Napf Cuisine – das Kochbuch für Vierbeiner

Pressemeldung Portrait
Pressemeldung 24. März 2010, 08:50 Uhr

Immer nur Futter aus der Dose - das hält der stärkste Hund nicht aus. Auch Vierbeiner haben Freude an einem abwechslungsreichen Fressen aus frischen Zutaten.

Für die neu iPhone-App Napf Cuisine 1.0 hat die Autorin Ingeborg Pils ihre 30 besten Koch- und Backrezepte für Hunde ausgewählt. Sie liegen in einer aufwändig programmierten App für das iPhone, den iPod touch und das iPad vor. Die App Napf Cuisine richtet sich an alle Herrchen und Frauchen, die ihre vierbeinigen Freunde mit selbstgekochtem Futter und leckeren, gesunden Naschereien verwöhnen möchten.

Napf Cuisine kostet 1,59 Euro und ordnet den Bestand mit den 30 Rezepten in die drei Kapitel "Schmankerl für jeden Tag", "Lieblings-Leckerlis" und "Festtags-Genüsse" für besondere Anlässe ein. Jedes einzelne Kapitel nennt die Namen der tierischen Speisen und stellt ein Foto daneben. Da gibt es etwa Gustl Gemüsetaler, Jules Käseprinten, Luigis Leberwurstgrissini, Saftige Schleckermäulerhappen, Timos Tunfischherzen und Sammys Schinkenbällchen.

Passend zu jedem Rezept zeigt die App ein Profi-Foto vom fertigen Gericht. Das Rezept listet auch die erforderlichen Zutaten mit Mengenangaben - und nennt die Art und Weise, in der das Gericht Schritt für Schritt zuzubereiten ist. Wichtig: Wer das iPhone um 90 Grad dreht und quer hält, kann sich das Foto vom Hundeleckerli auch im Vollbildmodus anschauen.

Die besten Rezepte lassen sich in eine Favoriten-Liste übernehmen, außerdem steht eine Suche bereit. Hinzu kommen viele nützliche Tipps zum Thema Hundehaltung, etwa "Keine Essensreste vom Menschenessen füttern" oder "Nie direkt aus dem Kühlschrank füttern."

Michael Ditter ist Geschäftsführer der Kölner ditter.projektagentur GmbH, die bislang viele kulinarische Bücher realisiert hat und nun zunehmend mit informativ-nützlichen Apps in der iPhone-Welt auffällt. Er sagt: "Hunde haben zwar immer Hunger. Sie sind aber auch echte Feinschmecker, die durchaus Abwechslung im täglichen Speiseplan zu schätzen wissen. Wer da zum Kochlöffel greift und frische Schlemmereien ohne Geschmacks- und Konservierungsstoffe zubereitet, kann seinem vierbeinigen Freund etwas sehr Gutes tun."

Teilen

Kommentar schreiben