NUMAN Two 2.1: Wohl eine der besten Multifunktions-Soundanlagen am Markt

Mel Portrait
Mel 09. August 2017, 20:23 Uhr

Es ist noch gar nicht so lange her, dass wir über das tolle Auna Connect CD-Internetradio berichtet haben. Noch eine Nummer besser geht es mit dem NUMAN Two 2.1.

NUMAN Two 21 1

Ebenso wie auch der Hersteller Auna gehört die Marke NUMAN zu der deutschen Konzerngruppe Chal-Tec, die sich auf die Produktion und den Vertrieb von Audiogeräten in allen Preissegmenten spezialisiert hat. Nachdem wir das Auna Connect CD bereits genauer unter die Lupe genommen (zum Artikel) und als echte Empfehlung für Musikfans mit unterschiedlichen Audio-Medien ausgegeben haben, wartet mit dem NUMAN Two 2.1 nun der nächste Leckerbissen für eine noch anspruchsvollere Kundschaft.

Das bescheiden als „Design Internet Radio“ bei Amazon angepriesene NUMAN Two 2.1-Modell ist in insgesamt vier Farbvarianten samt verschiedenen Holztönen in Walnuss, Mahagoni und Schwarz sowie in einer schlicht weißen Kunststoffversion erhältlich und ist aktuell bei Amazon für 349,99 Euro inklusive Gratisversand innerhalb Deutschlands zu haben.

  • NUMAN Two 2.1 in vier Farben für 349,99 Euro (Amazon-Link)

War schon das sehr ähnlich ausgestattete und auch designtechnisch nahezu identische Auna Connect CD ein wahres Funktions- und Preis-Leistungs-Wunder, wird die Perfektion mit dem NUMAN Two 2.1 noch weiter auf die Spitze getrieben. Auch hier gibt es neben einem WLAN-Internetradio samt programmierbarer Sender und Favoritenlisten ein DAB/DAB+-Radio, einen UKW-Tuner, einen CD-Player, Spotify Connect, Bluetooth, USB, einen AUX-Eingang, die Möglichkeit, Musik über DLNA im Netzwerk abzuspielen und auch Optionen für ein Multiroom-System über die kostenlose UNDOK-iOS-App (App Store-Link).

Dass man für das NUMAN Two 2.1 dann auch etwa 100 Euro mehr auf den Tisch gelegt hat als für das Budget-Modell Auna Connect CD, wird bereits beim Auspacken des etwa 4,8 kg schweren Multifunktions-Radios deutlich. Um das in allen Belangen hochwertig und edel verarbeitete Gerät beim ersten Entnehmen aus dem Karton nicht zu beschädigen, legt der Hersteller sogar ein Paar weiße Textilhandschuhe bei. Ich muss gestehen, ich habe sie zum Entnehmen des 35 x 12,4 x 21,5 cm großen Musikgerätes nicht angezogen, da mir das in meinem Fall vorliegende Mahagoni-Holz wenig anfällig für Fingerabdrücke erschien.

Schnelle Einrichtung und komfortable Menüführung

NUMAN Two 21 2

Auch die Einrichtung des NUMAN Two 2.1 geht schnell von der Hand: Ist das Netzkabel an der Rückseite eingesteckt und mit einer Steckdose verbunden worden, kann das Gerät mittels einer kreisrunden Multifunktions-Steuereinheit auf der Oberseite eingeschaltet und bedient werden. Ein kleiner Einrichtungs-Assistent, der unter anderem die Menüsprache und die WiFi-Verbindung anlegt sowie eventuell vorhandene Firmware-Updates durchführt, hilft dem Nutzer, den versatilen Player in Bereitschaft zu bringen.

Software-technisch musste ich mich beim Wechsel vom Auna Connect CD zum NUMAN Two 2.1 keineswegs umstellen: Auch hier kommt die gleiche leicht bedienbare Firmware zum Einsatz, so dass Menüführung und Navigation sehr schnell von der Hand gehen. Im Hauptmenü finden sich wie gehabt acht kleine Icons für die jeweiligen Musikquellen bzw. Medien, die sich dann mittels der runden Steuerungseinheit auf der Oberseite des Geräts auswählen und einstellen lassen.

Da viele der Funktionen des NUMAN Two 2.1 mit denen des Auna Connect CD identisch sind, möchte ich vornehmlich auf die Unterschiede zwischen den beiden Multifunktions-Radios eingehen. Was gleich bei der ersten Betrachtung auffällt: Die Verarbeitung und Haptik des NUMAN-Gerätes ist dem Preis allemal angemessen: Das Gewicht des Players, die wertige Mahagoni-Ummantelung und auch die Auswahl der Anschlussmöglichkeiten auf der Rückseite machen bereits hier einen Aufpreis von etwa 100 Euro wett. Denn: Neben einem LAN-Port zum direkten Anschluss an einen Router gibt es auch ein Line-Out und einen AUX-Eingang mit entsprechenden Stereokanälen. Schade nur, dass der Hersteller hier kein passendes Cinch-auf-Klinke-Kabel beigelegt hat, um den AUX-Eingang beispielsweise mit mp3-Playern nutzen zu können. Ich habe mir daher ein Exemplar separat nachgekauft (Amazon-Link) und damit bisher keine Probleme gehabt.

NUMAN Two 2.1 unterstützt FLAC-Wiedergabe

NUMAN Two 21 3

Besonderheiten gibt es auch bei der Wiedergabe der Musik: Das NUMAN Two 2.1 verfügt, anders als das Auna Connect CD, über einen integrierten 5,25“-Subwoofer an der Unterseite und liefert dank 30 Watt Leistung mittels 2x2,5“-Lautsprecher auch noch mal mehr Power als der kleinere, günstigere Bruder. In meinem Fall machte sich dieser kraftvolle Klang dann auch allzu deutlich im Bassbereich bemerkbar, so dass ich nach kurzer Zeit bereits die integrierte Equalizer-Funktion in Anspruch genommen und einen etwas neutraleren Klang eingerichtet habe.

A propos Klang: Auch hier macht sich grundsätzlich der Aufpreis des NUMAN Two 2.1 im Vergleich zum Auna Connect CD bemerkbar. Man könnte diese Charakteristik flapsig als „mehr Wumms“ bezeichnen. Eine höhere Lautstärke, ein kraftvollerer Bass und feinere Mittel- und Hochtöne sorgen dafür, dass die abgespielte Musik gleich lebendiger klingt - und dabei ist es egal, ob nun das integrierte Internet- oder DAB/UKW-Radio, Spotify Connect, Bluetooth, AUX, USB oder der CD-Schacht genutzt wird. Klang-Enthusiasten wird es außerdem freuen, dass das NUMAN Two 2.1 auch die Wiedergabe von FLAC-Dateien unterstützt.

Unser Fazit für das NUMAN Two 2.1 fällt daher, wie auch schon beim artverwandten Auna Connect CD, durchweg positiv aus. Wer musiktechnisch auf der Suche nach einer eierlegenden Wollmilchsau in einem tollen, hochwertigen Design ist, sollte sich dieses Modell, das so ziemlich alle Audioquellen verarbeiten kann, definitiv genauer ansehen. Dank UNDOK-App und Netzwerk-Anbindung kann sogar eine Multiroom-Anlage eingerichtet werden, und kleine Boni wie eine Fernbedienung und die bereits erwähnten Textilhandschuhe runden dieses großartige Multifunktions-Radio ab. Weitere Infos zum NUMAN Two 2.1 findet ihr abschließend auf der Website des Herstellers.

Habt ihr noch weitere Fragen zum NUMAN Two 2.1, die in diesem Artikel noch nicht beantwortet wurden? Dann schreibt eure Anfragen gerne in die Kommentare, und wir werden zeitnah versuchen, sie zu beantworten.

Teilen

Kommentare12 Antworten

  1. Cofrap sagt:

    Schönes Gerät, aber für ein Gerät dieser Größe und Produktart …. schwierig.
    Da bewegt man sich schon im Bereich der AVR Anlagen wie zum Beispiel die von Denon.
    Die sind noch mal, in allen Belangen, potenter bieten mehr Möglichkeiten auch für das Heimkino. Auch Dateiformate wie FLAC sind kein Problem.
    Ja, da muss man die Lautsprecher extra hinzu kaufen, kommt also noch was oben drauf.
    Aber das mehr an Leistung das man da erhält, selbst bei den kleineren Einsteiger Modellen die im selben preislichen Rahmen liegen, ist es dann auch wert. Alleine schon das man, wenn man will, ein komplettes 5.1 System anschließen kann den Sound am BlueRay Player abgreift und dann einem tollen Surround Sound hat.

    Aber das Gerät an sich sieht auf jeden Fall sehr wertig aus. Hat aber, das wurde hier in den Kommentaren des Blogs bemängelt, vermutlich auch kein Air Play ^^, nicht das ich das vermissen würde 😉

    • KaM! sagt:

      Hä. Was laberst du denn? Bei einem Av Receiver fehlen die Boxen und auch ein CD Player. Und ein guter Av Receiver fängt bei 500€ an.

      • KalleBerlin sagt:

        was ein unangemessener Umgangston!

      • Cofrap sagt:

        Das mit den Boxen hatte ich erwähnt, das mit dem CD Spieler stimmt der kommt auch noch dazu. Wobei CD Spieler immer weniger werden, da man das ja auch mit dem Blueray Player machen kann.
        Was die Preise angeht zeigt sich mal wieder das Du so wenig informiert bist wie immer.
        Die Denon AVR Receiver sind durch aus gut, und bereits ab 330€ erhältlich.
        Ich habe selber einen, deswegen weis ich das.
        Nun ist gut natürlich definierbar, es gibt Geräte die wesentlich teurer sind und vermutlich auch besser.
        Dennoch ist bereits die 300€ Klasse noch um einiges besser als das hier vorgestellte Gerät.

        Insgesamt wäre es schön wenn Du erstens genauer lesen würdest, zweitens Dich selbst besser informierst.

        • KaM! sagt:

          Ich besitze selber einen Denon und ich bin auf den neuesten Stand, deshalb sage ich das man ab 500€ einen Mittelklasse Receiver bekommt. Tut mir leid wenn du dann nur ein Einsteiger Modell besitzt. Hat halt nicht jeder das nötige Kleingeld

          • me sagt:

            Eigentlich soll man Trolle nicht füttern, aber bei Denon liegst Du auch bei 500,- Euro noch in der Einsteiger-Klasse… Mittelklasse bei Denon >=3300H/3400H.

          • Cofrap sagt:

            KaM!, Du denkst also mit dem Geldbeutel? Soweit ich das gesehen habe ist der einzige größere Unterschied bei den 300€ vs. 500€ Geräten die 3D HDMI Kompatibiltät. Vielleicht noch ein paar Kleinigkeiten aber nichts Entscheidendes.
            Da ich, wegen einer Sehschwäche, kein räumliches Sehvermögen habe brauche ich das nicht.
            Frau und Sohn gehen für 3D ohnehin lieber ins Kino.
            Ergo gebe ich keine 200€ mehr aus.

            Und wie hier schon angemerkt wurde bist auch Du noch mitten in der Einsteigerklasse.
            Wobei das eigentlich ziemlich egal ist, da gerade im HiFi Bereich ein mehr an Preis nicht unbedingt mehr an besseren Klang bedeutet.

            Wer hier aufmerksam und auf seine Bedürfnisse ausgerichtet vergleicht kauft die beste (beste für den persönlichen Bedarf) Matratze, nicht die teuerste.

            Ach ja, 3D wird auch immer weniger, schon gemerkt? ^^

  2. knattertong sagt:

    Kann das auch mit einer samsung Soundbar verbunden werden?

    • Mel sagt:

      Das kann ich leider nicht testen, da keine Samsung Soundbar vorhanden ist. Kann die Anfrage aber weiterleiten.

    • Mel sagt:

      Habe nun Antwort von meinem NUMAN-Kontakt bekommen.

      „Grundsätzlich hat das Gerät einen Line-Out Ausgang, so dass es möglich ist auch andere Lautsprecher anzuschließen.“

      Es hängt also von den Anschlüssen der Soundbar ab, ob diese angeschlossen werden kann oder nicht.“

    • Cofrap sagt:

      Die Frage ist wozu? Die Soundbar ist ja meistens für den Fernseher gedacht. Da diese Anlage hier zwar Multiroom kann aber kein Surround Signal an eine 5.1 Anlage weitergeben kann und auch keinen HDMI Eingang hat schließt sich diese Nutzung aus.
      Als Lautsprecher für die Anlage, ich glaube nicht das der Sound da soviel besser wird als über die eingebauten Lautsprecher. Sinn würde das bei zwei getrennten Regallautsprechern machen.

      Höchsten als Multiroom Lautsprecher wenn die Anlage in einem anderen Raum stehen soll, dann müsste die Samsung Soundbar über Wifi verfügen.

  3. SirAnn sagt:

    Schade, das das Design vor der Fernbedienung endet…

Kommentar schreiben