Nokia 3310: Das neu aufgelegte Kulthandy als Alternative zum iPhone X?

Mel Portrait
Mel 13. September 2017, 18:39 Uhr

Die veranschlagten Preise für das neue iPhone X dürften bei vielen Apple-Jüngern für einen erhöhten Puls gesorgt haben. Wir haben eine augenzwinkernde Alternative.

Nokia 3310 1

Auf der Suche nach immer beeindruckenderen Innovationen wartete auch gestern die Meute darauf, dass Tim Cook & Co. im neuen Apple Tempel, dem Steve Jobs Theater, der Masse an Kaufwilligen neue Möglichkeiten präsentieren würde, um die Kreditkarte glühen zu lassen und den Dispo voll ausreizen zu können. Für mich stand schon vorher fest: Ich bin nicht bereit, für ein Smartphone einen Preis von nunmehr 1.149 Euro auf den Tisch zu legen. Auch wenn es über eine Gesichtserkennung, ein 5,8“-OLED-Display und nutzeranimierte Kackhaufen-Emojis verfügt.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich auch das iPhone X wie geschnitten Brot verkaufen wird. Aber wohin wird der Weg führen? Noch größere Screens, noch höhere Preise? Vergessen wir nicht, vor einigen Jahren war es schon ein großer Schock, als Apple tatsächlich über 700 Euro für ein neues iPhone verlangte. Nun wird es beim 256 GB-Modell des iPhone X fast als doppelt so viel sein - und kaum jemanden scheint das zu interessieren. Sind neue Technologien auch gleichzeitig mit einer kontinuierlichen Preissteigerung verbunden? Apple ist dabei nicht allein: Auch Samsungs kürzlich vorgestelltes Galaxy Note 3 wird über 1.000 Euro kosten. Müssen wir uns damit abfinden, für neue Technik bald einen Kredit aufzunehmen? Werden neue Smartphone-Generationen zu Statussymbolen der Schönen und Reichen? Und vor allem: Brauchen wir das alles überhaupt?

Als wohl krassesten Gegenentwurf zum Immer-Besser-Immer-Teurer-Prinzip sorgte vor wenigen Monaten das Unternehmen HMD Global, das sich die Rechte der Nokia-Marke gesichert hat und unter diesem Namen neue Nokia-Geräte herausgebracht hat - darunter auch eine Neuauflage des Kulthandys Nokia 3310. Auch ich war damals im Besitz der ersten Version, spielte Snake auf dem winzigen Display und schrieb in Zeiten vor Swipe-Tastaturen noch sogenannte SMS, oft, bis einem die Finger weh taten - oder das vergleichsweise exorbitant teure Prepaid-Guthaben zuneige ging.

Für einen Preis von etwa 60 Euro, je nach Modell (DualSIM oder SingleSIM) oder Farbe (dunkelblau matt, grau matt, gelb glänzend oder rot glänzend), würde man zum Preis des 64 GB-iPhone X knappe 20 Exemplare des Nokia 3310 bekommen. Und könnte damit nicht nur sich selbst, sondern auch Oma und Opa, das Nachbarskind oder den Hund glücklich machen. Als neugierige, technikaffine Person, die zudem für sportliche Aktivitäten ein kompaktes, robustes „Notfallhandy“ haben wollte, landete das Nokia 3310 (Amazon-Link) also kürzlich für 59 Euro spontan in meinem Amazon-Warenkorb.

Man stellt sich die Frage: Reicht das nicht auch?

Nokia 3310 2

Mittlerweile habe ich das kleine, überraschend dünne und handschmeichelnde, sowie in meinem Fall knallig rote Kunststoffhandy samt einem gebogenen, polarisierten 2,4“ Display und putzig abgerundeten Ecken (hey, fast wie beim iPhone X!) seit über einer Woche mit einer zweiten MicroSIM-Karte im Gebrauch - und frage mich manchmal wirklich: Reicht das nicht auch?

Denn im Vergleich zum früheren Vorgänger hat Nokia bzw. HMD Global dem neu aufgelegten Modell einige Zusatzfunktionen verpasst. So besteht nun die Möglichkeit, den Speicher per MicroSD-Karte auf bis zu 32 GB zu erweitern, ein Headset oder Kopfhörer per 3,5 mm-Klinke anzuschließen, sich per Bluetooth mit entsprechenden Kopfhörern oder Lautsprechern zu verbinden, ein UKW-Radio zu nutzen, Fotos mit 2 Megapixel und LED-Blitzlicht aufzunehmen, Musik auf der Speicherkarte zu sichern und über einen integrierten mp3-Player abzuspielen, Java-Apps und Spiele herunterzuladen und einen kleinen Webbrowser zu nutzen - alles allerdings ohne LTE, sondern per 2G.

Und auch wenn im Inneren nur ein austauschbarer 1.200 mAh-Akku werkelt, sorgt dieser für das wohl größte Argument für diesen kleinen Plastikklotz: Eine Sprechzeit von bis zu 22 Stunden und eine Standby-Zeit von bis zu 31 Tagen, das heißt, einen ganzen MONAT, sind mit dem Nokia 3310 möglich. Gut, an die Menüführung und die physischen Tasten muss man sich erst einmal wieder gewöhnen, und auch die Fotos mit der Schnappschuss-Kamera taugen nicht zum Vergleich mit denen eines aktuellen iPhones. Für meine Zwecke, unterwegs und beim Sport erreichbar zu sein, vielleicht den ein oder anderen Schnappschuss festzuhalten sowie bei Bedarf Bluetooth-Kopfhörer mit Musik zu befeuern, eignet sich das kleine 3310 hervorragend. Auch beim Aufladen gibt es keine Kompatibilitätsprobleme: Ein simpler MicroUSB-Port sorgt in nicht einmal 2 Stunden für einen vollen Akku.

Ich stelle mir also die Frage: Braucht es letztendlich so viel mehr als ein 60-Euro-Handy, um zu kommunizieren, unterwegs erreichbar zu sein, zwischendurch ein paar kleine Fotos und Videos zu machen und Musik kabellos über Bluetooth abzuspielen? Genau das sind doch die Features, die man auch auf dem iPhone am häufigsten nutzt. Telefonieren, Nachrichten schreiben, Fotos und Videos machen und Musik hören. Es ist nur die Frage, wie viel Luxus man benötigt. Und ein Preis von 1.149 Euro für ein aktuelles iPhone X ist definitiv unter Luxus zu verbuchen. Wie weit sind wir gekommen, dass wir statt eines 60-Euro-Handys ein 5,8“-Smartphone für über 1.100 Euro benötigen - ist das die sogenannte Innovation, von der immer alle sprechen?

Nokia 3310 Dual SIM, Version 2017, Mobiltelefon...
82 Bewertungen
Nokia 3310 Dual SIM, Version 2017, Mobiltelefon...
  • Wunderschöne Drucktasten verbaut in einem Design mit legendärer Form.
  • Gebogenes 2,4"-Display mit polarisierter Beschichtung für eine bessere Lesbarkeit im Sonnenlicht.

Teilen

Kommentare36 Antworten

  1. stephanpf sagt:

    Und wer mehr Luxus als das Nokia 3310 brauch der nimmt das Nokia 6 oder 8

  2. Rainer Wedel sagt:

    Klasse Artikel – ich war mit dem Siemens S1 unterwegs und jetzt – habe ich viel weniger Zeit weil ich immer und überall Informationen abhole.
    Brauche ich dass wirklich?

  3. muschelschubser sagt:

    Danke für den Artikel

  4. aspelly sagt:

    😂 guter Witz!

  5. MonkeyMe sagt:

    Danke Mel für diesen nüchtern-rationalen Artikel, der uns wieder auf den Boden der Tatsachen holt und das Wesentliche hervorhebt! Ich mache jedenfalls bei dem Schneller-höher-weiter-besser-teurer auch nicht mehr mit.

  6. duessi sagt:

    Und dann appgefahren dicht machen oder was???! 😖😂

  7. cyberstone73 sagt:

    Na ja, man muss ja nicht gleich so tiefstapeln. Aber ein IPhone 6 oder SE reicht eigentlich für alle Anforderungen die man im Smartphone leben wirklich so braucht. Ich denke mit den Preisen für das IPhone X hat Apple den Bogen endgültig überspannt. Da wird das haben wollen Gefühl einfach vom Geldbeutel und der Vernunft weggespült.

  8. wilhelmnad sagt:

    Ein wunderbarer Artikel, eine typische Mel-Glanzleistung.😀

  9. icarus sagt:

    Ich benutze das iPhone eigentlich kaum mehr zum telefonieren und Nachrichten schreiben, Sondern mehr um Informationen zu bekommen.

  10. Exilist sagt:

    Mein 6s wird noch bis 2018 genügen und dann mache ich mir Gedanken über Angebote von Nachfolgegeräten. Ein Nokia könnte demnächst für den Teeniesohn als Übergangslösung dienen.
    Um mir telefonisch seinen Standort zu vermitteln sollte es genügen.

  11. Hello sagt:

    Das Teil unterstützt nur 3G.
    3G wird demnächst abgeschaltet.
    Viel Spass dann…

  12. iSpeedy78 sagt:

    Was ein behinderter Kommentar von / auf einem Technik Blog!!💩💩
    Klar genügt auch ein Smart, aber trotzdem hat der AMG CL 63 seine daseinsberechtigung!
    Wenn du zu geizig oder zu arm bist, mach bitte die Leute nicht schlecht, welche sich das iphone x holen!
    Wenn es uns nicht gäbe, würde Apple nicht weiter investieren in neue Innovationen! Und Face id ist sicher der Hammer!
    Also wie gesagt, es gibt genug dummschwätzer, alles schlechtmacher und Neider , dann brauch ich das nicht noch von einer Redakteurin eines angeblichen Apple Fan Blogs!!!
    Setzen, sechs!

    • halsalarm [Mobile] sagt:

      Respekt! Ein Proll-Troll! Und was für ein süßes Exemplar. AfD-Wähler?

      • iSpeedy78 sagt:

        Und du bist bestimmt einer von den Bahnhofsklatschern

      • MaikEF sagt:

        Warum wird jeder, der sich „anders“ äußert immer gleich als potentieller AfD-Anhänger hingestellt bzw. in diese Ecke geschoben?

        • Hayao sagt:

          Vielleicht liegt es an dem teils aggressiven Schreibstil, vielleicht an dem Zitieren der „Böhse Onkelz“ weiter unten. Vielleicht liegt Halsalarm (Ja, das ist hier kein politisches Forum.) aber auch richtig, denn den Begriff „Bahnhofsklatschern“ habe ich persönlich bisher nur in Verbindung mit „Danke Merkel!“, Pegida oder ähnlichem gehört. Vielleicht ist der Mitkommentator aber auch Mitglied bei Bündnis 90/ Die Grünen. Wer weiß das schon.

    • Hayao sagt:

      Junge, junge, Humor ist echt nicht für Jedermann. Du hältst den Artikel also für „behindert“. Ich sehe darin nur eine ganz kleine Spitze im Arsch eines Multimilliardendollar-Konzerns. Falls du es nicht wusstest: Apple ist nicht dein Freund, auch wenn sie einige gute Produkte und Dienste verkaufen. Und es ist ja auch nicht so, dass appgefahren.de ansonsten der „Blog für Konsumverweigerung“ wäre. Aber warum soll man alles völlig kritiklos hinnehmen? Wer Apple abgefeiern möchte, besucht http://www.apple.com. Dort gibt es auch die schöneren Bilder.

      Für dich war die „augenzwinkernde Alternative“ (s.o.) sicher nicht gedacht.

      Ach, ehe ich es vergesse, kannst du mir die Stelle zeigen, an der im Artikel Menschen schlechtgemacht werden oder wo eine Neiddebatte geführt wird?

      • iSpeedy78 sagt:

        Natürlich ist Apple nicht mein Freund; aber als Aktionär sehe ich den hohen Preis mit anderen Augen. 😉
        Aber auch für einen nicht Aktionär von Apple sollte es ersichtlich sein, dass das Gerät seinen Preis wert ist.
        Und der ganze Artikel ist eine einzige neiddebatte bzw Apple zu unrecht schlecht gemacht.

        • Hayao sagt:

          Dem Argument des Shareholder Values kann ich folgen. Das ist ein gutes Argument, welches jedoch eher vom Handelsblatt behandelt wird als von einem Blog.
          Der Vorwurf der „Neiddebatte“ ist in Bezug auf obigen Artikel jedoch an den Haaren herbeigezogen. Aber warum nicht mal zusammenhangslos ein paar Buzzwords in den Raum werfen.
          Meiner Meinung nach kann die Frage der Angemessenheit des Preises nicht ohne Berücksichtigung der persönlichen Präferenz beantwortet werden. Mel hat diese wie beschrieben beantwortet. Natürlich kann man individuell zu einem abweichenden Ergebnis kommen. Wenn man Personen mit anderer Meinung jedoch als „dummschwätzer, alles schlechtmacher und Neider“ tituliert, befindet man sich bereits im Abseits. Dort kommt man nur mit etwas Demut und guten Argumenten wieder heraus.

          • iSpeedy78 sagt:

            Ok, dann versuche ich es mal so: ich fand den Beitrag abwertend in Bezug auf das iphone X! Und das finde ich eben in solch einem Blog hier sehr unangebracht. Wie andere auch schon schrieben: das iphone X ist ein Luxus Modell einer eh schon hochwertigen Firma; niemand käme auf die Idee, Ferrari wegen ihrer Preise dürnein Modell zu kritisieren. Warum denn dann bitte hier?? Und dann noch mit so einem (augenzwinkernden) Vergleich!?

  13. Signum sagt:

    Bochum ist schon lange vorbei , wa

  14. tomApp sagt:

    Ihr habt es geschafft.
    Für diesen bescheuerten Kommentar habe ich mich nach jahrelangem lesen eurer news nun registriert.
    Das ist doch nicht dein Ernst „Alternative“ für so ein HANDY in den Mund zu nehmen. Das kann man ja noch nicht mal Smartphone nennen – im Ernst!
    Du brauchst dir ja kein neues zu holen!
    Nur weil DICH die Preise so extrem enttäuschen braucht man von sonst eigentlich, wie ich bisher dachte, seriösen Bloggern nicht so ein Beitrag.
    Wenn du es nicht brauchst – okay.
    Aber ich bin mir sicher das iPhoneX ist der absolute Hammer! Es ist ja fast so als man das erste mal vom iPhone hörte.
    Die Präsentation gestern war ja wohl genial. Sogar – wie passend, und nie vorher von Tim verwendet „ONE MORE THING“.
    Sie haben Steve wirklich alle Ehre gemacht!

    Natürlich tut der Preis weh, keine Frage. Dann holt man sich es halt nächstes oder übernächstes Jahr gebraucht. Dann hat man garantiert immer noch ein spitzen Gerät – bezahlbarer.

    Also kurzum ich bin recht überrascht und enttäuscht von diesem Beitrag!!!!!

  15. iPhibse sagt:

    Ich erinnere mich noch gut daran, wie das iPhone 3Gs damals in der maximalen Konfiguration mit 32GB Speicher bei uns satte CHF 1’299.– kostete!! Da gabs auch keinen so grossen Aufschrei.

    Aber ja, klar, das iPhone X wird bei uns in der Schweiz CHF 1’389.– kosten und ich werde es mir nur holen, wenn ich es querfinanzieren kann.

  16. fire2002de sagt:

    Das 3310 ist doch nur ein China Handy mit minimal Funktionen. Das ist auschlachtung des Namens mehr nicht. Billig Handys gibt’s wie Sand am Meer! Für viele auch völlig in Ordnung 👍🏼 aber es mit dem iPhone X in einem Satz zu erwähnen…. Ja, der Preis ist frech auch wenn es ein Jubiläums Gerät ist! Aber Luxus kostet nun mal Geld! Wer es nicht ausgeben will, sollte aber auch nicht meckern! Das X ist Luxus und nichts anderes! Als nächstes könnte man ja mal eine Casio Uhr mit einer Rolex…. Ach vergessen wir das….

  17. Tifa sagt:

    Danke für diesen Artikel! 👍🏻

  18. smett sagt:

    Den Inhalt des Artikels muss ich nicht teilen, aber was hier an Kommentaren rausgehauen wird lässt mich verzweifeln oder kotzen, bin noch unsicher. Waren das noch schöne Zeiten, als man seine „überteuerten“ Apple Produkte wenigstens nicht mit den Apple Wichtigtuern und Posern teilen musste.

  19. ben3 [iOS] sagt:

    Leide fehlt die WhatsApp unterstützung

  20. iDau sagt:

    WhatsApp und Navi – dann hätte ich schon Eins!

  21. danielos sagt:

    👍🏻

  22. Gollum-Allein sagt:

    Das IPhone ist weit mehr als nur ein Handy!
    Es ersetzt zum großen Teil den PC!

    In Verbindung mit dem IPad Pro bewerkstellige ich so die anfallenden Aufgaben. Man ist mobil und spart Zeit.

    Es wird ja mit der Technik alles teurer. Beim Auto spricht auch keiner drüber.
    Man freut sich über Navi… Rückfahrkamera…. Regensensor und…und…und!

    Es wird ja keiner gezwungen die Technik zu kaufen.

  23. Strekks 1 sagt:

    Wobei das Nokia 3310 nur eine OEM Variante ist auf dem Nokia drauf klebt und sich teuer verkauft.
    Das absolut baugleiche Gerät gibts bei Ama und in der Bucht ohne Nokia Logo für knapp 40€ statt um die 80€.

Kommentar schreiben