    Uwe99999 [Mobile] antwortet:

    Mit einem hohen Preis bleibt die App im Store für alle, die sie gekauft haben zum kostenlosen Laden.

    Mit meinem Kauf habe ich ein Recht an der App erworben, mit der Löschung werden mir Teile dieses Rechts ohne meine Einwilligung entzogen, das geht so nicht.

    [Antwort]

    Joerg271 antwortet:

    Du hast doch die App auf deinem Rechner gespeichert, so das Du sie immer wieder hervorspielen kannst…

    Dazu benötigt man nicht die App im Store.

    Gruß Jörg

    gerraldo antwortet:

    Schau bitte mal in der AppStore-App unter “Gekaufte Artikel” und “M”… Dort findest du MiCal (HD) und kannst es auch neu installieren, falls du es einmal gekauft hast.

    Dort findet man auch Apps, die’s im Store nicht mehr gibt. Nur wenn es rechtliche Gründe gibt, wird eine App komplett gelöscht und findet sich auch dort nicht mehr. (Das ist mir aber bisher, bei über 1.000 Apps, erst ein paar Mal passiert.) ;0)

    Uwe999999999 [Mobile] antwortet:

    Guter Tip!
    Wusste ich nicht.
    Danke.

  16. Elchkopp [iOS] sagt:

    Nur mal so zur Info: ihr kauft keine Apps im Sinne von Eigentumserwerb, sondern erwerbt lediglich eine Lizenz und damit ein (eingeschränktes) Nutzungsrecht. Das ist die juristische Sicht der Dinge, wie sie auch in den Bedingungen des AppStores nachzulesen sind.

    [Antwort]

    Uwe999999999 [Mobile] antwortet:

    Genau, ein unbefristetes Nutzungsrecht.
    Durch das Löschen wird eben dieses umgangen.

    [Antwort]

    gerraldo antwortet:

    Was dort drinnen steht ist eine Sache, was juristisch gültig ist, eine andere. Viele Firmen schreiben dort rein, was sie gerne hätten, wie z.B. das Software nicht weiterverkauft werden darf u.ä…

    Klar, dass ich kein Recht am Code selbst erwerbe, aber die App (das Exemplar an sich) ist mein Eigentum, das ich auch weiterverkaufen oder vererben könnte.

    [Antwort]

  17. ich 9999 [iOS] sagt:

    Ich bin gern bereit zu zahlen, aber ich muß die Katze im Sack kaufen. Ich weiß nicht ob ich mit der App klar komm, ob das ganze läuft und ob das Programm meinen Erwartungen entspricht . Ich hab viel Geld für Programme bezahlt die nicht laufen oder meinen Anforderungen nicht entsprechen. Oder auf dem neuen iPhone nicht mehr funktionieren.
    Bei den meisten App gibt es keine oder nur englische Anleitung .
    Ich nutze den Kalender schon mehrere Jahre

    [Antwort]

  18. Sparfuchs sagt:

    Dieses Argument, dass man sich ein iPhone für X Euro leisten kann, aber bei 1,79€ jammert, finde ich herzerfrischend. Ich kann mir mein iPhone nur deshalb leisten, weil ich nicht für jede unnütze App 1,79€ ausgebe. Denn ich verwette meinen Popo, dass mical demnächst für 0,89€ -oder die gerade in Mode kommenden 0,99€ im AppStore zu haben ist, und sei es nur für einen begrenzten Zeitraum. Viele Entwickler gehen den Weg für ein Update anfangs nach einem nur den geringsten Preis zu verlangen, was mir persönlich sehr viel sympathischer ist. Denn seien wir ehrlich, was soll mical denn im Update kosten? Was Herr Frank erzählt, ist in meinen Augen nur die halbe Wahrheit, obwohl ich genau das gleiche sagen würde, wenn ich an seiner Stelle wäre. Ich bin aber nicht an seiner Stelle und würde mir auch gern weiterhin alle zwei-drei Jahre ein neues iPhone leisten können -ich benutze ein iPhone 4-, und das geht nur, wenn ich geduldig bin und das Geld, dass ich bei Apps spare in ein neues Gerät stecke.

    [Antwort]

  19. Anjjab sagt:

    Ich habe keine Lust auf ein veraltetes und bald nicht mehr funktionierendes Programm (meine alte mical-Version) und habe die neu zu kaufende Version zum Anlass genommen, mich neu zu orientieren. (Danke an alle hier für ihre hilfreichen Berichte und Kommentare!)
    Ich habe mich jetzt für Pocket Informant entschieden (kann man ja im Gegensatz zu mical vorher kostenlos testen) und bin sehr zufrieden damit. So gut kann also eine Kalender-App sein!

    [Antwort]

  20. [iOS] sagt:

    1,79 für ne App die ich seit Jahren täglich nutze und die mir mein Arbeitsleben erleichtert is immer noch geschenkt!!! auch wenn ich jetzt nochmal zahlen muß! Vorher musste ich mir auch jedes Jahr neue Kalendereinlagen kaufen….

    [Antwort]

  21. tractor sagt:

    Ich habe miCal erst durch diese neue Diskussion kennengelernt und daraufhin im Appstore erstanden. Daher kenne ich
    Vorversion nicht.
    Aber ich muss sagen, dass mir die App auf Anhieb richtig gut gefällt!
    Ich finde den Preis absolut legitim.

    Ich finde, dass Updates bis zu einer gewissen ,Reife’ einer App (Stabilität, Fehler) in jedem Fall kostenfrei sein müssen.

    Bei echten Neuerungen, andren Features u.ä. – wäre ich durchaus bereit dafür zu zahlen. Natürlich nicht alle paar Monate, versteht sich…

    [Antwort]

  22. willi20001 sagt:

    kann ich ( wenn auch kostenpflichtig ) miCall upgraden. Bleiben die Daten erhalten?

    [Antwort]

Kommentare schreiben