Mountain Bike PRO: Fahrradcomputer von runtastic heute gratis

Mel Portrait
Mel 17. Mai 2012, 13:13 Uhr

Für meine gestrige Tour mit dem Mountainbike kam das derzeitige Gratis-Angebot leider zu spät - aber vielleicht profitieren einige Nutzer ja noch am heutigen Feiertag davon.

Bei den eher durchschnittlichen Temperaturen, die derzeit herrschen, wird es am Vatertag sicher trotzdem einige Radler an die frische Luft ziehen. Auch andere Radsportler können sicherlich mit der Mountain Bike PRO-App (App Store-Link), die übrigens von den Entwicklern der runtastic GmbH stammt, etwas anfangen. Nur am heutigen Donnerstag kann die 18,6 MB große App für iPhone und iPod Touch gratis geladen werden, sonst werden dafür 4,99 Euro fällig. Die Nutzer des App Stores bewerten Mountain Bike PRO im Durchschnitt mit 4,5 von 5 Sternen.

Im Gegensatz zur Flaggschiff-App runtastic (App Store-Link), die sich einem breiten Sportspektrum widmet, ist diese GPS-Tracking-App vornehmlich - der Titel deutet es bereits an - an sportliche Radfahrer gerichtet. Neben den üblichen Informationen zur Geschwindigkeit und Fahrtdauer wird hier insbesondere Wert auf die Angaben zu Höhenmetern und die aufgestiegenen Meter gelegt. Auch Wetter- und Windangaben sind vorhanden. Wer über einen optional erhältlichen Trittfrequenzmesser verfügt, bekommt auch diese Werte in der Hauptansicht geboten.

Ein großer Vorteil von Mountain Bike PRO liegt in der Offline-Karten-Verfügbarkeit. Diese können vorab herunter geladen werden und stehen dann auch ohne Internetzugang während der nächsten Biketour zur Verfügung. Wahlweise können entweder Open Cycle Maps oder Google Maps verwendet werden. Wer zwischendurch Sprachansagen benötigt, beispielsweise bei jedem Kilometer oder nach einem bestimmte Zeitintervall, findet auch solche Optionen in der App - und das ähnlich wie bei Navi-Programmen in verschiedenen Sprachen und mit weiblichen oder männlichen Stimmen.

Mit einem Konto bei runtastic.com lassen sich die gefahrenen Touren nach Beendigung im Online-Portal hochladen. Auch in der App selbst lassen sich diese einsehen und geben detailliert Aufschluss über gefahrene Kilometer, Durchschnittsgeschwindigkeit, verbrauchten Kalorien, Pace, Höhenmeter etc., teils sogar mit hübschen Diagrammen. Ist man mit Facebook verbunden und teilt seine Tour, kann man sogar Freunde zum Anfeuern bewegen, indem sie ein "Gefällt mir" anklicken: Der Sportler wird darüber während der Tour mit Applaus informiert.

Man sieht, auch ohne Mountainbike, dafür aber mit einem normalen Drahtesel oder einem Rennrad, kann man seinen Nutzen aus der App ziehen. Gerade jetzt, wo die App gratis geladen werden kann, kann man mit einem Download rein gar nichts falsch machen. Bei mir wird Mountain Bike PRO auf jeden Fall bei der nächsten Mountainbike-Tour zum Einsatz kommen. Bislang verwendete ich cyctastic PRO (App Store-Link), die ebenfalls von runtastic stammt, aber keine Offline-Karten-Funktion besitzt. Also, rauf aufs Rad!

Teilen

Kommentare27 Antworten

  1. Florian 15G [Mobile] sagt:

    Bei solchen Apps ärger ich immer, dass Apple keinen GPS-Empfänger in den iPod-Touch verbaut hat, besonders bei so Apps, bei denen man den zwangsläufig braucht (wie runtastic) ist das schon schade.

  2. MischiZ [Mobile] sagt:

    Ist das Registrieren ein Muss, wie es in einer Rezension heißt. Das wäre für mich ein Ausschlusskriterium.

    • Mel sagt:

      Nein, ist es nicht. Nur, wenn du deine Trackings bei runtastic.com hochladen und speichern willst, sowie weitere Auswertungsmöglichkeiten nutzen willst, kannst du dich dort registrieren. Normalerweise sollte das Tracking aber auch ohne Konto funktionieren.

    • SoIero [Mobile] sagt:

      Jap funktioniert ohne registrieren. Ich nutze es und bin total zufrieden.

  3. FrostRaiden sagt:

    kann man iwie das gps-signal verbessern??
    ich bin schon im wlan, aber der angezeigte radius is immens….auch bei der normalen karten-app….

    • AppleBastian [Mobile] sagt:

      Die höchste Genauigkeit erreichst Du draußen unter freiem Himmel, wenn Du dich bewegst. Dann hast Du ganz schnell 10m Genauigkeit. Viel besser wird es dann leider nicht mehr.

    • Mel sagt:

      Freie Sicht bzw. keine störenden Gebäude in der unmittelbaren Umgebung sind auch von Vorteil. Und natürlich sollte man nicht in der Wohnung sitzen. 😉 Für das Tracking beim Sport reicht die von AppleBastian angegebene Genauigkeit von etwa 10m jedoch gut – meine Routen wurden bei runtastic jedenfalls immer sehr genau auf der Karte angezeigt, ohne Aussetzer oder große Schlenker.

  4. jakdo12 [Mobile] sagt:

    Ich als begeisterter Mountainbiker kann die App nur wärmstens empfehlen! (besonder da sie sogar gratis ist)

  5. MaTrias [Mobile] sagt:

    Hallo
    Die Apps sind wirklich gut von Runtastic aber man muss immer auf die Akkuzeiten achten da ja GPS benötigt wird und das ist ja bekanntlich wie ein Staubsauger.
    Oder man hat immer ein Alternative dabei Akku, Stromversorgung über Dynamo aber wer hat schon ein dyn am MB

  6. Silvio2 [Mobile] sagt:

    Ich benutze die App Roadbike aus dem gleichen Hause. Echt spitze und ebenfalls mit Offline-Karten. Allerdings ist GPS (wie schon erwähnt) ein echtes Problem. Lang ausgedehnte Touren über mehrere Stunden sind als Kompett-Aufzeichnung nicht möglich. 🙁

    • Mel [Mobile] sagt:

      Hm… Also wenn man meinen Akkuverbrauch mit den runtastic-Apps zugrunde legt, sollte man mit vollem Akku mindestens Touren von 6-8 Stunden damit machen können.
      Ich starte die App (mit aktiviertem GPS), starte dann die Aktivität, und dann kommt das iPhone (gesperrt) mit Hülle in die kleine Tasche unter dem Sattel. Nach ca. 1,5 Stunden hat es bislang zwischen 10 und 15 Prozent gekostet, also sollte man schon damit auskommen, wenn man längere Touren macht, und das iPhone in gesperrtem Zustand in einer Tasche tracken lässt.
      Anders wäre es natürlich, wenn es am Lenker befestigt ist, und das Display ständig an ist. Diese Variante habe ich bislang noch nicht getestet.

      • FrostRaiden sagt:

        10-15%??? boah das ist echt gut….ich glaube nicht das mein akku so lange durchhalten würde…

        • Mel [Mobile] sagt:

          Wie gesagt, das iPhone liegt dann quasi während der ganzen Tour im Standby in der Satteltasche – das Display, Bluetooth und 3G ist aus, nur mobile Daten (GPRS und Edge) lasse ich meistens an.
          Mit Navigon im Auto habe ich da auch schon ganz andere Erfahrungen machen müssen, da ist durch die ständige Displaybeleuchtung, GPS und Sprachansagen nach spätestens 3-4 Std. der Akku leer.

          • Silvio2 [Mobile] sagt:

            Danke für den Tipp. Dann werde ich mal 3G ausschalten. Alles andere mache ich auch so. Bei der letzten Tour hatte ich nach 5 Stunden nur noch 10%. 🙁

          • delurked [Mobile] sagt:

            Wenn wir schon beim Akkusparen sind: kann ich (gern auch mit Jailbreak-Tweak) das Telefon abstellen. So dass das IPhone nur noch ein reiner GPS-Tracker ist? Oder müsste ich dazu die SIM raus nehmen? Hintergrund: in der Pampa mit schlechtem Empfang “kosten” Netzsuche und dauerndes Einbuchen ja auch nur sinnlos Power.

            LG Markus

            PS: Mein jailbreak ist nicht zum Raubkopieren da.

  7. FLuP [Mobile] sagt:

    Ist übrigens immer noch kostenlos 🙂

  8. DBH [Mobile] sagt:

    Hat jetzt nichts mit der App. zu tun. Welche Halterung nutzt Ihr für die Lenkradbefestigung? Ich suche eine wetterfeste Halterung mit Zusatzakku.

  9. macomic [Mobile] sagt:

    Servus miteinander.
    Kann mir jemand sagen was der Unterschied zwischen den Ganzen runtastic Apps ist? Ich habe die runtastic pro App. Zum joggen. Dort kann ich auch als aktivität Rad fahren wählen. Wozu Brauch ich dann noch roadbike pro oder Mountainbike pro oder cyctastic pro ……
    Ist es nur eine andere Art der Präsentation der Daten? Und noch eine frage werden die Aktivitäten zwischen den Apps syncronisieren? MfG
    Mac

    • MaTrias [Mobile] sagt:

      Moin
      Ich würde sagen Runtastic hat deshalb verschiedene Apps weil die Funktionen sich etwas unterscheiden aber sonst kann man jede App. Aus den Haus für alle Aktivitäten benutzen außer Tauchen :).
      Beispiel
      Der Läufer hat externe Sensoren fürs Puls
      Der Biker für Puls, Trittfrequenz, Geschwindigkeitsmessung genauest am Bike per Sensor

      So ich persönlich denke auch man kann jede App. für allerlei Sportarten nehmen.

  10. Martin sagt:

    Benutze Runtasic LaufenPro, RennradPro und BikePro mit der Goldmitgliedschaft (allerdings gekündigt).
    Im Bezug auf das App Mountainbike würde mich interessieren ob ich der einzige bin bei dem die Aufzeichnung öfters unterbricht mit einem IPhone 6. Oder liegt es daran dass ich in der Schweiz wohne? Im Südtirol hat es eine Woche voll funktioniert, hier allerdings hatte ich schon am zweiten Tag wieder einen Aussetzer. im Gegensatz dazu funktioniert die Garmin Uhr einwandfrei.
    Mich nervt dann bei der Support Anfrage dass jeweils eine übersetzte Standartantwort kommt…..

Kommentar schreiben