Parce Plus: HomeKit-Steckdose nimmt aktuell Vorbestellungen mit 10 Euro Rabatt entgegen

Fabian Portrait
Fabian 28. Februar 2017, 10:50 Uhr

Spätestens seit dem Start von iOS 10 sind HomeKit-kompatible Steckdosen wirklich zu gebrauchen. Nun will sich ein weiterer Kandidat auf dem Markt beweisen.

parce-plus

Per E-Mail hat uns appgefahren-Leser Axel über ein Angebot aufmerksam gemacht, das wir uns näher angesehen haben: Die HomeKit-kompatible Steckdose Parce Plus kann aktuell mit einem Rabatt von 10 Euro vorbestellt werden. Damit kostet die intelligente Steckdose noch 49,95 Euro (zum Angebot) - aus unserer Sicht gibt es aber gleich zwei Haken: Die Lieferung soll erst Ende März erfolgen, zudem gibt es mit der Elgato Eve Energy einen etablierten Konkurrenten.

Aus technischer Sicht tut sich zwischen den beiden Herstellern nichts: Auch die Parce Plus verfügt über eine HomeKit-Anbindung und fügt sich damit nahtlos in das Apple-Ökosystem ein. Die Anwendungsmöglichkeiten sind damit quasi unbegrenzt, ob man nun morgens die Kaffeemaschine automatisch anschalten möchte oder eine an die Steckdose angeschlossene Lampe mit dem bereits vorhandenen Hue-System zu verbinden, spielt in diesem Fall keine Rolle.

Zudem bietet auch die Parce Plus einige interessante Extras: In der App des Herstellers wird der aktuelle Verbrauch gemessen, zudem wird eine Historie der Verbrauchswerte erstellt. So kann man beispielsweise nachvollziehen, wie viel Strom der Kühlschrank im Monat tatsächlich benötigt. Der größte Unterschied zur Konkurrenz: Die Parce Plus Steckdose kommuniziert über WLAN und bietet damit eine erheblich größere Reichweite.

Parce
Entwickler: Parce GmbH
Preis: Kostenlos

Elgato Eve Energy ist der große Konkurrent von Parce Plus

Alle diese Funktionen bietet Elgato mit dem Eve Energy bereits seit einiger Zeit - und das aktuell sogar zu einem besseren Preis bei besserer Lieferzeit, dafür wird für die Kommunikation aber nur Bluetooth verwendet, das eine deutlich geringere Reichweite hat. Im Internet-Preisvergleich hat aktuell Saturn die Nase vorn, dort zahlt ihr nämlich keine Versandkosten und landet so bei einem Preis von "nur" 45,49 Euro (zum Angebot). Laut Saturn ist die HomeKit-Steckdose sofort verfügbar.

Noch günstiger geht es aktuell nur beim Online-Vermittler Tink.de, bei dem die Steckdosen direkt vom Hersteller verschickt werden. Den Preis von 45,95 Euro (zum Angebot) könnt ihr um 5 Euro senken, wenn ihr euch auf der Startseite ganz unten für den Newsletter anmeldet und dafür einen Gutschein bekommt. Allerdings wird die Lieferzeit bei Tink.de mit 5 bis 15 Werktagen angegeben. Bei den Tado-Bestellungen kam es bei diesem Anbieter ja zu größeren Verzögerungen.

Elgato Eve Energy

Teilen

Kommentare14 Antworten

  1. aspelly sagt:

    Es ist schon praktisch, wenn man vom Sofa aus alles ein und ausschalten kann oder das Ganze automatisiert passiert. Aber ehrlich gesagt, finde ich diese “Steckdosenaufsätze” nicht immer praktisch: wenn ich überlege, gerade zur Weihnachtszeit, Lichterkette mit Netzteil betrieben in die Aufsatzsteckdose und das Ganze dann in die Wandsteckdose, wie sieht das dann aus, wenn es an einer Stelle ist, die offen einsehbar und nicht durch irgendein Möbelstück verdeckt wird….
    wirklich innovativ wäre da doch mal nen smarter Steckdoseneinsatz.

    • Fabian sagt:

      Das ist richtig. Dann musst du dir aber vorher überlegen, wo du das Teil hinsetzen möchtest und bist weniger flexibel.

      Meine Lichterkette hat übrigens kein klobiges Netzteil, sondern nur einen normalen EU-Stecker. Hat wunderbar funktioniert im Dezember mit der Eve Energy 🙂

  2. Plebejer sagt:

    Die Verbrauswertermittlung der Elgato-Steckdosen ist lückenhaft und damit unzuverlässig. Ich habe drei Stück am Start und gebe Parce mal eine Chance, um zu vergleichen. Die Elgato reagieren auch manchmal, ach was immer, verzögert. Das nervt.

  3. IKE sagt:

    Luxusprobleme…
    Hab bereits mehrere Elgato Eve Energys. Die laufen mit BT und auch über das ATV läufts nicht immer rund. In die hinter letzten Ecken des Eigenheim ist ne Steckdose mit WLAN schon praktischer.
    Und in ner Mailanfrage an Elgato ob ne parallele Anbindung an Amazon Alexa, Logitech Harmony Hub oder IFTTT in Aussicht zu stellen wäre, habe ich ne schnelle wenig auf die Frage eingehende Standardantwort bekommen.
    Ich glaube ich gebe Parce ne Chance…!?!

  4. Obst-Micha sagt:

    Weder Parce noch elgato kommen mir in die Hütte. Nur echt smarte Systeme, die sich in OpenHAB (bzw. derzeit noch Homematic) einbinden lassen, haben bei mir eine Chance. Das erscheint mir mittel- und langfristig die vernünftigere Variante zu sein.

  5. Fabian sagt:

    Falls jemand einen 5 Euro Tink.de-Gutschein möchte, bitte sehr: 5A76829D391

    Habe ich testweise generiert und benötige ich nicht weiter. Bitte kurz schreiben, sobald eingelöst.

  6. shorty 700 [iOS] sagt:

    Haben diese Steckdosen eigentlich auch eine Dimm Funktion, wie die alten Philips Smart Whites?
    Oder kennt jemand eine Steckdose mit einer solchen Funktion?

  7. Mattes Gee sagt:

    Aus technischer Sicht tut sich eine Menge. Eve Energy arbeitet mit Bluetooth. Parce mit WLAN. Somit dürfte die Parce Plus, genau wie ihr Vorgänger, wesentlich schneller auf Befehle reagieren als als die Dose von Elgato.

  8. MarLow sagt:

    Ich hatte den Vorgänger schon in Betrieb und nutze parallel einige EVE Produkte – auch EVE Energy. Ich bin auf Grund der Bluetooth Verbindung damit nicht zufrieden, über mehrere Etagen ist das Gerät nicht mehr erreichbar. Mit dem Parce konnte ich aus dem Bad im 2. OG die Kaffeemaschine im EG ohne Probleme anschalten. EVE schaffte das in der Regel nicht mal aus dem 1. OG. Auch ist die Automatisierung mit einer BT Lösung daher eher schwierig. Ich freue mich auf den Parce Plus und hoffe, dass die Jungs die Probleme diesmal gelöst haben.

  9. Knick sagt:

    Hat jemand eine Ahnung wieviel Strom extra solche Steckdosen im Jahr so verbrauchen?

  10. Martin Z. sagt:

    Fehler. Die Parce Plus haben zum Start keine HomeKit-Anbindung, sondern wollen diese nachliefern.

Kommentar schreiben