Microsoft OneDrive: Cloud-Dienst unterstützt jetzt GIFs

Freddy Portrait
Freddy 27. Februar 2017, 08:10 Uhr

Das Microsoft OneDrive wartet mit neuen Funktionen auf. Welche Neuerungen Einzug gehalten haben, möchten wir folgend aufgreifen.

OneDrive

Cloud-Dienste sind praktisch: Hat man seine Daten einmal dort abgelegt, kann man von überall aus darauf zugreifen - vorausgesetzt ist natürlich eine Internetverbindung. Die Apple iCloud gefällt mir gut, hier genießt man als Apple-Nutzer zudem die Möglichkeit Backups seiner Geräte zu speichern, auch viele Apps haben eine direkte Anbindung an die Apple-Wolke. Der Speicherplatz ist jedoch begrenzt, auch ich lege meine privaten Daten nicht in der iCloud ab, sondern im Google Drive. Jetzt möchten wir uns aber um das Microsoft OneDrive (App Store-Link) kümmern, das per Update neue Funktionen erhalten hat.

Die iOS-App unterstützt jetzt animierte GIF-Dateien. So lassen sich die Wackelbilder nicht nur speichern, sondern auch direkt im OneDrive ansehen. Ebenso gibt es jetzt eine schnelle Möglichkeit zum sofortigen Wechsel von Konten durch Tippen und Halten der Registerkarte "Ich". Grundlegende Problembehebungen wurden ebenfalls getätigt, um Abstürze zu minimieren.

Microsoft OneDrive bietet kostenlos 5 GB Speicherplatz

Als Gratis-Nutzer bekommt man bei Microsoft 5 GB Speicherplatz, wer Office 365-Kunde ist, bekommt gleich 1 TB Speicherplatz für die Ablage der eigenen Dateien spendiert. Die App für iPhone und iPad wird in der neusten Version mit drei Sternen bewertet, alle Bewertungen mitteln sich bei viereinhalb von fünf Sternen. Der Download ist 191 MB groß und funktioniert mit iOS 9.0 oder neuer.

Wie gesagt: Ich selbst lege meine Daten im Google Drive ab, da ich sowieso ein Konto bei Google habe und kostenlos 15 GB Speicherplatz bekomme. In der iCloud lege ich meine Backups, meine iPhone-Fotos, Spielstände und mehr ab. Welchem Dienst vertraut ihr eure Daten an? Oder speichert ihr grundsätzlich nichts in der Cloud?

Microsoft OneDrive
Preis: Kostenlos*

Teilen

Kommentare11 Antworten

  1. Teddy2001 sagt:

    Boa !!! ….. ne !!! Joa…… stolze Leistung Microsoft …. stolze Leistung 😁

    • Cofrap sagt:

      Kann die iCloud den Gifs intern darstellen? Also nicht nur einfach Gifs speichern das geht mit jeder Cooud, sondern im Browser Abspielen.

  2. Schotterstein78 sagt:

    Ich habe nur Apple Geräte und da gefällt mir die iCloud am besten. One Drive habe ich durch das Office 360 Paket zwar auch aber bisher habe ich diese Cloud noch nicht getestet.

  3. laowa sagt:

    ich habe 25GB bei iCloud (Bilder)+ MS Cloud (5GB f.Dokumente). Keine Mengen, da in China Internetgeschw. begrenzt ist und zu hohe load auf alten Kabelverbindungen (privat Verträge max.8000kbps=real 180-200)

  4. MacMau sagt:

    Genau dieses Office-Paket habe ich. Alle Office-Produkte für kleines Geld (schwankt um 50 Euro,- ebay zählt auch) und dann noch 1 TB für alles. Zur Zeit unschlagbar.

    Die Apple-Cloud ist mir zu teuer und jedes Jahr Geld, viel Geld dafür in die Hand zu nehmen, -nein.
    Amazon-Prime-Cloud ist toll, aber eben nur für Bilder und dann für den Rest begrenzt, -nein.
    Gleiches gilt für Google.
    Ich lasse mich aber gerne von euch belehren…

  5. Cofrap sagt:

    Wenn man das Office Paket von Windows abonniert dann ist der Clouddienst von MS der günstigste den man bekommen kann.
    Von der Plattform übergreifenden Nutzbarkeit auch.
    Reine Apple User werden vermutlich mit der iCloud glücklich. Das hat aber seinen Preis.

  6. Reg sagt:

    Ich nutze meinen mitgelieferten 1TB sehr gerne für alles was Windows betrifft.

    Andere Dienste haben meist eigene Clouds (wie zB Autodesk 360).

  7. iDau sagt:

    Ein etwas differenzierteren Blick auf die gängigen Cloud-Dienste würde ich mir an dieser Stelle schon wünsche. Angesichts der Tatsache, dass ihr auch noch ausgerechnet Google nutzt, bleibt’s wohl bei dem Wunsch.

    • WePe sagt:

      @iDau: Aus Deinem zweiten Satz schließe ich, dass DU – anders als der Artikelschreiber (?) – diesen „differenzierteren Blick auf die Cloud-Dienste“ bereits besitzt – denn DU bist enttäuscht darüber, dass der Schreiber „ausgerechnet Google nutzt“, statt – wie von Dir erwartet – zum tausendsten Mal eindringlich davor zu warnen.

      ICH unterstelle jetzt aber mal, dass der Artikelschreiber über die potentiellen Gefahren, aber auch der Vorteile einer solchen Cloud-Nutzung (auch bei diesem Anbieter) durchaus informiert ist und als erwachsener Mensch eine bewusste Entscheidung (!) für DIESE Nutzung gefällt hat. (So halte ICH das übrigens auch!)

      Wenn DU also ein Plädoyer für den DEINER Meinung nach (einzig?) richtigen Umgang mit Cloud-Diensten möchtest – schreibe das doch einfach selber hier auf…

  8. Mike sagt:

    Ich bin zum Jahreswechsel auf Mac umgestiegen und war lange am überlegen welchen Dienst ich nutzen werde. Die Apple Cloud schien mir zu beschränkt was die Dateivielfalt und Verfügbarkeit anging. Da ich viel mit excel arbeite musste ich auch office haben. Ein weiteres Betriebssystem kam aber auch nicht in frage. Daher habe ich jetzt ein neues MBP mit 1TB, die OneDrive mit allem für erstmal ein Jahr (59€). Der Speicher in der Cloud ist schon mit 400GB belegt. Ehefrau, Tochter und Freund nutzen jetzt auch die Office Programme mit jeweils einem TB Speicherplatz. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden und wenn in den Folgejahren der Preis so bleibt dann ist alles prima. Günstiger gehts nicht.

  9. quasiwutz sagt:

    Nutze seit Beginn nur Dropbox, lediglich für PDF’s (Bücher, Gebrauchsanleitungen) und keinerlei privaten Daten. Der Rest bleibt lokal auf den Geräten und auf meinem Server zuhause. Teile auch keine Inhalte und hab keinen einzigen Account „sozialer Netzwerke“. Hab also nichts zu teilen und somit auch keine Angst um meine Daten.

Kommentar schreiben