Navigon: Noch bis zum 15. Oktober bis zu 35 Prozent Rabatt auf zahlreiche In-App-Käufe

Mel Portrait
Mel 12. Oktober 2017, 20:20 Uhr

Wer noch eine der „alten“ Navigon-Apps wie Navigon Europe oder Navigon EU 10 nutzt, kann in diesen Tagen einiges an Geld sparen.

Navigon Sale Okt 2017

In vielen Bundesländern sind zur Zeit Herbstferien, und das bedeutet gleichermaßen Urlaubs- und Reisezeit. Wer entspannt am Ziel ankommen will, hat derzeit die Möglichkeit, bei der Nutzung der „alten“ Navigon-Apps mit dunkelgrauem App-Icon, darunter Navigon Europe (App Store-Link) und Navigon EU 10 (App Store-Link), bis zu 35 Prozent auf die enthaltenden In-App-Käufe zu sparen.

Wer sich in diesen Tagen zur Nutzung der OnBoard-Navigation Navigon entscheidet, sollte auf die neue Version der App (App Store-Link) zurückgreifen, die sich kostenlos im App Store herunterladen und für sieben Tage komplett kostenlos ausprobieren lässt. Im Anschluss daran können verschiedene Monats-, Jahres- oder auch dauerhafte Lizenzen inklusive aller Funktionen wie FreshMaps, Mobile Alert Live und Traffic Live per In-App-Kauf erworben werden. Eine lebenslange Lizenz kostet momentan 49,99 Euro.

 

navigon

Das hier vorliegende Angebot richtet sich daher primär an Bestandskunden, die die bereits seit längerem bestehenden Navigon-Apps, die noch ohne Abo-Modell auskommen, nutzen. Noch bis zum 15. Oktober 2017 können in den Apps wie Navigon Europe oder Navigon EU 10 bis zu 35 Prozent auf ausgewählte In-App-Käufe für Zusatzfunktionen gespart werden. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, das Upgrade auf Mobile Alert Live für nur 6,99 Euro vorzunehmen. Weiterhin reduziert sind die In-App-Käufe für FreshMaps, Mobile Alert Live, Mobile Alert Premium und Traffic Live, mit denen sich regelmäßige Kartenupdates, Blitzermeldungen und aktuelle Verkehrsinformationen freischalten lassen.

NAVIGON Europe
Preis: 79,99 €*

NAVIGON EU 10
Preis: 59,99 €*

NAVIGON
Preis: Kostenlos*

Teilen

Kommentare25 Antworten

  1. Souldream sagt:

    Navigon nutzte ich lange, aber Google Maps scheint alle Navi Systeme auf Dauer alle zu überholen. Auch ich nutze fast nur noch Google Maps falls ich mal ein Navi brauche.

  2. axeld sagt:

    NAVIGON ist eine sehr gute Lösung. Eigentlich meine liebste. Schade das NAVIGON nicht CarPlay unterstützt… So bleibt die einzige zugelassene Apple eigene Navi-Lösung die einzige Lösung für CarPlay…

  3. laowa sagt:

    Nach anfänglicher Euphorie setzte ich sowohl die Navigon Telekom Lösung (nach Upgrade aller In-App ad-on’s außer Campingguide) als auch danach die voll kostenpflichtige alternative Navigon Europe App an. Mit das beste Design! Leider mit mehrfachen Fehlleitungen – meinen Recherchen nach nur bei Adresswahl aus den Kontakten – häufig wenn neben der Str. und Hausnummer noch in der 2.Adresszeile Bemerkungen (Parken, Gebäudehinweise ect) vermerkt waren. Korrespondenz mit Garmin’s Service in Würzburg waren trotz mitgesandten Screenshots unbefriedigend (“kann nicht sein” – “noch nie gehört” – “nach Update sollte das behoben sein”).
    Daher leider lieber auf Parallelinstallationen wie TomTom GO, Google Maps, here, Scout, V-Navi ausgewichen, wo ich derartige Pannen nie erfuhr. Das tolle Navigon Design vermisse ich trotzdem, nur Verlässlichkeit ist wichtiger und jede Navigation vor Abfahrt auf Plausibilität überprüfen zu müssen ist lächerlich. Nach jedem Update (wider schlechter Erfahrung) immer wieder versucht- bis zur nächsten Pleite.

  4. milcar sagt:

    es fehlt die telekomversion von navigon. sie ist auf 2 jahre beschränkt, wird aber bei kauf einer beliebigen erweiterung auf lebenslang aufgewertet. die rabatte gelten auch bei dieser version

    • icarus sagt:

      Getestet? Stimmt das mit dem beliebigen Kauf?

      • jenslive sagt:

        Also seit den Wechsel zu VF kann, ich trotz Kauf von Anwendung die Telekom Version nicht mehr nutzen.

      • milcar sagt:

        ich nutze es bereits seit vielen jahren mit inappkauf. des weiteren hat die telekom diesen hinweis in der megadealapp. (leider kann ich kein screenshot hier posten)

        @jenslive das ist normal. selbstverständlich ist es durch einen inappkauf weiterhin ein produkt, welches nur im telekomnetz funktioniert. darum heißt es ja telekom edition 😉

        • Souldream sagt:

          Lebenslang gilt nur solange man Telekom Kunde ist, somit ist deine Aussage nicht ganz richtig im ersten Beitrag.

          • milcar sagt:

            du solltest besser lesen. ich habe immer TELEKOMVERSION geschrieben. wer da glaubt sie funktioniert bei anderen providern, dem ist nicht zu helfen.
            navigon telekom funktioniert grundsätzlich LEBENSLANG, wenn man einen inappkauf tätigt. ob du allerdings das benötigte abspielgerät hast bleibt ja deine bringschuld.
            es handelt sich nuneinmal um eine lizenzbedingungen 😉

  5. Fili sagt:

    Navigon hatte ich mal das ganze Programm. Viele Fehler, kaum bis gar kein Support. Und das kostete schon was. Auch Here hatte ich installiert… Hat mir sehr gefallen. Dann noch eine App für die Öffis…

    Aber im Moment ist für mich Google Maps quasi die „Eierlegendewollmilchsau“… Alle Verbindungen, Auto, Bahn, zu Fuß, Öffis … Und dann der Assistent. Und auch im Ausland.

  6. milcar sagt:

    sorry aber google maps ist eher eine notlösung. viel zu wenig komfort. kaum hilfreiche funktionen und oft viel zu kurzfristige ansagen, bei google maps ist der schweiß auf der stirn vorprogrammiert

    • Souldream sagt:

      Notlösung in wie fern? Google Maps wird ständig erneuert da es offen ist und jeder Mitmachen kann. Da wird selbst auf den Kanaren jedes Hotel und noch so kleines Café oder Kneipe per Eingabe umgehend gefunden und man kann sich Zielsicher dorthin leiten lassen. Selbst der öffentliche Nah erwehr wird in der Umgebung gleich mit angezeigt. Ich kenne keine andere Navigation die das derzeit so beherrscht wie Google Maps. Die ganzen Kauf Apps können gar nicht so schnell aktualisieren, da ist Google Maps schon wieder weiter. In ein paar Jahren werden die wohl alle vom Markt verschwinden wenn denen nichts mehr passendes einfällt das sie gegen Google Maps einsetzen können. Was meinte warum in den letzen Jahren die Navis immer günstiger geworden sind? Weil sie kaum noch Schritt halten können mit Google Maps an den Millionen Leute ständig Verbesserungen einbringen.

      • milcar sagt:

        wie bereits mehrfach geschrieben. bitte erst lesen (und verstehen) bevor du antwortest.
        mir ist egal ob google maps aktueller ist. verkehrssicherheit geht vor. 5m vorher @ bitte rechts abbiegen“ oder 500m vorher „jetzt autobahn verlassen“ sind lebensgefährlich.
        ich zahle lieber für ein vernünftiges system, dass mir sicherheit bringt und hinzu noch komfort mit fahrspurassistent, verkehrschilder anzeige, warnung vor gefahrenstellen und vieles mehr.

        aktualisierung bringt dir wenig, oder werden bei dir wöchentlich die straßen umgestellt oder umbenannt?

        • Fili sagt:

          Verkehrssicherheit?
          Wie nimmst du denn bitte am Starßenverkehr teil? Mit geschlossenen Augen, in dem Glauben dass Dir die App sagt was zu tun ist? Im Gesamtkonzept und allen Nebenschauplätzen hinsichtlich der Navigation und den Infos drum herum hat Google längst alle überholt. Da habe die Anbieter wie Navigon leider den Anschluss verpasst. Und auch nicht wirklich auf die Wünsche der Kunden gehört. Welche auch noch teuer dafür bezahlt haben.
          Wenn man mit den Infos der Apps zufrieden ist. Wunderbar! Aber Google Maps als Notlösung zu bezeichnen … Oh jeh …

        • Souldream sagt:

          Soso lebensgefährlich, warum nur hatte ich solche Erfahrungen auch schon mit Navigon und co.? Da kam schon mal die Ansage „verlassen sie jetzt die Autobahn“ obwohl wir schon 500 Meter über die Ausfahrt hinweg waren. Außerdem, ein Navi ist ein Hilfsmittel und kein Lebensretter der das logische Denken ersetzt, bei dir wahrscheinlich schon.

    • Fili sagt:

      Was heißt denn bitte Notlösung?
      Du willst doch wohl nicht ernsthaft den Funktionsumfang von Navigon mit Google-Maps vergleichen? Von den Kosten und dem gruseligen Design will ich gar nicht erst anfangen.

      • milcar sagt:

        In welcher Welt lebst Du bitte?
        Ich nutze ein Navi wenn ich mich nicht auskenne und dann erwarte ich vorausschauendes Navigieren und nicht kurzfristig eine Anweisung über 2 Spuren bei Berufsverkehr zu wechseln und in 5m rechts oder links zu fahren.
        Design? Also Du willst Satelitenansicht? Lächerlich, da Du auf den Verkehr und nicht auf Dein Handy achten MUSST! Ich fahre zu 99% nach Ansage und nicht nach Bildchen. Mein Iphone ist in einer Halterung unten in der Mittelkonsole und nicht an der Scheibe wo es mir die Sicht raubt.
        Funktionsumfang bei Google Maps?🤔
        Also ich vermisse dort sämtliche Funktionen, die mir mein Navigon dank Inappkauf knapp 20 Euro gekostet hat.
        -Fahrspurassistent
        -Livetraffic
        -Stauumfahrung
        -Fahrtenbuch
        -Gefahrenstellenwarnung
        -Blitzermeldung mobil und stationär
        -Warnung bei voreingestellter Geschwindigkeitsüberschreitung
        -Anzeige von aktuellen Geschwindigkeiten und anderen Schildern
        usw usw

        und ja für mich ist und bleibt Google Maps ein Notlösung.

        und Navigon hat nix verpasst. Navigon ist seit einigen Jahren Garmin.

        • Fili sagt:

          Ich schrei mich weg….

          Navigon dank Inappkauf knapp 20 Euro gekostet hat.

          20 Euro? Wofür
          ->Fahrspurassistent — OK, könnte Sinn machen wenn man nicht weiß wo man hin will …

          -Livetraffic – Hat Google auch, inkl. Zeit bis zum Ziel, und welche Route evtl. länger dauert …

          -Stauumfahrung
          -> stimmt, da fahren ja alle lang, wenn sie mit Navigon unterwegs sind…

          -Fahrtenbuch
          -> ad on, brauche ich nicht

          -Gefahrenstellenwarnung
          -> ? Achtung Stauende (?) Zu spääääääääät

          -Blitzermeldung mobil und stationär
          -> Vielleicht mal an die Straßenverkehrsordnung halten (?)

          -Warnung bei voreingestellter Geschwindigkeitsüberschreitung
          – > Hat Google auch

          -Anzeige von aktuellen Geschwindigkeiten
          – > Hat Google auch

          und anderen Schildern
          -> z.B. ? Achtung Wildwechsel

          Und Google = Weltweit.

          Bleib Du bei deinem Navigon.. Ist doch OK wenn es dir gefällt.
          Aber rede nicht über Google Maps, als Notlösung, wenn du das System nicht begreifst.

          Bäm – Kein weiterer Kommentar von mir!

          • milcar sagt:

            Danke, dass ich von Dir keine weiteren Kommentare lesen musst. Da ich erst kürzlich auf Google Maps angewiesen war, kann ich Dir versichern, dass ich weiß wovon ich rede, dass es diverse Funktionen nicht hat und wie es funktioniert.
            Ich fahre öfter weite Strecken und hatte schon den Vergleich dank meiner Partnerin, die zeitgleich mit Google unterwegs war.

            Es ist leichter gesagt als getan sich auf Autobahnen an die Geschwindigkeit zu halten, daher bin ich froh, dass mir das Navigon mich immer wieder drauf hinweist.
            Blitzer sind Gefahrenstellen, da Fahrer dort abpruppt bremsen und das ist in meinen Augen grundsätzlich ein Pluspunkt drauf hingewiesen zu werden (auch wenn man sich an Geschwindigkeit und
            Mindestabstand hält).
            Du hast scheinbar Navigon nicht verstanden. Selbstverständlich kann es mir sagen ob andere die Ausweichstrecke nutzen, da es mir ja die Livedaten liefert 😉. Es meldet kein Stauende, sondern z.B. enge Kurven.
            Wie bereits geschrieben es ist für mich eine Notlösung, ob es Dir gefällt oder nicht.
            Auch meine Partnerin ist froh ab November bei der Telekom zu sein und dann von Google Maps auf Navigon umzusteigen.

            Dein „Bäm“ zeigt mir, dass Du noch viel Erfahrung im Leben sammeln solltest.

          • Souldream sagt:

            Soso auf Google Maps angewiesen und ich dachte dein Navigon ist so gut. Und das mit dem versichern, da wurden selbst Politiker schon deswegen der Lüge überführt. Persönlich habe ich Navigon lange genutzt, würde und nutze es heute aber nicht mehr.

          • milcar sagt:

            Souldream, darfst Du überhaupt schon Auto fahren? Anhand Deiner trollenden Kommentare kommen mit langsam zweifel.
            Ja ich musste Google benutzen, weil ich im Ausland unterwegs war und wenn Du Dich informiert hättest wüsstest, dass die Telekomversion z.B. keine Karte für die Niederlande hat. Daher wurde die NOTLÖSUNG Google Maps genutzt 😉.
            So nun schlage ich vor Du kommst mal mit Argumenten oder Du hälst Dich in Zukunft aus Diskussionen raus. Denn außer Unterstellungen, negative Kommentare und persönliche Angriffe habe ich von Dir nichts sinnvolles gelesen.

  7. Cofrap sagt:

    Ich nutze Navigon seit Jahren, schon bevor ich mit dem iPhone 4 zu Apple kam. War und bin zufrieden.

  8. midadi sagt:

    NAVIGON ist total veraltet und habe ich längst gegen Tom Tom Go ausgetauscht! Das beste was mir passieren konnte!

  9. Mojitu sagt:

    Ja, bin auch zu Tom Tom Go gewechselt. Für mich das beste Routing und hat mir schon so manchen Stau erspart.

  10. westano sagt:

    Von NAVIGON hatte ich auch mal alles, Gerät fürs Auto und App fürs Handy. Das Preismodell, der Service wie auch der Support sind aber mittlerweile K.O.-Kriterien für diese Firma.

Kommentar schreiben