Office Lens: Microsofts Scanner-App debütiert auf dem iPad

Freddy Portrait
Freddy 18. Januar 2017, 13:50 Uhr

Mit dem neusten Update springt Office Lens auf das iPad. Das kann der Scanner von Microsoft.

Office Lens

Vor wenigen Stunden haben wir schon auf eine Scanner-App aufmerksam gemacht: QR Scanner. Wer nicht nur QR- und Barcodes scannen möchte, sollte auf eine komplette Scanner-App setzen. Mein Favorit ist Scanbot, jetzt dreht sich aber alles um Office Lens (App Store-Link), die Scanner-App aus dem Hause Microsoft. Der Download ist weiterhin kostenlos, 35,5 MB groß und seit heute auch für das iPad verfügbar.

Wer seine Rechnungen, Mitschriften, Dokumente und Co. nicht nur mit dem iPhone scannen möchte, kann jetzt auch das iPad einsetzen. Ein optimiertes Layout macht das Bearbeiten und Verwalten der Scans auch auf dem großen Screen einfach möglich. Weiterhin könnt ihr die Scans, es sind auch Mehrfachscans möglich, mit der Kamera aufnehmen und habt dann in Office Lens nur wenig Optionen zur Bearbeitung: Es lassen sich lediglich die Ränder individuell setzen.

Office Lens bietet kostenlose Texterkennung

Zur Weiterverarbeitung mit Word & Co. wird ein Microsoft-Account vorausgesetzt. Wenn ihr beispielsweise ein Text-Dokument fotografiert und es zu Microsoft Word exportiert, wird automatisch der abgedruckte Text in editierbaren Text umgewandelt - die OCR-Funktionalität ist kostenlos und funktioniert erstaunlich gut. Das Weiterleiten nach PowerPoint, OneDrive oder OneNote ist ebenfalls möglich, wobei die Datei stets im OneDrive zwischengelagert wird.

Wer möchte, kann den Scan auch lokal auf dem iPhone ablegen, ein PDF erzeugen und/oder dieses per E-Mail weiterleiten. Office Lens fehlen zwar ein paar Bearbeitungsfunktionen, dafür gibt es die Texterkennung aber kostenlos. Viele andere Apps lassen sich genau diese Funktionalität teuer bezahlen. Wir finden: Office Lens macht einen guten Job und ist vor allem besonders praktisch, wenn ihr auch mit anderen Office-Diensten verknüpft seid.

Office Lens
Preis: Kostenlos

Teilen

Kommentare14 Antworten

  1. Northbuddy sagt:

    Zwangsspeicherung auf OneDrive und keine Weiterleitung auf eigenen FTP Server. Und tschüss. Ich bleibe bei Scanbot.

    • WePe sagt:

      Gute Reise!

    • Cofrap sagt:

      Da hast Du den Artikel nicht gelesen?

      “Wer möchte, kann den Scan auch lokal auf dem iPhone ablegen, ein PDF erzeugen und/oder dieses per E-Mail weiterleiten.”
      Falls Du keinen OneDrive Account besitzt kannst Du die App dennoch nutzen.
      Grundsätzlich mag ich die Microsoft Produkte da sie mit OneDrive über eine viel bessere Cloud Anbindung verfügen als alle anderen Cloudsysteme. Allerdings, wenn man eine komplettere Lösung sucht ist man mit ScanBot besser bedient.
      Will man nur das, einen Scanner der gut mit der MS Softwareumgebung arbeitet ohne jeden Schnickschnak dann mit Office Lens.

      • Reg sagt:

        Da du bei Scanner Pro mittlerweile mit eigenen Arbeitsabläufen arbeiten kannst, würde ich selbst für die reine Arbeit mit OneDrive nicht zu OfficeLens raten. Bei Scanner Pro kannst du durch einen Klick viel mehr erreichen und das OCR gibt es bei MS auch nachträglich.

        • Cofrap sagt:

          Scanner Pro kenne ich nicht, da ich nur ab und zu einen Scan anfertige reicht mir Office Lens vollkommen aus.
          Die Ergebnisse sind für mich ausreichend.
          😊

  2. Reg sagt:

    Ich war es leid fremden Meinungen zu vertrauen, da ich einfach nur die bestmöglichen Scans erwarte. Durch die Teilen-Option des iOS haben die Zusatzoptionen dieser Scanner kaum noch Wert.

    Deswegen habe ich einen objektiven Test bei gleichen Bedingungen durchgeführt.

    Eindeutiger Sieger für schnelle, gute Scans: Scannable

    Eindeutiger Sieger für beste Scans:
    Scanner Pro

    Ergebnisse könnt ihr selbst begutachten:

    http://www2.pic-upload.de/img/32512200/A7C0C283-FA6C-47C0-919F-557133C5923B.jpg

    http://www2.pic-upload.de/img/32512201/BFBDDE32-48B7-47C7-BC9E-70FDD9E25C05.jpg

    Viel Spaß und noch eine schöne Woche.

    • Reg sagt:

      Zum Thema Office Lens: Dieses bereitet die Scans kaum auf, sodass es sich mehr lohnt Originalfotos in OneNote einzufügen, da diese über eine bessere Qualität verfügen.

      • Reg sagt:

        PS: Fileee ist wegen dem restriktiven Systems schon während des Test rausgeflogen. Die Bilder konnten nicht exportiert werden.

    • Freddy sagt:

      Bin mit Scanbot sehr zufrieden. Wenn das Ausgangsbild gut aufgenommen wurde, und das scheint bei deinem Original nicht so aussehen, erzielt fast jede App sehr gute Ergebnisse. Aber jeder findet seinen eigenen Favoriten.

      • Reg sagt:

        Das Original wurde nicht für die Apps verwendet. Jede App hat von einem Stativ aus von der selben Höhe selbstständig ein Bild geschossen. Es wurde absichtlich ein warmes Licht genutzt, um die Weißkorrektur der Aufarbeitung zu testen.

        Es wurden Bedingungen eines realen Büros getestet. Keine Studioaufnahmen.

      • Reg sagt:

        Ihr könnt ja gerne einen solchen App-übergreifenden Test der Qualität auf den neueren Geräten vorstellen.

        Gleiche Entfernung, App fotografiert selbst, automatische Aufbereitung.

        Dann einfach bis zur Grenze der Auflösung heranzogen und die Ergebnisse präsentieren.

        Würde gerne sehen wie Scannable und Scanner Pro bei euch abschneiden.

        Bisher habt ihr die Favoriten nach eigenen Vorlieben ausgewählt und nicht nach Qualität/Geschwindigkeit.

    • Northbuddy sagt:

      Keine Ahnung, wie du getestet hast, aber bei solch schlechte Scans (egal welches deiner Testbilder) würde ich nicht akzeptieren. Ich nutze Scanbot und bei mir sind die ersten Scans in >90% gestochen scharf (auch im Zoom). Ich nutze ein iPhone 6s.
      Solche “Verwaschungen”, wie du sie bei vielen Scans hast, habe ich extrem selten und sie sind meist nach einem 2ten Versuch in anderem Winkel weg.

      • Reg sagt:

        Da liegt nicht an den Apps sonderen daran, dass du ein 6s mit 12MP nutzt. Im Test wurde ein 6+ verwendet, welches mit 8MP auflöst.

        Über die Aufarbeitung der Bilder durch die jeweiligen Apps sagt dein Eindruck nichts aus. Du müsstest einfach nur etwas stärker vergrößern.

Kommentar schreiben